Wissenswertes über Cola - Geschichte, Inhaltsstoffe, Sorten und Varianten

Die Cola ist ein nahezu weltweit verbreitetes Erfrischungsgetränk, das es seit über 100 Jahren gibt. Die Originalrezeptur einer Coca Cola gilt bis heute als ein streng gehütetes Geheimnis, um welches sich viele Legenden ranken.

Im Laufe der letzten Jahre kamen diverse Geschmacksvarianten des Getränks auf den Markt

Geschichte

Der Erfinder der Cola war der Pharmazeut Pemberton, der bereits im Jahre 1886 ein Produkt namens Coca Cola entwickelte und anfing, dieses gewerblich zu produzieren und zu vertreiben. Bereits von da an war die Geschichte dieses Erfrischungsgetränks eng mit der Unternehmensgeschichte von Coca Cola verbunden.

So expandierte dieses Unternehmen im Laufe der folgenden Jahrzehnte. Dabei wurde Coca Cola zu mehr als nur einem Getränk, sondern auch zu einem Symbol der westlichen Welt und insbesondere Amerikas.

Weite Verbreitung durch zahlreiche Cola-Unternehmen

Neben Coca Cola existieren nichtsdestotrotz eine Reihe weiterer Unternehmen, welche im 20. Jahrhundert gegründet wurden und teils auch weltweit operieren. Als bekanntester Konkurrent ist in diesem Zusammenhang Pepsi zu nennen, das um die Jahrhundertwende konzipiert und etabliert wurde.

Daneben haben noch viele weitere, meist lokale Limonadenproduzenten eine Cola Variante in das eigene Sortiment aufgenommen. Heutzutage ist Cola weltweit verbreitet und eng mit der Geschichte der Globalisierung und westlichen Konsumgesellschaft verbunden.

Herstellung und Verarbeitung

Die Originalrezeptur einer Coca Cola gilt bis heute als ein streng gehütetes Geheimnis, um welches sich viele Legenden ranken. Nichtsdestotrotz stellt sich die Frage, was überhaupt für Inhaltsstoffe bei einer Cola zum Einsatz kommen und wie diese verarbeitet werden.

Cola ist weit mehr als nur ein Zuckerwasser, wie diese abfällig von einigen Gesundheitsaposteln bezeichnet wird. So kommen bei der Ursprungsvariante zunächst einmal

und weitere Extrakte von Rotholzgewächsen zum Einsatz. Daneben werden zur Geschmacksverfeinerung

hinzugefügt. Abgerundet wird die Rezeptur durch

Das Koffein ist dabei in zahlreichen Pflanzenextrakten enthalten, welche dem Gesamtprodukt in Pulverform beigegeben werden.

Herstellung

Der Herstellungsprozess variiert je nach Anbieter und ist heutzutage natürlich industrialisiert. Das genaue Herstellungsverfahren der original Coca Cola ist hingegen sowohl patentiert als auch ein Betriebsgeheimnis, weshalb über dieses keine Aussagen getroffen werden können.

Sorten und Varianten

Cola gibt es seit über 100 Jahren. Konnten sich im Laufe dieser Zeit irgendwelche Sonderformen oder gar verschiedene Sorten herausbilden oder ist Cola ein fixes Produkt, wie es bei der Erfindung im Jahre 1886 der Fall war?

Unter dem Begriff "Cola" versteht man prinzipiell immer noch ein Getränk, welches dem Originalrezept der Coca Cola gleicht. Jedoch kam es zu einer Reihe von Colavarianten, welche aber auch als solche ausgewiesen sind.

Cola Light

So sind in diesem Zusammenhang zunächst Cola Light Produkte zu nennen. Bei diesen wurde der Phosphor- und Zuckeranteil reduziert, so dass gesundheitliche Risiken ausgeschlossen bzw. zumindest reduziert sein sollen.

Geschmacksvarianten

Daneben führte sogar Coca Cola selbst in den letzten Jahrzehnten verschiedene Colavarianten auf dem Markt ein, welche aufgrund anderer Beigaben ein anderes Geschmackserlebnis bieten. So werden beispielsweise seit 1985

  • die Cherry Coke

und seit 2003

  • die Vanilla Coke

angeboten. Deren Geschmack und Inhaltsstoffe ähneln dabei natürlich weiterhin einer klassischen Cola.

Ohne Koffein oder Zucker

Daneben ist seit dem Jahre 1990 auch eine Coca Cola light koffeinfrei erhältlich, welche besonders schonend sein soll; ebenso gibt es

  • die Coke Zero ohne Zucker sowie
  • die Coke Life mit Steviaextrakt.

Deutlich weniger bekannt und beliebt ist eine Cola-Variante, bei der der Zusatz E 150d fehlt und die Cola somit nicht ihre typische dunkle Färbung hat. Diese Cola-Variante wird

  • "klare Cola", "crystal Cola" oder "crystal Pepsi"

genannt und ist aufgrund des fehlenden Stoffes farblos.

Mischgetränke

Neben den verschiedenen Colasorten findet sich Cola auch in zahlreichen anderen Getränken als Mischbeigabe wieder. So ist diese einerseits

Daneben ist Cola aber auch

  • ein Bestandteil vieler weiterer Erfrischungsgetränke,

so dass dieses beispielsweise in Mezzo Mix, Schwip Schwap oder Spezi mit Orangenlimonade vermischt ist.

Cocktails mit Cola

Aber auch aus vielen Cocktails ist Cola nicht wegzudenken, so zum Beispiel

  • dem "Cuba Libre",

ein Cocktail aus Cola, Rum, Limette und Eiswürfeln. Ebenso lecker schmeckt

  • ein Cocktail aus Pfirsichschnaps, Cola, Wodka und weißer Limonade.

Die Kombination aus Rotwein und Cola wird

  • Cola-Rot

genannt. In einigen Regionen in Deutschland ist auch

  • die Mischung aus Apfelwein und Cola

gebräuchlich. Beliebte Kombinationen aus Bier und Cola sind

  • die Biercola (auch Colabier oder Diesel genannt)
  • Cola mit Kölsch oder Altbier und
  • das Colaweizen, eine Mischung aus Cola und Weißbier.

Gesundheitswert

Cola genießt aus gesundheitlicher Sicht einen relativ schlechten Ruf. Doch ist dieser überhaupt gerechtfertigt und bietet der Konsum von Cola aufgrund seiner Inhaltsstoffe nicht auch gesundheitliche Vorteile?

Negative Auswirkungen von regelmäßigem Colakonsum

Zunächst einmal gibt es eine Reihe von Risikofaktoren, welche nachgewiesenermaßen mit dem regelmäßigen Konsum von Cola auftreten können. So greift der hohe Anteil an Phosphorsäure und Zucker, welcher in einer Cola enthalten ist, zunächst den Zahnschmelz an. Dabei kommt es einerseits zu

  • einer Zersetzung des Zahnschmelzes durch das Phosphor selbst.

Daneben stellt die Cola aber auch

  • einen idealen Nährboden für Karies

dar, welches sich daraufhin im Zahnbereich ideal entwickeln kann. Wissenswert ist in diesem Zusammenhang allerdings auch, dass das sofortige Zähneputzen nach dem Colakonsum diesen Effekt nur verschlimmert. So trägt man hierbei den angegriffenen Zahn eher noch stärker ab als diesen zu schützen.

Eine weitere Studie konnte zudem nachweisen, dass der regelmäßige Colakonsum bei Kindern zu

  • einer Schwächung des Knochenapparates und
  • einer Verlangsamung des Knochenwachstums

beitragen kann. Zurückzuführen ist dieser Vorgang ebenfalls auf den Inhaltsstoff der Phosphorsäure, welcher chemische Prozesse auslöst, die jene Nährstoffe binden, welche eigentlich für den Knochenaufbau benötigt werden.

Des Weiteren wird Cola zurecht mit

in Verbindung gebracht. Eine Flasche dieses Erfrischungsgetränks enthält in der Regel eine Zuckermenge, welche 36 Zuckerwürfeln entspricht. Die Gefahr für das eigene Körpergewicht liegt somit auf der Hand.

Positive Auswirkungen

Die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit stellten sich nach wissenschaftlichen Untersuchungen leider alle als Mythen heraus. So sorgt Cola beispielsweise nicht für eine Linderung bei Magenbeschwerden, sondern kann diese in größeren Aufnahmemengen eher noch verstärken. Insgesamt sollte Cola demnach in geringen Mengen konsumiert und als Genussmittel angesehen werden, welches dementsprechend selten verzehrt wird.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • aluminum soft drink can © George Bailey - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema