Lähmungen - Ursachen und Behandlung

Lähmungen können an verschiedenen Teilen des menschlichen Körpers auftreten. Die Lähmungen sollten immer ärztlich behandelt werden.

Die Entstehung von Lähmungen und wie man sie behandeln kann

Ursachen

Eine Lähmung kann in Folge eines schweren Unfalles auftreten, wenn der Patient sich beispielsweise die Wirbelsäule an einer bestimmten Stelle gebrochen hat. Auch bei einem schweren Schädel-Hirn-Trauma kann eine Lähmung auftreten. Der Patient kann dann querschnittsgelähmt bleiben.

Erkrankungen

Patienten, die einen Schlaganfall hatten, sind anfangs häufig halbseitig gelähmt. Krankheiten wie zum Beispiel die Multiple Sklerose gehen ebenfalls mit Lähmungen einher, die sich im Krankheitsverlauf stetig verschlimmern. Auch die Atmung ist bei weit fortgeschrittener Krankheit davon betroffen.

Heutzutage werden bereits die Babys gegen diverse Krankheiten geimpft, so dass viele Erkrankungen nicht mehr auftreten. Eine dieser Krankheiten ist Polio, auch Kinderlähmung genannt. Früher landeten aufgrund dieser Krankheit viele Menschen im Rollstuhl, da die Krankheit Lähmungen verursacht.

Wenn ein Patient an einer bestimmten Stelle der Wirbelsäule einen Bandscheibenvorfall hat, kann auch dieser zu Lähmungen führen. Befindet sich im Gehirn ein gut- oder bösartiger Tumor, kann dieser auch für Lähmungen verantwortlich sein. Diese gehen jedoch oftmals wieder zurück, wenn der Tumor entfernt werden kann.

Neben den bereits genannten Krankheiten treten Lähmungen auch bei Migräne-Patienten oder auch bei Patienten mit einer Hirnhautentzündung, einer Polyneuropathie oder bei Parkinson auf.

Komplikationen

Lähmungen wie eine Querschnittslähmung gehen häufig mit Komplikationen und Folgeerkrankungen einher. Dazu gehört zum Beispiel Übergewicht, da sich der Energieumsatz des Körpers durch die geringere Mobilität reduziert. Bei starken Lähmungen sind zudem Schluckstörungen möglich, wenn Flüssigkeit oder Nahrung geschluckt werden sollen.

Weitere denkbare Komplikationen können

sein.

Wann zum Arzt?

Wenn Lähmungen auftreten, muss grundsätzlich ein Arzt verständigt werden. Dies gilt besonders für plötzlich einsetzende Lähmungserscheinungen im Gesicht, da diese auf einen Schlaganfall hindeuten.

Diagnose

Im Falle von Lähmungen ist eine ärztliche Diagnose unverzichtbar. Der Arzt hat die Möglichkeit, eine gründliche Untersuchung durchzuführen.

Anamnese

Bei einer Lähmung erkundigt sich der behandelnde Arzt zunächst danach, welche Körperstellen von den Lähmungserscheinungen betroffen sind. Außerdem muss er wissen, ob die Lähmungen plötzlich aufgetreten sind oder sich erst allmählich entwickelt haben.

Von Bedeutung sind zudem

Untersuchungen

Im Anschluss an die Anamnese führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch. Außerdem erfolgt eine neurologische Untersuchung, in deren Rahmen das Gefühlsempfinden, die Reflexe, die Muskelkraft sowie das Bewegungsvermögen des Patienten überprüft werden. Je nachdem, was der ärztliche Befund ergibt, sind weitere Untersuchungen wie

möglich. Ebenso können

stattfinden. Mitunter erfolgen auch Untersuchungen durch spezielle Fachärzte wie einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt oder einen Augenarzt.

Behandlung

Kommt es zu Lähmungen, kann der Betroffene selbst nicht viel tun. So verbergen sich hinter einer Lähmung in der Regel behandlungsbedürftige Krankheiten, sodass die rasche Hilfe eines Arztes erforderlich ist. Dieser muss die zugrunde liegende Krankheit herausfinden, um die Lähmungen behandeln zu können.

Bei einem Gehirntumor

Eine Lähmung kann die Folge eines Tumors im Bereich des Gehirns sein. In diesem Fall muss der Tumor operativ entfernt werden. Oftmals wird im Anschluss an die Operation auch eine Chemo- oder Strahlentherapie durchgeführt.

Ist der Tumor bereits sehr groß, können diese Therapien auch vor einer Operation durchgeführt werden. Der Tumor schrumpft dann oftmals auf eine Größe, bei der er leichter entfernt werden kann.

In vielen Fällen bilden sich die Lähmungen nach erfolgreicher Behandlung wieder zurück. Konnte der Tumor jedoch nicht vollständig entfernt werden, so kann es auch sein, dass der Patient mit den Lähmungen leben muss.

Bei einer bakteriellen Erkrankung

Hat sich die Lähmung aufgrund einer bakteriellen Erkrankung entwickelt, so verordnet der Arzt Antibiotika, um die Bakterien zu zerstören. In vielen Fällen bilden sich dann die Lähmungserscheinungen auch wieder zurück.

Bei einem Unfall

In Folge eines schweren Unfalles kann sich der Patient Verletzungen an der Wirbelsäule zuziehen. Diese können zu Lähmungen führen. Durch konsequente Physiotherapie können die Lähmungen oftmals wieder behoben werden.

Bei neurologischen Erkrankungen

Einige Krankheiten aus dem Bereich der Neurologie können auch den Lähmungen zugrunde liegen. Hier können die Lähmungen nicht geheilt werden. Der Krankheitsverlauf kann jedoch mit entsprechender Physiotherapie wie

hinausgezögert werden, so dass der Patient möglichst lange ein normales Leben führen kann.

Vorbeugung

Auch Lähmungen vorzubeugen, ist kaum möglich. Die Ursachen, die eine Lähmung hervorrufen, sind einfach zu unterschiedlich. Grundsätzlich wird empfohlen,

Darüber hinaus ist es wichtig, sich immer wieder gut zu erholen. Auf diese Weise beugt man einigen Krankheiten vor, die für Lähmungen verantwortlich sind.

Quellen:

  • Mark Dennis, William Talbot Bowen, Lucy Cho: Symptome verstehen - Interpretation klinischer Zeichen (KlinikPraxis), Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2019, ISBN 3437439804
  • Kurt Tepperwein: Die Botschaft deines Körpers: Die Sprache der Organe, mvg Verlag, 2004, ISBN 9783868822311
  • Kurt Tepperwein: Was Dir Deine Krankheit sagen will: Aktiviere die Heilkraft deiner Seele, mvg Verlag, 2005, ISBN 9783636070968
  • Ruediger Dahlke: Krankheit als Symbol: Ein Handbuch der Psychosomatik. Symptome, Be-Deutung, Einlösung., C. Bertelsmann Verlag, 1996, ISBN 3570122654
  • Ursula Keicher: Kinderkrankheiten: Alles, was wichtig ist, GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2016, ISBN 3833844566
  • Jörg Nase, Beate Nase: Kinderkrankheiten: Das Standardwerk für Kinder von 0 bis 16 Jahren, GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH, 2013, ISBN 9783833829093
  • Arne Schäffler: Gesundheit heute: Krankheit - Diagnose - Therapie: das Handbuch, TRIAS, 2014, ISBN 9783830481164
  • Heiko Gärtner, Tobias Krüger: Krankheiten auf einen Blick erkennen: Antlitz- und Körperdiagnose sowie weitere Techniken, um Menschen ganzheitlich zu erfassen, mvg Verlag, 2013, ISBN 3868824499
  • Jörg Braun, Jörg Braun: Basislehrbuch Innere Medizin: kompakt-greifbar-verständlich, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437411152
  • Frank H. Netter: Netter's Innere Medizin, Thieme Verlagsgruppe, 2000, ISBN 3131239611
  • Hans Vogl: Differentialdiagnose der medizinisch-klinischen Symptome. Lexikon der klinischen Krankheitszeichen und Befunde., UTB, 1994, ISBN 3825280667
  • Stefan Gesenhues, Anne Gesenhues, Birgitta Weltermann: Praxisleitfaden Allgemeinmedizin: Mit Zugang zur Medizinwelt (Klinikleitfaden), Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437224476
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2019, 2018, ISBN 398146608X
  • Gerd Herold: Innere Medizin 2020, 2019, ISBN 3981466098
  • Edouard Battegay: Differenzialdiagnose Innerer Krankheiten: Vom Symptom zur Diagnose, Thieme, 2017, ISBN 3133448218
  • Verena Corazza, Renate Daimler, Renate Daimler, Krista Federspiel, Vera Herbst, Kurt Langbein, Hans-Peter Martin, Hans Weiss: Kursbuch Gesundheit: Gesundheit und Wohlbefinden. Symptome und Beschwerden. Krankheiten. Untersuchung und Behandlung, Kiepenheuer&Witsch, 2006, ISBN 3462035932
  • Malte Ludwig: Repetitorium für die Facharztprüfung Innere Medizin: Mit Zugang zur Medizinwelt, Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, 2017, ISBN 3437233165
  • Thorwald Dethlefsen, Ruediger Dahlke: Krankheit als Weg: Deutung und Bedeutung der Krankheitsbilder, Bassermann Verlag, 2008, ISBN 3809423777

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Bildnachweise:
  • rohlstuhl © Dron - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema