Tipps für die richtige Motivation beim Abnehmen - Ausreden, auf die man verzichten sollte

Mit der Motivation zum Abnehmen ist das so eine Sache – Zu Beginn des Vorhabens ist sie gegeben und sogar richtig groß. Bei vielen Menschen lässt sie dann aber Stück für Stück nach, bis man immer wieder Ausreden findet, die einen dann doch von der nächsten Sporteinheit oder dem gesunden Snack fernhalten. Doch mit ein paar Tipps fällt es auch auf Dauer nicht so schwer, motiviert bei der Sache zu bleiben und seinem Zielgewicht näher zu kommen. Holen Sie sich Tipps für die richtige Motivation beim Abnehmen.

Mit diesen Motivationstipps beim Abnehmen am Ball bleiben

Jede Diät eine große Herausforderung - Warum uns das Abnehmen so schwer fällt

Übergewichtige Menschen legen oftmals nicht das notwendige Engagement an den Tag und lassen den Einsatz, die erforderlichen Schritte für eine Veränderung des Lebensstils einzuleiten, missen. Häufig wird eine Diät nur als übergangsweise Lösung genutzt, so dass das kurzfristig erzielte Ergebnis auch dementsprechend ein kurzfristiges bleibt und die Auseinandersetzung mit dem Gewichtsproblem nur verschleppt wird, aber eigentlich weiterhin besteht.

Es ist besser, sich eine Mentalität anzueignen, in der Sie sich dauerhaft mit Ihrer Gesundheit auseinandersetzen und dauerhaft darauf achten, Ihre Ernährung umzustellen. Achten Sie dabei nicht nur auf Ihre Ernährung, sondern prüfen Sie grundsätzlich Ihre Gewohnheiten und suchen Sie nach Verbesserungen in Ihrem Leben, so dass Sie langfristig in Form von Verbesserungen in der Gesundheit und einem besseren Gewicht einem erfüllteren Alltag nachgehen können.

Motivation zum Abnehmen im Keller? - Positiv denken!

Menschen scheitern an einer Diät, weil sie denken, dass sie versagt haben, sobald sie genascht haben. Oder wenn sie innerhalb einer Woche fleißig und konsequent trainiert und dennoch kein Gewicht verloren haben.

Dies ist die Geburt einer negativen Sichtweise, die sie dazu veranlasst, ihre eigenen Plänen zu durchkreuzen. Die Diät wird abgebrochen.

Stattdessen sollten Sie bedenken, dass ein nicht erfolgter Gewichtsverlust auf viele andere Gründe zurückzuführen ist. Sehen Sie die Diät und Trainingseinheiten grundsätzlich auch als Chance, sich mit Ihren bisherigen Prioritäten auseinanderzusetzen, diese zu prüfen und den Mut zu haben, sie zu verschieben.

Typische Ausreden rund um das Abnehmen und Sporttreiben

Abnehmen, klar, dass will man ja schon lange und auch mindestens dreimal in der Woche ins Fitness-Studio gehen. Wenn hier der innere Schweinehund lauter bellt als der eigene Wille, dann lassen die Ausreden nicht lange auf sich warten.

Bis jetzt, denn nun wird mit den passenden Sprüchen gekontert. Und die lassen einem nun keine Chance mehr.

"Eigentlich bin ich ja gar nicht so dick"

Nun, mag man die Waage noch mit einem Verstellen der Einstellungen auf seine Ausredenseite ziehen, klappt das mit der sehr simplen Formel Körpergröße minus 100 nicht mehr so gut. Bei dieser Formel weiß man dann wo das Normalgewicht in einem gesunden Bereich liegt und wann nicht.

Für das Errechnen des Idealgewichts müssen für Frauen nochmal fünfzehn Prozent und für Männer zehn Prozent abgezogen werden.

"Kein Wunder, wenn ich zunehme, denn ich muss ja immer die Essensreste der anderen essen"

Aha. Schlechte Ausrede, besonders dann, wenn man einen höheren Stellenwert als der Haushund hat. Stehen lassen oder weniger auf die Teller der Familienmitglieder schöpfen, nimmt dieser Ausrede schlagartig den Wind aus den Segeln.

"Ja, ich fange gleich nächste Woche mit dem Sport oder dem Abnehmen an"

Wär es glaubt, wird selig. Die Verschieberitis gilt nicht, denn ein nächste Woche oder ab Silvester und ähnliche "Termine" werden sowieso nicht umgesetzt. Gleich heute oder morgen zu beginnen, wird dann tatsächlich zum Erfolg führen, denn alles was man nicht innerhalb von maximal drei Tage begonnen hat, wird auch nicht mehr durchgeführt.

"Igitt, Diät und Abnehmen, denn das Leben ist zu kurz um auf alles zu verzichten"

Wer sagt denn, dass man bei einer Diät verzichten muss und sich nur noch von trockenem Brot und Wasser ernähren muss? Ob man sich für eine richtige Diät mit Plan entscheidet oder durch eine Ernährungsumstellung abnehmen möchte - verzichten muss man auf nichts, lediglich geschickter mit den einzelnen Lebensmitteln umgehen.

"Ach weißt du, meine Frau bekocht mich einfach zu gut"

Ja, ja, die Herren der Schöpfung lieben diese Ausrede, denn wer möchte schon seine Frau verärgern in dem man nun nicht mehr so viel isst? Hier hilft der Konterspruch, dass die echte Liebe zwar sprichwörtlich durch den Magen, jedoch nicht durch eine Mästerei geht.

Motiviert bleiben - Wie man den guten Vorsatz des Abnehmens auch durchziehen kann

Das Jahr ist nun mal gerade ein paar Tage alt und schon wieder fragen wir uns, ob wir es dieses Jahr schaffen werden, dem ersehnten Wunschgewicht einen Schritt näher zu kommen. Die meisten geschmiedeten, guten Vorsätze für das neue Jahr befassen sich mit dem Abnehmwahn.

Nun mal ehrlich, sollten wir nicht erst einmal damit beginnen, uns gedanklich mit diesem Thema auseinanderzusetzen? Ansonsten ist dieser Beginn gleich zum Scheitern verurteilt - und das wollen wir ja gerade vermeiden.

Auf einen Blick - Die wichtigsten Tipps für mehr Motivation beim Abnehmen

Das Wichtigste auf einen Blick: Wie kann man beim Abnehmen motiviert bleiben? Folgende Punkte helfen:

  • eine positive Einstellung ("Ich werde mein Ziel erreichen") an den Tag legen
  • sich klar machen, dass Übergewicht der Gesundheit schadet
  • sich klar machen, dass ein geringeres Gewicht für mehr Lebensqualität sorgen kann
  • Vermeidung von Stress – Das Abnehmen soll Spaß machen
  • in Sachen Ernährung ein Konzept finden, das zu einem passt
  • einen Mitstreiter finden, zu zweit kann es leichter gehen
  • für Erfolge mit Kleinigkeiten belohnen, so bleibt man motiviert
  • beim Essen und Training für Abwechslung sorgen

Im Folgenden gehen wir genauer auf einige Tipps für mehr Motivation beim Abnehmen ein.

Süßes verschenken und Kühlschrank gesund befüllen

Also erst einmal die verlockenden Süßigkeiten beiseite schaffen, am besten verschenken. So haben wir vielleicht noch einer "Naschkatze" eine Freude bereitet.

Der nächste Schritt wäre nun erst einmal den Kühlschrank zu entrümpeln. Der fette Käse muss raus, dieser kann durch fettarmen Lightkäse ersetzt werden. Schmierwurst kann durch Geflügelwurst ausgetauscht werden. Das Gemüsefach sollte gut bestückt werden mit:

Geschnittene Stifte daraus mit einem leckeren Dip können schon mal über einen langen Fernsehabend hinweg helfen. Ein Teller mit Obst z.B. mit Mangos, Kiwis und Weintrauben ist auch mal eine leckere Alternative zu ungesunden Chips etc.

Realistische Ziele für Erfolge, die zum weiteren Abnehmen motivieren

Schritt für Schritt kann man nun versuchen langsam mit der Ernährungsumstellung zu beginnen. Die Ziele sollte man sich realistisch abstecken und auf gar keinen Fall darf man vergessen sich bei jeder gelungenen Etappe zu belohnen.

Das Leben ist ein Prozess, und er wird einen immer wieder auf die Probe stellen und versuchen in die alten, falschen Essgewohnheiten zu zwängen. Man muss stark sein und sich Motivationen holen. Das können Internetseiten wie Diätforen sein und vieles mehr.

Schlank in den Sommer - so halten Sie an Ihren Frühlingsvorsätzen fest

Eine aktuelle Umfrage hat das bestätigt, was jeder von uns irgendwie schon länger vermutet hat: Die meisten Vorsätze werden nicht zum Jahresanfang, sondern im Frühjahr gemacht, wenn die ersten wärmeren Sonnentage die Problemzonen überdeckenden dicken Jacken und Pullover zur Bürde machen. Noch ist genügend Zeit, um bis zum Sommer in eine den kurzen Röcken und ärmellosen Shirts strotzenden Form zu kommen. Mit den folgenden Tipps bleiben Sie Ihren Zielen treu.

1. Legen Sie Termine fest

Reservieren Sie einen festen Zeitpunkt für jeden Tag, an dem Sie sich mit Ihrer Fitness beschäftigen. Entweder nutzen Sie dieses Zeitfenster für ein Workout, um diätische Mahlzeiten für die kommenden Tage vorzubereiten oder um sich in Sachen Gesundheit fortzubilden. Nehmen Sie diese Termine mit sich selbst genauso ernst, wie einen Termin bei Ihren Bausparberater oder Zahnarzt.

2. Fitness muss Spaß machen

Wenn ein Training den gewünschten Effekt erzielen soll, muss es anstrengend sein. Eine Binsenweisheit, die auch erklärt, warum nicht jeder Zweite mit einem Sixpack umherläuft, sondern eher häufiger ein Fass vor sich trägt.

Intensives Training kann aber trotzdem Spaß machen und Sie dadurch länger motivieren. Wenn das typische Hantel- und Maschinentraining nicht wirklich Ihre Sache ist, können Sie Ihre Po- und Beinmuskulatur beispielsweise hervorragend beim Volleyball oder Basketball trainieren.

3. Genießen Sie die kleinen Momente

Abnehmen und sich in Form bringen ist keine Angelegenheit von Tagen oder Wochen. Meistens trennen mehrere Monate, manchmal sogar Jahre, Ihr Jetzt-Ich von Ihrem Zukunfts-Ich. Wer sich immer nur mit dem Ziel vergleicht, verliert die Wertschätzung für die kleinen Erfolge und Glücksmomente am Wegesrand.

Genießen Sie das Hochgefühl, das Sie nach einer ausgiebigen Jogging-Einheit haben. Oder kosten Sie jede Sekunde der totalen Entspannung nach einer Yoga-Einheit aus.

Fühlen Sie und nutzen Sie die Energie und den Tatendrang, der sich nach einer anstrengenden Krafttrainingseinheit einstellt. Ein aktiver Lebensstil belohnt Sie jeden Tag mit kleinen Schätzen. Trauen Sie sich, diese zu sehen.

4. Starten Sie lieber klein, aber dafür beständig

Abnehmen ist nicht einfach nur Hungern. Abnehmen ist eine Umstellung der Ernährung und des Lebensstils. Wer sich dessen bewusst ist, kann leichter akzeptieren, dass er nicht von heute auf morgen alle ungesunden Verhaltensweisen abstellen kann.

Setzen Sie sich nicht selbst unter einen zu hohen Erwartungsdruck. Wenn Sie es gewohnt sind, sich nach einen stressigen Arbeitstag mit einem Bier oder Glas Wein die Seele zu massieren, ist das vollkommen in Ordnung, solange Sie Ihren Tagesablauf an anderen Stellen ausbessern. Anstelle der gesüßten Cornflakes auf Haferflocken oder Omelette mit Trockenfrüchten umzusteigen zum Beispiel.

Nehmen Sie sich für jede Woche eine schlechte Angewohnheit vor. Nach und nach kommen Sie schließlich einen aktiven Lebensstil immer näher. Und irgendwann fällt es auch nicht mehr so schwer, auf das Feierabendbier zu verzichten.

Manchmal kommt es auch einfach auf die richtige Formulierung an...

So klappt's mit dem Abnehmen: Diätziele richtig formulieren

Die Jahreshälfte ist weit überschritten und noch immer haben Sie ihre Diät-Vorsätze von der fröhlichen Silvester-Party nicht in die Tat umsetzen können. Das ist kein Grund zu tiefen Selbstzweifeln.

Denn tatsächlich liegt die Ursache selten in mangelnder Selbstdisziplin und Willensstärke, sondern schlicht in einer ungeeigneten Formulierung der Vorsätze und der damit eingeschlagenen Diät-Taktik. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Diätziele richtig definieren und sie garantiert erreichen können.

Motiviert seinem Diätplan treu bleiben

Stellen Sie sich der Herausforderung

Freuen Sie sich auf die kommenden Wochen und denken Sie dabei nicht an eine entbehrungsreiche Zeit. Der Plan, sein Gewicht zu reduzieren kann auch von Anfang an Spaß machen. Natürlich kosten die ersten vier bis fünf Überwindung dem Plan erst einmal zu vertrauen und dann treu zu bleiben.

Es ist wichtig, dass Sie sich Ihr Ziel bei mangelndem Glauben an das Erreichbare stets vor Augen führen können. Ob Sie das nun mit einem Foto von sich machen, auf dem Sie sich in Ihrer Traumfigur sehen oder ob es sich um etwas anderes greifbares handelt, das Sie sich ansehen oder berühren können und womit Sie Ihr Ziel plastisch vor sich haben.

Viele nehmen sich an Silvester oder zu Beginn des Frühjahrs vor, ihr Gewicht (endlich) um das eine oder andere Kilo zu erleichtern. Voller Motivation wird dann damit begonnen weniger zu essen.

Die Mahlzeiten werden in Anzahl und Umfang reduziert und diverse Lebensmittel werden vom Speiseplan gestrichen. Doch der Verzicht auf liebgewonnene Lebensmittel und Zutaten führt häufig zu einer Unzufriedenheit.

Und die wiederum führt alsbald zum Verzicht auf den Verzicht. Die guten Vorsätze werden also genauso schnell über den Haufen geworfen, wie sie gefasst wurden.

Auch zu hohe Erwartungen lassen uns schnell scheitern. Eine Gewichtsreduktion von mehreren Kilogramm pro Woche ist nun einmal nicht realistisch und schon gar nicht gesund.

Wer also gesund und dauerhaft abnehmen möchte, der sollte seine Diät gut planen. Als voll berufstätiger Mensch ist es zum Beispiel kaum möglich, sich drei Mal pro Tag eine Mahlzeit aus frischen Zutaten zu kochen. Man sollte seine Diät also unbedingt auf ihre Alltagstauglichkeit prüfen.

Der individuelle Ernährungsplan

Der Ernährungsplan kann so zum Beispiel auf Gerichten basieren, die gut am Vortag vorbereitet werden können. Doch so gut der Ernährungsplan auch ausgearbeitet wurde, man wird seine Diät nur dann durchhalten, wenn man die Speisen auch gerne isst.

Man sollte daher beim Ausarbeiten des Diätplans nicht nur darauf achten, dass die Lebensmittel gesund sind, sondern dass sie auch schmecken. Nur so wird man seine Diät auf Dauer durchhalten.

Bleiben Sie dran

Sie selbst müssen an Ihr Ziel glauben. Ab und an finden Sie einen Mitstreiter, der ebenfalls an Sie und die Erreichung des Zieles glaubt. Mit der Zeit beziehungsweise in der Regel werden Sie selbst Ihr Fels in der Brandung sein müssen und konsequent an sich und Ihr Ziel glauben.

Das ist der wesentliche Schritt zum erfolgreichen Abnehmen. Der zweite Schritt folgt, indem Sie in die praktische Umsetzung gehen und konsequent an Ihrem Trainings- und Ernährungsplan bleiben. Lassen Sie nicht nach und Sie werden sehen und fühlen, dass die Kilos regelrecht purzeln werden.

Bleiben Sie inspiriert

Behalten Sie Bilder von Personen, deren Körper Sie bewundern, oder motivierende Zitate immer in Sichtweite. Laden Sie sie auf ihr Handy, packen Sie sie in Ihren Kalender, kleben Sie sie an ihre Zimmerwand oder auf die Kühlschranktür – an Stellen, die Sie mehrfach am Tag sehen. Wenn Sie stets an das erinnert werden, was Sie erreichen wollen, verlieren Sie nie den Kontakt mit Ihren Zielen und sind weniger anfällig vom Pfad der Fitness-Tugenden abzukommen.

Den Körper verstehen

Wer bei seiner Diät auf reinen Verzicht setzt oder wer plötzlich nur noch "Grünzeug" zu sich nimmt, der wird mit Sicherheit erst einmal mit einer Gewichtsreduktion "belohnt". Doch wer zu wenig Nahrung zu sich nimmt oder wer sich zu einseitig ernährt, der versetzt seinen Körper in einen Mangelzustand.

Und ein Mangel an bestimmten Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen kann zu schweren gesundheitlichen Schäden führen. Auch das kann zum vorzeitigen Abbruch einer Diät führen.

Daher ist es wichtig, sich vor dem Beginn einer Diät darüber zu informieren, welche Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe der Körper unbedingt braucht, um einwandfrei zu funktionieren.

Dokumentieren Sie Ihre Fortschritte mit Fotos

Machen Sie Bilder von sich im Status quo und platzieren Sie sie so, dass diese häufig sehen. So bleibt Ihnen auch nach einigen Diät-Wochen immer bewusst, wo Sie gestartet sind und was Sie bisher erreicht haben. So fällt es Ihnen leichter, Plateaus, die sich beim Fettabbau unweigerlich einstellen werden, zu überstehen ohne das Handtuch zu werfen.

Knipsen Sie jeden Monat Fotos von sich, um ein ganzes Fotoalbum über Ihren Diät-Erfolg zu haben. Nichts ist mehr motivierender als das vor Augen halten, der eigenen Willenskraft und was man dank dieser erreicht hat.

Schrittweise umstellen

Wenn Sie sich etwas zu essen machen, dann müssen Sie nicht gleich auf Ihre Lieblingsgerichte verzichten. Gehen Sie mit der Nahrungsumstellung schrittweise vor.

Verbessern Sie Ihre bisherigen Gerichte, indem Sie die ungesunden Komponenten durch gesunde Nahrungsmittel austauschen. Das Gericht wird sich in Nuancen verändern, im Wesentlichen aber den Geschmack beibehalten und Sie werden nicht auf die Vorfreude auf das Gericht verzichten müssen.

Verzichten Sie bei Fleischgerichten auf fettes Fleisch. Greifen Sie eher zu Putenfleisch, Geflügel, Rindfleisch oder besser noch Fisch. Achten Sie bei Geflügel und Rindfleisch darauf, dass das Fleisch mager ist.

Nehmen Sie Brokkoli mit in Ihren Nahrungsplan auf und kombinieren Sie das Gericht mit fetthaltigen Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel Nüssen. Durch das Fett werden die in Brokkoli enthaltenen Antioxidantien freigesetzt, so dass der Körper eine höhere Fettverbrennung umsetzen kann.

Obst und Süßes

Verzichten Sie im Rahmen Ihrer Ernährung nicht auf ein Dessert. Nehmen Sie hierbei nicht zu süße Gerichte. Auch hier liegt das Augenmerk auf dem gesunden Anteil und der Bedarf eines geringen Zuckeranteiles. Der süße Happen am Ende der Hauptmalzeit wird Ihrem Kopf signalisieren, dass Sie satt sind.

Versehen Sie Ihren Nahrungsplan mit so viel Obst und Gemüse wie möglich. Nehmen Sie Schokolade und andere Süßigkeiten mit der Zeit gänzlich aus Ihrer Nahrung und essen Sie die Dinge nur, wenn Sie sich für einen langen Zeitraum des gesunden Essens belohnen wollen.

Einmal sündigen alle vier Wochen ist absolut erlaubt und empfohlen. Achten Sie stets darauf, dass Sie sich mit Ihrem Ernährungs- und Trainingsplan wohlfühlen. Ansonsten werden Sie nicht lange durchhalten oder recht früh damit beschäftigt sein, sich motiviert zu halten. Gehen Sie mit Freude in diesen Zeitabschnitt und setzen Sie sich nicht selbst unter Druck.

Crash-Diäten führen häufig zu Mangelerscheinungen

Gerade bei Crash-Diäten, bei denen man fast gänzlich auf Nahrung verzichtet, kann es zu gefährlichen Mangelerscheinungen kommen. Da der Körper nach einiger Zeit des Verzichts nicht nur auf seine Fettreserven zurückgreift, sondern auch Muskeln abbaut, kann es in schlimmen Fällen sogar zu Herzrhythmusstörungen kommen.

Doch auch einseitige Ernährung kann zu Mangelerscheinungen führen. Diese äußern sich unter anderem durch:

Sport, Sport, Sport

Wer sein Gewicht erfolgreich und dauerhaft reduzieren möchte, der erreicht das nicht nur durch eine verminderte Aufnahme an Kalorien. Damit die Pfunde purzeln, muss man auch zusätzliche Kalorien verbrennen. Viele verlieren jedoch auch beim Sporttreiben schnell die Motivation.

Schließen Sie sich einer Gruppe an

Um das zu verhindern, sollte man sich einer Gruppe anschließen. So macht zum Beispiel das trendige Zumba-Training in einer Gruppe viel mehr Spaß, als alleine vor dem heimischen Fernseher zu trainieren. Auch der Anschluss an eine Laufgruppe (oder Nordic-Walking, Radfahren, Schwimmen) hilft, Motivationstiefs zu vermeiden.

Umgeben Sie sich online und in der realen Welt mit positiven Einflüssen, die sich unterstützend auf Ihre Motivation auswirken. Treten Sie beispielsweise einer Facebook-Gruppe bei, die sich mit gesunder Ernährung beschäftigt. Oder verabreden Sie sich mit Freunden zu einer regelmäßigen Fahrrad-Tour in das Umland ihrer Stadt.

Je größer und engmaschiger ihr eigenes Fitness-Netzwerk wird, um so mehr werden Sie davon getragen. Negative Gedanken und Zweifel am Erreichen der Abnehmziele kommen dann erst gar nicht mehr auf.

Vorteile von regelmäßigem Sport

Darüber hinaus bringt der Sport selbst jede Menge Vorteile mit sich, die durchaus motivierend wirken. Zunächst einmal lässt regelmäßiger Sport die Pfunde purzeln, weil überflüssiges Fett abgebaut wird.

Zusätzlich werden Muskeln aufgebaut. Und die wiederum sorgen dafür, dass der Körper auch im Ruhezustand (selbst im Schlaf) viel mehr Energie verbraucht. Muskeln verbrauchen im Ruhezustand nämlich etwa 30 Mal mehr Energie als Fettgewebe.

Wer sein Gewicht also dauerhaft niedrig halten möchte, und dabei nicht auf alles verzichten möchte, der sollte seine Diät durch ein Sportprogramm ergänzen, dass den Fettstoffwechsel so richtig in Fahrt bringt.

Schnelle, intensive Trainingseinheiten und Trainingseinheiten, bei denen Muskeln aufgebaut werden, sollten hier in ergänzender Weise ausgeübt werden.

Finden Sie die perfekte Motivationsmusik

Egal ob Fitness-Anfänger oder Elite-Sportler, jeder, der regelmäßig trainiert, wird Ihnen bestätigen, wie stark Musik die Qualität einer Trainingseinheit beeinflussen kann. Musik kann Sie bei Laune halten oder vollkommen herunterziehen.

Musik ist ein mächtiges Werkzeug, um konzentriert und engagiert im Fitness-Studio, auf dem Rad oder der Laufbahn zur Sache zu gehen. Stellen Sie sicher, dass Sie ihre Playlist mit Titeln bestücken, die Sie tatsächlich antreiben und zum weitermachen motivieren - selbst dann, wenn der Schmerz einsetzt oder die aufkommende Erschöpfung übermächtig erscheint.

Bilden Sie sich weiter

Noch vor ein paar Jahren wäre eine fettreiche Diät undenkbar gewesen. Nun gelten Kohlenhydrate als die dringenden Tatverdächtigen, wenn es um Übergewicht geht. Surfen Sie deshalb regelmäßig auf Webseiten, die sich mit den Themen Fitness und Gesundheit beschäftigen, um immer auf den aktuellen Stand der Diät-Dinge zu bleiben.

Sie werden nebenbei außerdem jede Menge Ideen und Anregungen hinsichtlich ihrer Trainingsplanung und Ernährungsweise finden, wodurch Sie auf lange Sicht Monotonie und Langeweile vermeiden können.

Belohnen Sie sich selbst

Ein Lebensstil, der auf Fitness und Gesundheit ausgerichtet ist, muss nicht ausschließlich aus Selbstkasteiung bestehen. Verknüpfen Sie das Erreichen eines Zieles mit einer Belohnung, die Sie daran erinnert, warum Sie die Reise zu einem fitten, gesunden und schlankeren Selbst angetreten haben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:
Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • green apple © red2000 - www.fotolia.de
  • place setting with lettuce leaf © Yurok Aleksandrovich - www.fotolia.de
  • Diet © doug Olson - www.fotolia.de
  • Ernährungsberatung im Internet © Spectral-Design - www.fotolia.de
  • running © Serguei Kovalev - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema