Bewegungstherapie

Gezieltes Training für Gelenke, Verspannungen und den Bewegungsapparat

Bei der Bewegungstherapie werden bestimmte Bewegungen ausgeführt, um beispielsweise Kraft oder Koordination zu trainieren. Diese speziellen Bewegungen werden exakt dosiert und gezielt auf die Erkrankung zugeschnitten.

Junge Frau massiert sich mit gelbem Igelball
igelball © tm-photo - www.fotolia.de

Die Bewegungstherapie wird im Allgemeinen durch erfahrene Physiotherapeuten durchgeführt bei allen Erkrankungen des Bewegungsapparates, die durch

entstanden sind. Dabei gliedert sie sich in verschiedene Spezialbereiche:

  • Hippotherapie
  • Wassertherapie
  • Anwendungen mit Strom, Eis und Wärme
  • Nordic Walking
  • Massage und Krankengymnasik
  • Manuelle Therapie
  • Medizinisches Aufbautraining
  • Atemtherapie

Für Autisten und gelähmte Menschen

Die Hippotherapie ist eine davon. Sie findet großen Anklang bei Autisten, die durch den Kontakt mit dem Pferd lernen, sich selbst zu spüren und Berührungsängste abbauen können.

Auch für Menschen, die durch eine Lähmung der Beine auf den Rollstuhl angewiesen sind, ist diese Form der Bewegungstherapie sehr geeignet, denn durch die passive Bewegung werden die Muskeln sanft trainiert und die Haltung verbessert.

Für Menschen mit Übergewicht und Spastiken

Für Übergewichtige empfiehlt sich eine Bewegungstherapie, die im Wasser ausgeübt werden kann, denn durch die Aufhebung des spezifischen Gewichts werden die Gelenke geschont und der Kreislauf kann so nach und nach an die Körperarbeit angepasst werden.

Menschen, die durch einen Sauerstoffmangel bei der Geburt eine Spastik mit davon getragen haben, genießen die Bewegungstherapie im warmen Wasser ganz besonders, denn sie sind dann wesentlich entspannter und können sich aktiv an den Übungen beteiligen.

Zur Bewegungstherapie gehören auch Anwendungen mit Strom, Eis und Wärme. All diese Hilfsmittel dienen dazu, die Gelenke wieder beweglich zu machen und die Muskulatur zu steigen.

Die gängigste Form der Bewegungstherapie ist derzeit das Nordic Walking unter Anleitung einer Trainerin oder die Nutzung eines Fitnessstudios mit Sporttherapeut.

Anwendungsbereiche auf einen Blick

Zusammenfassend lassen sich folgende Anwendungsgebiete aufzählen:

  • Schmerzen und Funktionseinschränkungen von Muskulatur und Skelett
  • Störungen in Gelenken und umgebenden Weichteilen
  • Lähmungen und Koordinationsstörungen
  • Störungen der Durchblutung und des Stoffwechsels
  • Funktionsstörungen der Organe

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Bewegungstherapie

Allgemeine Artikel zur Bewegungstherapie

Basale Stimulation - Ziele, Anwendungsgebiete und Durchführung

Basale Stimulation - Ziele, Anwendungsgebiete und Durchführung

Die basale Stimulation dient dazu, die Kommunikationsfähigkeit, Sinneswahrnehmung und Körperorientierung des körperlich oder geistig beeinträchtigten Patienten zu verbessern. Das Pflegekonzept geht auf den Pädagogik-Professor Andreas D. Fröhlich zurück.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen