Adoption

Wenn der Kinderwunsch unerfüllt bleibt

Paare, die auf biologischem Weg kein Kind bekommen können, haben die Möglichkeit sich den Kinderwunsch durch eine Adoption zu erfüllen, durch die ein rechtliches Eltern-Kind-Verhältnis entsteht, auch wenn das Kind nicht von diesem Paar gezeugt wurde.

Zwei Kinder lesen in Büchern, ein hellhäutiges, brünettes Mädchen links und ein farbiger Junge in blauem Shirt rechts
literacy and diversity © Varina Patel - www.fotolia.de

Als Adoption wird die Annahme eines Kindes bezeichnet. Es soll eine Bindung zwischen Eltern und Kind entstehen, so dass die natürliche Abstammung bedeutungslos wird.

Formen der Adoption

Man unterscheidet dabei verschiedene Formen von Adoption:

  • Minderjährigenadoption (Inkognito-Adoption, halboffene Adoption, offene Adoption)
  • Verwandtschaftsadoptionen (Stiefkindadoption und erleichterte Verwandtenadoption) sowie
  • Erwachsenenadoption.

Als Inkognito wird die Adoption bezeichnet, wenn es zwischen der neuen und der alten Familie des Kindes keine Verbindung mehr gibt. Auf Wunsch des Kindes können die leiblichen Eltern ab seinem 19. Lebensjahr ausfindig gemacht werden.

Bei der halboffenen Adoption dagegen können die leiblichen Eltern und ihr Kind durch Briefe oder ähnliches weiterhin Kontakt halten. Wenn sich die zwei Familien untereinander sogar kennen, so spricht man von einer offenen Adoption. Diese Adoptionen finden meist innerhalb der Familie statt.

Die meist verbreitete Adoptions-Art ist die Stiefkind-Adoption, bei der das Kind allerdings zuvor durch mindestens ein Elternteil freigegeben werden muss.

Voraussetzungen für eine Adoption

Um ein Kind adoptieren zu können, muss man nicht zwangsläufig verheiratet sein, jedoch hat man als Ehepaar bessere Chancen, da diese oft finanziell und auch rechtlich besser abgesichert sind.

Des Weiteren muss mindestens einer der Adoptivelternteile fünfundzwanzig Jahre alt sein, und man sollte höchstens vierzig Jahre sein, wobei es keine rechtlich vorgeschriebene Altersgrenze gibt.

Wer in Deutschland ein Kind adoptieren will, muss allerdings viel Geduld mitbringen, da die unterschiedlichsten Überprüfungen, wie ein Eignungsprüfungsverfahren, nötig sind. Aber auch nach allen formalen Überprüfungen ist die Adoption meist noch mit einer großer Wartezeit verbunden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Adoption

Die Erwachsenenadoption

Die Erwachsenenadoption

In Deutschland ist es möglich, einen Erwachsenen zu adoptieren. Dies wird aber meist kritisch geprüft, bevor die Adoption ausgesprochen wird.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen