Keime & Sprossen

Frische Nährstoffversorgung, die man auch selbst züchten kann

Keime und Sprossen sind wohl, neben Obst, die wahrhaftigsten und gesündesten Lebensmittel. Es gibt sehr unterschiedliche Keime von selbstgezüchtet, aromafrisch bis würzig pikant.

Verschiedene Keime und Sprossen im Glasbehälter
Keimsprossenanzucht © TwilightArtPictures - www.fotolia.de

Als vitalstoffgeladene Frischkost während des ganzen Jahres haben sich Keimlinge und Sprossen bewährt. Sprossen lassen sich leicht aus

und anderem Samen (zum Beispiel Rettich oder Alfalfa) ziehen. Sie können als Gemüse oder auch als Salatzutat verwendet werden.

Sprossen dienen der Nährstoffaufwertung (Vitamin C, Vitamin B1, Folsäure) von vielen Gerichten und sind außerdem sehr schmackhaft. Während des Keimprozesses erhöht sich der Gehalt an eigenen Vitaminen, insbesondere an Vitamin C, welches in Getreidekörnern und den getrockneten Samen der Hülsenfrüchte praktisch nicht vorkommt.

Die eigene Zucht in Keimapparaten

Keimlinge schmecken lecker, sind preiswert, machen nicht viel Arbeit und sind obendrein gut sättigend. Am besten eignen sich für die Vitaminzüchtung spezielle Keimapparate, die in Reformhäusern und Naturkostläden angeboten werden.

Generell unterscheidet man folgende Anbaumethoden:

  • Sprossenturm
  • Gurkenglas
  • Küchensieb
  • Anzucht auf Küchenpapier

Wichtig dabei ist, die Gebrauchsanleitung genau zu befolgen und die Körner oder Früchte regelmäßig abzuspülen. Bei Nichtbeachtung der Angaben wimmelt es sonst bald von Schimmelpilzen und Bakterien auf den fertigen Sprossen. Als Vorsichtsmaßnahme empfiehlt es sich darum, die Keimlinge vor dem Verzehr mit heißem Wasser zu überbrühen. Man kann größere Keimlinge aber auch einfach in einem Sieb herstellen.

Durchführung

Grundsätzlich wird die Keimsaat als erstes in klarem Wasser eingeweicht. Danach wird sie durchgespült und im Keimgefäß an einen dunkleren Ort gestellt. Es ist darauf zu achten, dass sie mindestens zweimal täglich mit kaltem Wasser gespült werden. Vor dem Spülen am besten mit Vorsicht ein wenig durchrütteln, damit sich die Keimlinge stets ein bisschen anders positionieren und immer andere oben zu liegen kommen.

Nach zwei bis 4 Tagen sind die Keimlinge fertig, was man daran erkennt, dass der Keim etwa anderthalbmal so lang ist wie der Saatdurchmesser. Fertig gekeimte Sprossen können bis zu zwei Wochen in einem verschließbaren Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Ein Überblick der beliebtesten Sprossen- und Kressearten

Zu den beliebtesten Keimen gehören die diverser Kressearten, darunter:

Des Weiteren erfreuen sich die Sprossen folgender Hülsenfrüchte sehr großer Beliebtheit:

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Keimen und Sprossen

Allgemeine Artikel zu Keimen und Sprossen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen