Beikost

Zusätzlich zur Muttermilch gefütterte Nahrung

Um Allergien bei seinem Baby zu vermeiden, sollte es nicht vor dem fünften Lebensmonat mit Beikost gefüttert werden. Ab einem Alter von fünf bis sieben Monaten erlischt der Saug- und Schluckreflex des Säuglings und er kann bereits vom Löffel essen. So kann nach und nach die Milchmahlzeit durch eine Breimahlzeit ersetzt werden.

Nahaufnahme Baby wird mit Brei auf Löffel gefüttert
Bébé en train de manger © AlexQ - www.fotolia.de

Die Stillzeit - eine besondere Zeit

Stillen ist für Mutter und Kind ein ganz besonderes Erlebnis. Die Stillzeit ist wohl die zärtlichste und intensivste Zeit, die Mutter und Kind miteinander verbringen. Das ist eine Zeit der Symbiose mit viel Nähe, wie sie nachher nicht mehr kommt.

Es ist viel mehr als Füttern und Nahrungsaufnahme; die Stillzeit schafft Vertrauen und gibt gleichzeitig Kuscheleinheiten. Sie ist die Basis um sich miteinander vertraut zu machen und sich kennen zu lernen.

Stillen ist die natürlichste Art, dem Säugling all das zu geben was er braucht. Die ersten Minuten dienen eher dem Durstlöschen und dann erst kommt die wirklich nahrhafte Milch.

Einführung der Beikost

Es gibt aber Gründe die eine Beikost nötig werden lassen, beispielsweise,

  • wenn die Milchmenge nicht ausreicht
  • nicht mehr nahrhaft genug ist oder
  • wenn die Mütter weniger stillen wollen.

Auch

  • aufgrund des Wachstums und einer zunehmenden Aktivität

benötigt das Kind festere Nahrung und eine langsame Gewöhnung an die Erwachsenenkost.

Empfehlungen und Tipps

Die meisten Empfehlungen gehen dahin, dass die Beikost nicht vor dem vollendeten 6. Lebensmonat gegeben werden soll. Die ersten Monate soll ausschließlich gestillt werden, dann kann man vorsichtig mit Brei, Karottenbrei, Reisflocken, Obstmus und Milchbrei zufüttern.

Die Breikost muss kindgerecht sein und das Zufüttern sollte zwanglos den kindlichen Bedürfnissen angepasst werden. Behutsam und langsam muss sich die Verdauung und der Stoffwechsel des Säuglings auf die neue Nahrung einstellen.

Es bleibt zu entscheiden, ob man industriell hergestellte oder selbst zubereitete Beikost füttern möchte. Auf bestimmte Nahrungsmittel, etwa jene mit einer hohen Allergenität sollte am Anfang verzichtete werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Beikost

Allgemeine Artikel zum Thema Beikost

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen