Gymnasien

Weiterführende Schulen mit der Möglichkeit, die allgemeine Hochschulreife zu erlangen

Das Gymnasium ist eine weiterführende Schule, an der durch Bestehen aller Jahrgangsstufen das Abitur (die Allgemeine Hochschulreife) erworben werden kann. In vielen Bundesländern geschieht dies nach 12 Jahren, in manchen auch noch innerhalb von 13 Jahren.

Schülerin an Tafel mit Matheformel denkt nach
let's think © Tomasz Trojanowski - www.fotolia.de

Als Gymnasium werden Schulen bezeichnet, die zum Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führen. Bildung ist in Deutschland Ländersache, daher unterscheiden sich Lehrpläne und Ausbildungsdauer - im Allgemeinen starten Gymnasien ab der 5. Klasse, in Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zum großen Teil ab Klasse 7.

Fremdsprachen

Auf Gymnasien ist das Erlernen einer zweiten Fremdsprache Pflicht, diese kann

  • Französisch
  • Latein
  • Spanisch
  • Altgriechisch
  • Russisch
  • Englisch

(je nach erster Fremdsprache) oder eine andere sein, ab der 9. Klasse kann auch eine 3. Fremdsprache erlernt werden.

Fachrichtungen

Es gibt

Gymnasien. Daneben geben sich viele Schulen ein spezielles Profil, wie:

  • Sportgymnasien
  • Musikgymnasien
  • europäische Gymnasien
  • Gymnasien mit bilingualer Ausbildung in der ersten Fremdsprache,

usw. Mit dem erfolgreichen Abschluss der 10. Klasse erhalten die Schüler, zum Teil nach einer gesonderten Prüfung, die Mittlere Reife und die Zulassung zur Oberstufe.

Die Oberstufe

Als Oberstufe werden die Klassen 12 und 13 bezeichnet, in der der Unterricht meist im Kurssystem erfolgt, das heißt die Schüler können sich bestimmte Leistungskurse auswählen, die verstärkt unterrichtet und in dreifacher Wertung in das Abitur eingehen. Die Benotung erfolgt mit Punkten, die Gesamtwertung für das Abitur setzt sich zusammen aus den erreichten Punkten während der Oberstufe (2/3) und der Punktzahl aus den Abiturprüfungen (1/3), zu der auch eine Facharbeit gehören kann.

Zur Zeit wird die Ausbildungszeit auf Gymnasien von 9 (7) auf 8 (6) Jahre verkürzt; die 11. Klasse fällt dann weg und das Abitur wird nach Abschluss der 12. Klasse abgelegt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Gymnasien

Fächer, Ziele und Inhalte im Lehrplan des Gymnasiums

Fächer, Ziele und Inhalte im Lehrplan des Gymnasiums

Nicht nur Lehrer, auch Schüler sollten sich mit dem Lehrplan befassen, um bestmöglich auf die noch kommenden Unterrichtsinhalte vorbereitet zu sein. Durch das Zentralabitur wird ein bundesweit gleicher Wissensstand angestrebt.

Checkliste: Ist das Kind bereit fürs Gymnasium?

Checkliste: Ist das Kind bereit fürs Gymnasium?

Sind die schulischen Leistungen in der Grundschule so gut gewesen, dass ein nahtloser Anschluss an die Anforderungen eines Gymnasiums realistisch ist? Wir geben entscheidende Tipps zur Beantwortung dieser Frage.

Die Schulzeitverkürzung G8

Die Schulzeitverkürzung G8

G8 steht für ein Gymnasium mit acht Jahrgangsstufen: Die Zeit bis zum Abitur wird hier von neun auf acht Jahre verkürzt. Der Unterrichtsstoff bleibt jedoch bestehen - das kann zu verschiedenen Problemen führen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen