Leberzirrhose

Die Leberschrumpfung oder Schrumpfleber ist eine nicht rückgängig zu machende Lebererkrankung

Durch übermäßigen Alkoholkonsum, Hepatitis B oder C, erbliche Stoffwechselerkrakungen oder Autoimmunkrankheiten wird Lebergewebe zerstört und in Narbengewebe umgewandelt. Diese irreversible Leberschädigung wird als Leberzirrhose bezeichnet.

3D Grafik menschliche Leber
menschliche leber © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Als Leberzirrhose bezeichnen die Mediziner das letzte Stadium einer Reihe von Erkrankungen der Leber, die im Allgemeinem irreversibel sind.

Ursachen

Häufigste Ursache der Leberzirrhose ist der

doch auch

können zu dieser Erkrankung führen.

Symptome

Symptome sind im Allgemeinen

Die betroffenen Patienten

und bei Männern geht die Leberzirrhose außerdem meist mit

einher. Viele von der Leberzirrhose Betroffenen haben

Behandlung

Bei rechtzeitiger Behandlung ist es möglich, dass die Leber sich zum Teil wieder regeneriert, dabei ist es ausreichend, wenn noch etwa 15 Prozent gesundes Gewebe vorhanden ist. Wird die Leberzirrhose durch Alkohol ausgelöst, dann reicht es, wenn der Betroffen

  • abstinent lebt,

um gute Chancen auf Heilung zu haben. Außerdem brauchen die Patienten eine

die reich an Eiweißen und Vitaminen ist. Ist die Schädigung der Leber zu weit fortgeschritten, kann eine

unumgänglich sein. Hat die Leberzirrhose andere Ursachen als den übermäßigen Alkoholkonsum, dann richtet sich die Therapie immer nach der jeweiligen Grunderkrankung. So wird bei der Virushepatitis

  • ein Medikament gespritzt,

das die Vermehrung der Viren hemmen soll. Wenn die Leber nicht mehr in der Lage ist, ihre Funktion zu erfüllen, alle Therapieformen versagen, dann verläuft die Leberzirrhose tödlich.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Leberzirrhose

Allgemeine Artikel zur Leberzirrhose

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen