Ergotherapie

Bringt eine Verbesserung des Körperbewusstseins sowie der Bewegungsabläufe und geistigen Fähigkeiten

Mit der Ergotherapie werden Menschen, die unter Bewegungsstörungen, Nervenleitungs- oder Körperempfindungsstörungen leiden, behandelt. Durch verschiedene Methoden wird versucht die körperlichen, seelischen und geistigen Fähigkeiten zu verbessern.

Junge Hände halten ältere Hände beim Malen
helfende Hände © spuno - www.fotolia.de

Die Bezeichnung Ergotherapie ist abgeleitet von dem griechischen Wort "ergon", was "tätig sein" bedeutet, und beruht auf einer handlungsorientierten und sozialwissenschaftlichen Grundlage.

Das Prinzip der Ergotherapie

Die Ergotherapie geht davon aus, dass es ein Grundbedürfnis des Menschen ist, aktiv zu sein und sie auch dadurch mit ihrer Umwelt kommunizieren. Diese Therapiemethode eignet sich generell für alle Menschen, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind und bestimmten Betätigungen nicht mehr oder nur noch schwer nachgehen können.

Einsatzgebiete

Besonders bei Menschen mit

wird diese Heilungsmethode bevorzugt angewandt, die auch von einem Arzt verschrieben werden kann.

Therapiemethoden

Im Wesentlich werden drei verschiedene Therapiearten unterschieden

  • die kompetenzzentrierte
  • die ausdruckszentrierte und
  • die interaktionelle

Methode.

Therapieinhalte

  • Bei der kompetenzzentrierten Methode werden vor allem Fertigkeiten wieder neu erlernt oder verbessert, aber auch lebenspraktische Übungen durchgeführt.
  • Bei der ausdruckszentrierten Methode wird vor allem auf kreativ-gestalterische Übungen Wert gelegt, die oft durch Musik und ausdrucksreiche Materialien untermalt werden.
  • Die interaktionelle Therapie setzt hingegen auf gruppendynamische Prozesse und das gemeinsame Erlebnis der Gruppenmitglieder.

Ziele der Ergotherapie

Das Ziel der Ergotherapie besteht darin,

  • durch die individuell angepassten therapeutischen Maßnahmen die wirklichen Ursachen des Krankheitsbildes zu erkennen
  • die Symptome zu behandeln und
  • den Betroffenen dadurch zu helfen ihren persönlichen und beruflichen Alltag wieder eigenständig bewältigen zu können.

Sollte dies nicht mehr vollständig möglich sein, werden ihnen zumindest adaptive Maßnahmen zur Erleichterung der täglichen Anforderungen aufgezeigt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Ergotherapie

Allgemeine Artikel zum Thema Ergotherapie

Einsatzgebiete und Anwendung der Biofeedback-Therapie

Einsatzgebiete und Anwendung der Biofeedback-Therapie

Mit Hilfe der Biofeedback-Therapie lassen sich unbewusst ablaufende Körperfunktionen bildlich darstellen. Als Signalquellen dienen beispielsweise der Puls, die Hauttemperatur oder auch der Sauerstoffgehalt des Blutes.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen