Kindslagen

Geburtslagen, Geburtsstellungen und Geburtshaltungen des Kindes

Als Kindslagen werden die Lagen des Babys bei der Geburt bezeichnet. Die häufigste Lage ist die Schädellage oder Hinterhauptslage. Bei ihr liegt das Kind mit dem Kopf nach unten in Richtung Geburtskanal und das Gesicht zeigt nach hinten.

Embryo in Gebärmutter
baby2 © ingenium-design.de - www.fotolia.de

Unter den Kindslagen definiert man die Lage des ungeborenen Kindes im Mutterleib. Zu Beginn der Schwangerschaft fällt die Lage des Kindes noch nicht zu sehr ins Gewicht, zudem der Fötus mehrfach verschiedene Postionen einnehmen kann. Je mehr sich das Kind entwickelt und je weiter die Schwangerschaft vorangeschritten ist, desto bedeutungsvoller ist die Kindslage, denn sie ist ein wichtiger Faktor für die bevorstehende Geburt. Das Kind nimmt ca. 4 Wochen vor der Geburt die endgültige Lage ein.

Unterschiede zur Haltung und Stellung

Neben der Lage, die beschreibt,

  • wie das ungeborene Kind im Bauch der Mutter liegt,

definiert man zudem noch die Haltung. Diese sagt aus,

  • mit welcher Körperhaltung das Kind geboren wird.

Schließlich gibt es noch die Stellung; mit der

  • die Position des Rückens des Babys

gemeint ist.

Lage

Es gibt 4 unterschiedliche Lagen des Kindes. Zu einem

  • die Schädellage,

wobei das Kind mit dem Kopf nach unten liegt. Diese Lage bietet eine optimale Bedingung, das Kind auf natürlicher Weise auf die Welt zu bringen. Bei der

liegt das ungeborene Kind mit den Beinen und dem Gesäß in Richtung Geburtskanal. Diese Art der Lage lässt sich jedoch korrigieren, durch fachliches Personal, wie der Gynäkologe oder die Hebamme, indem Druck auf dem Bauch der Schwangeren vorgenommen und das Kind somit in die richtige Position gedreht wird.

Eine weitere Form ist

  • die Querlage,

bei der das Kind waagerecht in der Gebärmutter gelegen ist. Häufig müssen diese Kinder per Kaiserschnitt entbunden werden, da das Risiko einer Asphyxie durch einen möglichen Nabelschnurvorfall, gegeben ist. Ebenso wird bei der

  • Schräglage

das Kind durch einen Kaiserschnitt geboren, da durch die schräge Lage eine natürliche Geburt undenkbar ist.

Haltung

Die Haltung wird in fünf verschiedene Positionen eingeteilt:

  • die Roederer-Kopfhaltung
  • die Vorderhauptslage
  • die Stirnlage
  • die Gesichtslage
  • die indifferente Scheitellage.

Stellung

Die Stellungen des Kindes lassen sich einteilen in:

  • Erste Stellung: Rücken links (vorne oder hinten) und
  • Zweite Stellung: Rücken rechts (vorne oder hinten).

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Kindslagen

Verschiedene mögliche Geburtslagen

Verschiedene mögliche Geburtslagen

Normalerweise nimmt das Ungeborene kurz vor der Geburt die richtige Lage ein. Liegt das Kind nicht richtig, muss ein Kaiserschnitt gemacht werden.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen