Sternanis

Aromatischer Baum aus Asien

Sternanis bzw. Echter Sternanis ist eine vorwiegend in Vietnam und China kultivierte Baumpflanze mit auffälligen, sternförmigen Früchten. Das ätherische Öl des Sternanis ähnelt dem klassischen Anis und findet vor allem als Gewürzmittel Verwendung.

Nahaufnahme echter Sternanis auf weißem Hintergrund
sternanis © Stefan Redel - www.fotolia.de

Systematische Einteilung

  • Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
  • Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
  • Ordnung: Austrobaileyales
  • Familie: Sternanisgewächse (Schisandraceae)
  • Gattung: Sternanis (Illicium)
  • Art: Echter Sternanis

Der Sternanis ist ein etwa zehn Meter hoher Baum, der zu den Heilpflanzen zählt. Die Früchte dieses Baumes werden oft zum Backen verwendet und riechen ähnlich wie Anis.

Medizinische Verwendung

Anwendungsgebiete

Der Sternanis wird in der Naturheilkunde zur Behandlung von

verwendet.

Anwendungsart

Von dieser Pflanze werden die Früchte und Samen innerlich und äußerlich angewendet. Die Früchte können

  • zu Tee verarbeitet werden.

Dieser wirkt entspannend und hilft bei Verdauungsbeschwerden, Husten oder auch Ischiasbeschwerden. Sternanis ist auch in diversen fertigen Teemischungen enthalten, hier jedoch hauptsächlich wegen seines Geschmacks.

  • Werden die Hüllen der Samen im Mund zerkaut,

wirkt dies gegen Mundgeruch. Aus dem Sternanis kann

das gegen Zahnschmerzen helfen kann. Man reibt es dazu auf den schmerzenden Zahn. Den Gang zum Zahnarzt kann man dadurch jedoch nur aufschieben.

Dieses ätherische Öl sollte jedoch verdünnt angewendet werden, da dies sonst zu Erbrechen oder Krampfanfällen führen kann. In Fertigpräparaten ist Sternanis kaum enthalten, er wird hauptsächlich zur Gewinnung des Anisöls benutzt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Sternanis

Allgemeine Artikel über Sternanis

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen