Haarausfall

Hormonell-erblicher Haarausfall, kreisrunder Haarausfall oder diffuser Haarausfall

Von Haarausfall spricht man, wenn ein Mensch über 100 Haare am Tag verliert. Bei knapp 95 Prozent der Betroffenen liegt ein hormonell-erblicher Haarausfall vor. Eine vererbte Empfindlichkeit der Haarwurzeln gegen Testosteron führt zum Haarverlust.

Haarausfall - Kopf eines Mannes mit schwarzen Haaren und kahlen Stellen
bald pate © green308 - www.fotolia.de

Bei einem Haarausfall fallen unnormal viele Haare aus. Zu unterscheiden sind verschiedene Formen:

Ursachen

Erblich bedingter Haarausfall

Es können viele verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Man spricht von androgenetischem Haarausfall, wenn der Ausfall durch eine Überproduktion einer Testosteronart hervorgerufen wird. In der Regel ist dabei nur das Kopfhaar betroffen. Diese Art des Haarausfalls ist genetisch bedingt.

Kreisrunder Haarausfall

Beim kreisrunden Haarausfall, medizinischer Begriff Alopecia areata, fallen die Haare an bestimmten Stellen kreisförmig aus. Es bilden sich runde Stellen, die kahl sind. Dieser Erkrankung liegt eine Entzündung zugrunde. Es wird vermutet, dass es sich hier um eine autoimmune Krankheit handelt.

Das Immunsystem richtet sich gegen den eigenen Körper. Der Haarausfall kann so weit gehen, dass alle Haare ausfallen, die Stellen können aber auch wieder zuwachsen.

Diffuser Haarausfall

Die genannten Arten des Haarausfalls sind am häufigsten. Es gibt aber noch viele andere Ursachen für Haarausfall, der dann meist eine Folgeerscheinung einer Krankheit ist, zum Beispiel nach bestimmten

Auch kann Haarausfall Folge einer

sein.

Behandlung

Um eine Behandlung durchzuführen, ist es wichtig, die Ursache des Ausfalls zu erkennen. Es gibt, je nach Ursache, verschiedene Mittel wie

  • Hormone
  • Tinkturen und
  • Medikamente,

die das Haar zu neuem Wachstum anregen sollen. In schweren Fällen ist auch eine Haartransplantation möglich.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Haarausfall

Formen von Haarausfall

Methoden zur Diagnostik von Haarausfall

Der TrichoScan zur Diagnostik von Haarausfall

Der TrichoScan zur Diagnostik von Haarausfall

Beim TrichoScan handelt es sich um eines der modernen Verfahren des Trichogramms. Die Methode ist deutlich weniger schmerzhaft, da nicht länger Haare ausgerissen, sondern lediglich abrasiert werden müssen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen