Sprossenarten (Keimlinge) - Was macht sie so gesund und welche Sorten sind besonders beliebt?

Sprossen sind äußerst nahrhafte Keimlinge von Kernen oder Hülsenfrüchten. Besonders im Winter empfiehlt es sich, Sprossen in den Speiseplan einzubauen. Sie bringen eine Menge Nährstoffe und haben zudem auch heilsame Wirkungen. Einige Arten sind besonders beliebt. Sie lassen sich auch selbst züchten und auf unterschiedliche Art und Weise anbauen. Informieren Sie sich über unterschiedliche Sprossenarten.

Wissenswertes über Sprossen

Was sind Sprossen und was macht sie so gesund?

Als Sprossen bezeichnet man junge Austriebe von Pflanzen bzw. auch aus Samenkörnern gekeimte Jungpflanzen. Es gibt

  • essbare Sprossen
  • Keimsprossen und
  • Kressen.

Dabei sind, abgesehen von den Nachtschattengewächsen, fast alle Sämlinge von Nahrungspflanzen essbar. Keimsprossen verzehrt man in der Regel komplett.

Im Sommer wird der Körper leichter mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt als in der kalten Jahreszeit, wenn weniger Obst und Gemüse wächst. Genau dann ist jedoch die Zeit der Sprossen gekommen, auch wenn man diese das ganze Jahr über kaufen bzw. selbst herziehen kann.

Jede einzelne Sprosse enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, die sie zu einem gesunden Snack zwischendurch oder auch als leckere Zutat für Fleisch-, Fisch- oder Gemüsegerichten machen.

Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe steigern die Sprossen nicht nur die menschlichen Abwehrkräfte, sondern wirken auch

  • harntreibend
  • blutreinigend
  • konzentrationsfördernd und/oder
  • entgiftend.

Zu den wertvollen Inhaltsstoffen zählen je nach Sorte besonders viel

Sprossen selbst züchten

Wenn man die Sprossen selbst herzieht, so kann man sie schon nach wenigen Tagen ernten. Für den Anbau gibt es verschiedene Methoden vom Keimglas über einen Sprossenturm bis hin zum einfachen Gurkenglas.

In jedem Fall müssen die Samen aber regelmäßig gewässert werden, um keimen zu können. Außerdem werden einige Sprossen bitter, wenn man sie zu spät erntet. Hier gehen wir näher auf das Thema Anzucht von Sprossen ein.

Beliebte Sprossenarten

Zu den beliebtesten Sprossenarten zählen vor allen Dingen auch die, die man selbst züchten kann. Gesund und lecker sind beispielsweise

Hülsenfrüchte

Zu den Keimsprossen, die sich für die Aufzucht zu Hause eignen, zählen unterschiedliche Hülsenfrüchte, neben den bereits erwähnten auch Bockshornklee, Sojabohnen, oder Kichererbsen. Aufgrund gefährlicher Pflanzengifte sollten diese Sprossen nicht roh verzehrt, sondern zuvor blanchiert werden.

Getreide, Gemüse- und Zwiebelsorten sowie Blattsalate

Neben Sprossen aus Hülsenfrüchten kann man Sprossengemüse auch aus Getreide züchten. Dazu eignen sich die bereits erwähnten Sorten sowie Weizen und Reis. Auch verschiedene Zwiebelsorten, Rettich und Radieschen können in einem Keimgerät ausgesät werden.

Sehr bekannt und beliebt - besonders bei Kindern - ist auch das Anpflanzen von Kresse. Besonders in der Osterzeit wird die Kresse oft als Osternest verwendet. Genauso gerne essen jedoch viele Menschen die Kresse in Verbindung mit Quark oder auf dem Butterbrot.

Daneben können auch Rucola und Brokkoli zur Aufzucht von Sprossengemüse verwendet werden.Beliebt sind zudem auch Bambusprossen oder Keimsprossen wie Buchweizen, wenn man Sprossengemüse selbst züchten möchte.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Keimsprossenanzucht © TwilightArtPictures - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema