Knochenbrüche

Ein Knochenbruch wird durch Einrichtung, Ruhigstellung oder Druck auf die Bruchstelle behandelt

Das Skelett besteht aus vielen unterschiedlichen Knochen, die bei zu starker Belastung an manchen Stellen brechen können. Knochenbrüche entstehen besonders häufig durch Unfälle, aber auch durch krankhafte Veränderungen wie bei einer Knochenentkalkung.

Linker Arm einer Frau mit gebrochenem Handgelenk wird von Arzt verbunden mit blauem Tapeverband, Gips
broken arm © trialartinf - www.fotolia.de

Unter einem Knochenbruch oder einer Fraktur versteht man den vollständigen oder teilweisen Bruch eines oder mehrerer Knochen.

Ursachen

Er kann entweder durch

  • äußere Gewalteinwirkung (Stoß, Schlag, Sturz)

oder aber durch

  • eine im Knochen selbst ablaufende oder auf ihn übergreifende Krankheit (Spontanfraktur)

verursacht werden.

Frakturarten

Frakturen kann man zunächst nach Ursache und Verlauf einteilen. So unterscheidet man

Bei einer unkomplizierten Fraktur kommt es zu keinerlei Verletzung der Haut, beim komplizierten Bruch hingegen können Weichteil- und Hautverletzungen von unterschiedlicher Ausdehnung entstehen.

Betroffene Körperregionen

Die häufigsten Knochenbrüche sind

die bedrohlichsten

Schädelfrakturen ziehen oft das Gehirn in Mitleidenschaft. Bei Wirbelsäulenbrüchen werden mitunter die aus dem Rückenmark austretenden Nerven zwischen den Bruchstellen gequetscht oder eingeklemmt. Verletzungen dieser Art machen sich als Lähmungen bis hin zur Querschnittslähmung bemerkbar.

Zu den weiteren möglichen Frakturen zählen mitunter

Anzeichen und Symptome

Sichere Signale für einen Bruch sind

  • aus der Wunde ragende Knochenfragmente
  • Fehlstellungen der Achse (z.B. um 180° Grad verdrehter Fuß)
  • übermäßige Beweglichkeit und
  • Knirschen an der Bruchstelle (Krepitation).

Diagnose und Behandlung

Für eine erfolgreiche Knochenbehandlung sind

unerlässlich. Danach gelten für die Therapie die Grundsätze

Zunächst müssen beim Bruch verschobene Knochenteile wieder in die richtige Lage gebracht werden. Dies geschieht durch manuellen Zug oder Druck. Die in ihre alte Lage gebrachten Knochen müssen bis zur völligen Verheilung mittels Nägeln, Drähten, Schrauben oder Metallplatten fixiert werden. Danach beginnt die Rehabilitation, in der die Funktion der Muskulatur aufrecht erhalten oder später wieder antrainiert wird.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Knochenbrüchen

Arten von Knochenbrüchen

Knochen-Haarriss (Fissur) - Ursachen, Symptome und Behandlung

Knochen-Haarriss (Fissur) - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Haarriss wird oft erst sehr spät erkannt. Die typischen Schmerzen eines gewöhnlichen Bruches bleiben hier aus - lediglich leichte Druckschmerzen und eine schließlich eintretende Schwellung zeigen sich. Die Behandlung hängt von dem Ausmaß der Stressfraktur ab.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen