Vitamin E

Tocopherol unterstützt die Blutgerinnung, den Fettstoffwechsel und Eiweißstoffwechsel

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin, das eine antioxidative Wirkung hat und somit die Zellen vor freien Radikalen und Sauerstoffradikalen schützt. Es kommt vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln wie Butter, Gemüse, Getreide, Nüsse und Samen vor.

Nahaufnahme Pillen, Vitamindosen, Glas mit Wasser
vitamins and bottles close-up © Bethany Brawn - www.fotolia.de

Vitamin E wird vom Menschen ausschließlich über die Nahrung aufgenommen. Das Vitamin E gelangt über den menschlichen Darm in den Körper.

Funktion

Der Mensch benötigt das Vitamin E für den

  • Fett- und
  • Eiweißstoffwechsel

sowie

Vorkommen

Vitamin E ist hauptsächlich in pflanzlichen Produkten wie

enthalten. Es kann auch industriell hergestellt und Nahrungsmitteln zugefügt werden. Dies geschieht oft bei Lebensmitteln, die erwärmt werden, da Vitamin E sehr hitzeempfindlich ist.

Mangelerscheinungen

Einen Mangel an Vitamin E gibt es nur selten, da Vitamin E in sehr vielen Lebensmitteln vorkommt. Symptome sind

Mögliche Folgen

Letztlich kann ein Vitamin-E-Mangel Erkrankungen wie

fördern. Der Vitamin-E-Bedarf ist bei schwangeren und stillenden Frauen, bei Rauchern oder bei Personen zum Beispiel mit Herzerkrankungen erhöht. In diesen Fällen wird Vitamin E meist zusätzlich zur Nahrung in Tablettenform verabreicht.

Überdosierung

Ein Vitamin-E-Überschuss im Körper gibt es praktisch nicht, da mit der Nahrung keine derartig großen Mengen aufgenommen werden können. Werden zu viele Tabletten eingenommen, kann dies jedoch sehr wohl gesundheitliche Schäden verursachen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Vitamin E

Allgemeine Artikel zum Thema Vitamin E

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen