Wodurch Hautunreinheiten entstehen können und wie man diesen am Besten vorbeugt

Junge Frau trinkt aus einem Glas Wasser

Faktoren, die an der Entstehung von Unreinheiten beteiligt sein können und wie man Hautunreinheiten mit einer regelmäßigen Gesichtsreinigung sowie der richtigen Ernährung vorbeugt

Viele Menschen haben mit Hautunreinheiten und Pickeln zu kämpfen. Oft wird erfolglos versucht die Problemstellen zu behandeln und wieder ein ebenmäßiges Hautbild zu erhalten. Um das Hautbild langanhaltend zu verbessern gibt es verschiedene Möglichkeiten Unreinheiten und Pickeln vorzubeugen. Diese Maßnahmen müssen allerdings konsequent angewendet werden.

Wodurch Hautunreinheiten begünstigt werden

Wer unter Hautunreinheiten leidet, versucht diese meist mit Produkten aus dem Drogerie- oder Supermarkt in den Griff zu bekommen. Reinigungsmilch, -gels oder –lotionen versprechen Pickel sanft und dauerhaft zu entfernen.

Es liegt jedoch häufig nicht (nur) an einer mangelnden Hygiene, dass es zu Pickeln und Mitessern kommt. Zu den möglichen Ursachen gehören neben Vererbung oder hormonellen Störungen auch schlecht ausgewählte Kosmetik sowie vor allem eine falsche Ernährung.

Hautprobleme im Gesicht?

Gesicht einer jungen, dunkelhaarigen Frau, ungeschminkt, mit Problemhaut, Pickeln, Rötungen, unreine Haut, Mischhaut
Portrait of woman with problem skin © Olga Sapegina - www.fotolia.de

Von Hautproblemen im Gesicht unterschiedlicher Art sind mehr als 21 Millionen Deutsche betroffen. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK Marktforschung im Auftrag der Apotheken Umschau bei 1968 Bundesbürgern ab 14 Jahre.

Frauen scheinen dabei sensibler zu sein als Männer: während fast jede zweite Frau angab von Hautproblemen betroffen zu sein, tat dies nur jeder fünfte Mann.

Am häufigsten gaben die Befragten an, unter trockener, schuppiger Haut (15,2%), einem Spannungsgefühl der Haut (14,1%) oder besonders empfindlicher Haut (13,8%) zu leiden. 9,5 Millionen Bundesbürger (14,7%) klagen über Fältchenbildung. Dabei entwickeln die Befragten unterschiedliche Strategien mit den Problemen umzugehen.

Während fast 10 Millionen Bundesbürger sogar die Sonne möglichst ganz vermeiden, um Fältchenbildung vorzubeugen, scheint die Mehrheit der Deutschen dies als normalen Alterungsprozess zu akzeptieren. Mehr als die Hälfte aller Interviewten gab zu Protokoll: "meine Fältchen im Gesicht stören mich nicht". Bei den über 40-Jährigen sagten dies sogar zwei von drei Befragten.

Hautunreinheiten am Rücken

Hygiene und ein Blick auf die Inhaltsstoffe der richtigen Kosmetikartikel helfen gegen Pickel im Rückenbereich

Frau fasst sich mit beiden Händen an den nackten Rücken
Pretty woman's naked back isolated © BezMaski - www.fotolia.de

Hautunreinheiten am Rücken können in jedem Alter auftreten und sind im Sommer besonders lästig. Durch vermehrtes Schwitzen und parfümierte Sonnencremes oder Bodylotions häufen sich Pickel und Mitesser am Rücken.

Hygiene und Pflegeprodukte

Gegen Pickel und Mitesser im Rückenbereich kann man einiges machen. Hygiene sollte ganz groß geschrieben werden. Am besten wechselt man täglich das Oberteil, so können sich Bakterien und Keime nicht über die Kleidung vermehren und ausbreiten. Auch bei der Wahl des Duschgels muss man aufpassen.

Parfümfreie Duschgels ohne Farbstoffe werden von den meisten Personen am besten vertragen. Häufig kommen die Unreinheiten nämlich von der falschen Pflege, beziehungsweise weil man auf einen bestimmten Inhaltsstoff allergisch ist.

Salzbad und Peelings

Sind die Hautunreinheiten ganz schlimm, so kann man auch ein Bad mit Salz aus dem Toten Meer nehmen. Dieses bekommt man in der Apotheke.

Leichte Peelings können ebenfalls helfen, die Haut zu klären und verhornte Hautschuppen abzulösen. Allerdings sollte man Peelings nur anwenden, wenn die Haut nicht "offen" ist. Meersalz und Honig werden am besten vertragen.

Creme vom Hautarzt

Wenn die Hautunreinheiten nicht besser werden, sollte man auf jeden Fall zum Hautarzt gehen. Dieser sieht sich das Problem an und verschreibt eine passende Creme, durch die die Unreinheiten schnell abheilen sollten.

Ernährung und Rauchen

Werden beispielsweise fettige Nahrungsmittel und Süßigkeiten in zu großen Mengen verzehrt, wirkt sich dies negativ auf die Gesundheit aus. Es kann zu Übergewicht und dadurch zu Krankheiten wie etwa Diabetes oder Herzproblemen kommen.

Auch das Rauchen schädigt den Körper und führt zu einem erhöhten Krebsrisiko.

  • Süßigkeiten,
  • Fettiges und
  • Rauchen

haben jedoch auch negative Auswirkungen auf das größte Organ des menschlichen Körpers, die Haut. Denn der Körper versucht alles, was ihm in Form von Nahrung zugeführt wird, für den Zellaufbau zu verwenden.

Durch fettiges Essen oder Süßigkeiten sowie auch Genussmittel wie etwa Zigaretten gelangen Schadstoffe mit in den Körper. Durch die schlechte Qualität der zugeführten Stoffe können keine gesunden neuen Zellen gebildet werden.

Zusätzlich belasten die Schadstoffe aus Zigaretten, Süßigkeiten und fettigem Essen die Talgdrüsen und stören die Durchblutung. Die Haut ist für äußere Einflüsse angreifbar und neigt vermehrt zu Pickeln und Mitessern.

Rauchen kann Hautunreinheiten begünstigen
Rauchen kann Hautunreinheiten begünstigen

Unzureichende Hautreinigung

Gerade die bekannten Mitesser, auch Komedonen genannt, entstehen aber auch durch verstopfte Hautporen. Diese wiederum entstehen aufgrund

  • einer Talgüberproduktion,
  • Schweiß und
  • Schmutz.

Aufgrund der Verstopfung kann der Talg nicht mehr abfließen.

Durch die Bakterien, welche sich auf der Haut befinden, und andere Faktoren, kann sich die verstopfte Pore dann entzünden, anschwellen, Eiter bilden und so zu einem unschönen Pickel werden.

Die Bildung von Pickeln kann also auch zu einem gewissen Teil durch zu seltene oder unzureichende Hautreinigung ausgelöst werden, wenn die Bakterien nicht ausreichend entfernt werden.

Durch mangelndes Gesichts- und Händewaschen können Hautunreinheiten entstehen
Durch mangelndes Gesichts- und Händewaschen können Hautunreinheiten entstehen

Pickel und unreine Haut können die Folge von zu viel Stress sein

Stress belastet uns nicht nur psychisch, auch der Körper kann schwere Folgen davontragen

Junger Mann vor Spiegel drückt Pickel auf Kinn aus
young man in the bathroom's mirror cleaning his skin © Tomasz Trojanowski - www.fotolia.de

In der Pubertät sind sie normal: fiese Pickel und unreine Haut. Doch wenn der Körper die Phase vom Kind zum Erwachsenen abgeschlossen hat, so verschwinden diese unliebsamen Probleme von allein. Manchmal treten sie jedoch plötzlich wieder auf und der Betroffene fragt sich, warum.

Hautärzte können dazu in vielen Fällen eine Antwort geben. Wer viel Stress im Beruf hat, vielleicht familiäre Probleme oder eine Beziehungskrise, steht nicht nur seelisch unter Druck.

Stress schwächt Immunsystem und Schutzmechanismus der Hautzellen

Unsere Psyche hängt sehr eng mit verschiedenen Körperfunktionen zusammen, wie viele Studien schon belegten. Auch unsere Haut reagiert, wenn wir unter nervlicher Spannung stehen. Schuld an schlechter Haut ist unter anderem das geschwächte Immunsystem bei Stress. Schwache Abwehrkräfte sorgen dafür, dass auch die Schutzmechanismen unserer Hautzellen abschwächen.

So kann es zu spontanen Pickeln, aber auch zu einer handfesten Neurodermitis kommen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Stress bestehende Hautkrankheiten verschlechtern kann, oder in einigen Fällen diese sogar erst zum Ausbruch bringt.

Vererbliche Erkrankungen der Haut wie etwa Schuppenflechte und Psoriasis werden von Stress verstärkt. Dagegen können normale Pickel im Alter und Nesselsucht bei bis zu 80 Prozent der Erkrankten tatsächlich allein auf psychische Faktoren zurückgeführt werden. Von daher geben einige Hautärzte ihre Patienten nicht nur helfende Salben, sondern verweisen sie auch auf Psychologen und Berater für Lebenskrisen.

Vorbeugen

Gründliche und regelmäßige Hautreinigung

Hautunreinheiten vorbeugen
Hautunreinheiten mit guter Ernährung und Hautreinigung vorbeugen

Mindestens zweimal täglich sollte das Gesicht gründlich gereinigt werden. Mit Hilfe von

werden Hautfett, Schweiß und Schmutz entfernt. So bleibt kein Nährboden für Bakterien.

Einmal wöchentlich kann eine antibakterielle Gesichtsmaske hilfreich sein, um Unreinheiten gar nicht erst entstehen zu lassen.

Mit antibakteriellen Gesichtsmasken kann man Hautunreinheiten vorbeugen
Mit antibakteriellen Gesichtsmasken kann man Hautunreinheiten vorbeugen
Die richtigen Kosmetika auswählen

Wichtig ist die Wahl geeigneter Kosmetikartikel. Fetthaltige Kosmetika können zu einer Verstopfung der Poren führen.

Mittlerweile werden Kosmetikartikel auch auf Wasserbasis angeboten oder mit Inhaltsstoffen, welche eine antibakterielle Wirkung aufweisen und so die Entstehung von Pickeln verhindern. Dies gilt nicht nur für Abdeckcremes oder Puder, sondern auch für Tagescremes.

Gesunde Ernährung

Zusätzlich zu einer guten Pflege der Haut kann auch eine gesunde Ernährung das Hautbild verbessern und Pickeln und Mitessern vorbeugen. Dazu gehören vor allem viel Obst und Gemüse, dessen Vitamine das Hautbild verbessern. Ungesunde Nahrungsmittel sollten hingegen nur selten auf dem Speiseplan stehen.

Wasser

Es kommt jedoch nicht nur auf gesunde Nahrungsmittel an. Es muss dem Körper auch ausreichend Flüssigkeit in Form von

zugeführt werden. Etwa zwei Liter am Tag unterstützen die Regeneration der Haut und kurbeln den Stoffwechsel an.

Ungesunde Hautzellen, welche häufig für die Pickelbildung verantwortlich sind, werden so schneller ausgetauscht. Die Haut wird gestärkt, wodurch diese weniger ausgeprägt auf Umwelteinflüsse reagiert.

Mindestens 2 Liter Wasser am Tag zu trinken stärkt die Haut
Mindestens 2 Liter Wasser am Tag zu trinken stärkt die Haut
Vitamine und andere Spurenelemente

Trotz einer gesunden Ernährung können zudem Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Diese enthalten Vitamine und Mineralstoffe, welcher der Körper täglich benötigt.

Man sollte vor allem auf eine ausreichende Aufnahme von

achten. Die Vitamine A und C unterstützen ebenso eine gesunde und reine Haut.

Wichtig: Man sollte beachten, dass die vorbeugenden Maßnahmen auch bei einer sichtbaren Besserung beibehalten werden müssen, da andernfalls schnell wieder Unreinheiten auftreten.

Hausmittel zur Vorbeugung

Das bekannteste Mittel gegen Hautunreinheiten ist Teebaumöl. Dieses Öl wird aber nicht nur verwendet, um Pickel und Mitesser zu beseitigen, sondern auch zur Vorbeugung. Diese natürliche Variante wirkt antibakteriell und entfernt überschüssigen Talg von der Haut.

Denselben Effekt kann man auch mit Zitronensaft erreichen. Die Säure bekämpft Bakterien auf der Haut.

Anwendung

Die Hausmittel werden, verdünnt oder pur, auf ein Wattepad gegeben und anschließend auf dem Gesicht verteilt. Mund- und Augenpartien werden ausgespart.

Bittersalz und Kieselerde

Zudem beugen auch Bittersalz und Kieselerde in Form einer Maske Unreinheiten vor. Gifte werden so aus der Haut gezogen.

Grundinformationen und Tipps zu Hautunreinheiten

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: drinking water © bsilvia - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: smoking © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: body care © diego cervo - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: spa © diego cervo - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: trinken03 © emeraldphoto - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema