Laserenthaarung

Laserepilation oder Laserhaarentfernung führt in den meisten Fällen zur dauerhaften Haarentfernung

Durch die Laserenthaarung kann unerwünschter Haarwuchs dauerhaft laserkosmetisch beseitigt werden. Behandelt werden unter anderem Körperstellen wie die Achseln, Arme, Bauch, Beine, Füße, Hände sowie die Brust, der Intimbereich und Rücken.

Frau liegt auf Bauch, bekommt Beine mit Laser epiliert
laser epilation © terex - www.fotolia.de

Nahezu jede Frau kennt das Problem: Eine aufwendige und gleichmäßige Haarentfernung kann manchmal den letzten Nerv kosten. Ob nun rasieren, wachsen oder epilieren, über kurz oder lang kommen die störenden und kratzenden Haarstoppeln wieder zum Vorschein.

Eine echte Alternative dazu ist eine Laserenthaarung. Hier werden die Haare an störenden Stellen dauerhaft entfernt. Dieses Verfahren wird immer beliebter und auch immer preiswerter.

Wirkung und Ablauf

Der Laser wird konzentriert auf den Haarfarbstoff Melanin gelenkt, der in dunklen Haaren vorhanden ist. So kann die Haarwurzel hautschonend verödet werden und wächst garantiert nicht nach.

Solche Laserbehandlungen bieten viele Fachpraxen an. Um wirklich alle Haare dauerhaft zu entfernen, sind etwa drei bis fünf Behandlungen nötig. Die Laserenthaarung ist weitestgehend schmerzfrei. Auch gesundheitliche Gefahren sind nicht bekannt.

Vor- und Nachsorge

In den meisten Praxen wird empfohlen, die betreffende Hautregion einige Wochen vor und nach der Behandlung vor Sonne zu schützen. Zudem sollten die Haare in dem relevanten Bereich direkt vor der Behandlung nur noch durch eine Rasur entfernt werden.

Eine solche Laserbehandlung hilft, sich als Frau dauerhaft unbeschwert und schön zu fühlen, ohne Beine und Co. in langen Kleidern verstecken zu müssen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Laserenthaarung

Allgemeine Artikel zur Laserenthaarung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen