Prämenstruelles Syndrom

Beschwerden wie Bauchschmerzen, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen treten am häufigsten auf

Als prämenstruelles Syndrom werden ganz bestimmte Symptome, die bei Frauen kurz vor dem Beginn ihrer Menstruation auftreten, bezeichnet. Die Beschwerden wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit oder Übelkeit beeinflussen dabei den Alltag der betroffenen Frau.

Blonde Frau mit Kopfschmerzen vor hellblauem Hintergrung fasst sich mit geschlossenen Augen an die Stirn
hangover, headache, pain © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Prämenstruelles Syndrom

An dem so genannten prämenstruellen Syndrom leiden sehr viele Frauen. Das prämenstruelle Syndrom tritt einige Tage vor Beginn der Regelblutung auf.

Symptome

Man unterscheidet hier die körperlichen und die seelischen Beschwerden. Nicht alle Beschwerden müssen auch zeitgleich auftreten.

Körperliche Symptome

haben jedoch die meisten Betroffenen. Die Brüste reagieren hier oft auch sehr empfindlich auf Berührungen. Zusätzlich treten oft noch

im Körper der Frau auf. Auch

sind Symptome des prämenstruellen Syndroms.

Psychische Symptome

Im psychischen Bereich beklagen viele Frauen

Diese psychischen Beschwerden bleiben meist auch der Umwelt der Betroffenen nicht verborgen.

Linderungsmöglichkeiten

Ein Allheilmittel gegen das prämenstruelle Syndrom gibt es nicht. Jedoch gibt es etliche Medikamente, die die einzelnen Symptome lindern können. Wenn sich die Frau im Klaren darüber ist, wo zum Beispiel ihre Gereiztheit herkommt, ist dies oft schon der erste Schritt der Therapie. Sofern die Frau das möchte, ist auch gegen Geschlechtsverkehr an den "Tagen vor den Tagen" nichts einzuwenden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum prämenstruellen Syndrom

Allgemeine Artikel zum Prämenstruellen Syndrom

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen