Frühgeborene

Frühchen sind frühgeborene Kinder, die von den Eltern besonders intensiv betreut werden müssen

Frühchen heißen Kinder, die in der 36. Schwangerschaftswoche oder früher auf die Welt kommen. Frühgeborene Babys benötigen neben einer modernen medizinischen Versorgung, richtigen Ernährung und Pflege auch viel Liebe und Körpernähe von den Eltern.

Frühchen auf Babystation im Krankenhaus
premature baby © Steve Lovegrove - www.fotolia.de

Eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen. Babys, die noch vor der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, werden Frühgeborene genannt. Frühchen, wie früh geborene Babys auch genannt werden, können sowohl per Kaiserschnitt als auch während einer Spontangeburt zur Welt kommen. Meist erfolgt die Entbindung jedoch per Kaiserschnitt, um das Baby nicht noch mehr anzustrengen.

Ursachen für eine Frühgeburt

In vielen Fällen kann eine Frühgeburt nicht verhindert werden. Sie ist zum Beispiel Folge

Gesundheitlicher Zustand

Wie viel die Babys wiegen und wie ihre allgemeine Verfassung ist, hängt vom Geburtszeitpunkt ab. Je früher ein Baby geboren wird, desto schlechter sind seine Überlebenschancen. Je nach Größe und körperlicher Verfassung muss das Frühchen oftmals noch beatmet und künstlich ernährt werden. Dies geschieht in einem Inkubator, einem Brutkasten. Das Baby wird hier rund um die Uhr überwacht und versorgt.

Mögliche Folgen

Frühchen können von diversen gesundheitlichen Problemen betroffen sein, die sich teils auch als Folgeerkrankungen zeigen. Zu diesen gehören beispielsweise:

  • Atemnotsyndrom
  • Bronchopulmonale Dysplasie
  • Hirnblutungen
  • Unterfunktion der Nieren
  • Nekrotisierende Enterokolitis
  • Herzanomalien und
  • Infektanfälligkeit

Dank der modernen Medizin ist es heutzutage jedoch möglich, auch winzig kleine Babys mit nur wenigen hundert Gramm Geburtsgewicht gesund nach Hause zu entlassen. Die Babys entwickeln sich zwar meist langsamer als normal geborene, holen ihren Rückstand jedoch mit den Jahren auf.

Neugeborenenintensivstationen gibt es heutzutage in allen größeren Krankenhäusern. Im Gegensatz zu früher ist es heute absolut erwünscht, dass Eltern und Geschwister möglichst viel Zeit bei dem Baby verbringen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Frühgeborenen

Wissenswertes zum Impfschutz von Frühchen

Wissenswertes zum Impfschutz von Frühchen

Erst nach der 32. Schwangerschaftswoche wird dem Ungeboren eine ausreichende Menge an schützenden Abwehrstoffen von der Mutter übertragen - Frühchen sind daher viel anfälliger für Infektionen als Reifgeborene.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen