Locken

Lockiges Haar dank Naturlocken, Naturkrause oder Locken drehen mit einem Lockenstab

Frisuren mit Locken liegen im Trend. Glücklich schätzen können sich all jene, die schöne Naturlocken haben, aber auch selbstgedrehte Löckchen sind schnell herbeigezaubert. Ob lockiges Haar oder Dauerwelle, Locken benötigen eine besondere Haarpflege.

Junge, braunhaarige Frau mit Locken guckt in Kamera
young woman with brown curly hair and golden fashion © Lvnel - www.fotolia.de

Als Locken werden gekräuselte Haare bezeichnet.

Ein altes Schönheitsideal

Gelocktes Haar galt schon in den frühen Jahren der Menschheit als äußerst attraktiv. So versuchten schon die alten Ägypter zu Zeiten des Pharos ihre Haare mit Hilfsmitteln zu locken. So fanden Archäologen in historischen Ausgrabungsstätten Tonwickler, die dazu dienten die Haare aufzudrehen.

Im antiken Rom wurden die Haare der vornehmen Städter gelockt, indem sie auf ein Gerät gedreht wurden, das so genannte Calamistrum. Dabei handelte es sich um einen erhitzen Stab.

Entwicklung

Die Lust an den Locken trieb skurrile Blüten. So wurden etwa im 18. Jahrhundert Perücken mit Locken gefertigt, indem man sie in kochendes, alkalisches Boraxwasser legte. Diese Produktionsweise barg für die Perückenmacher, aber auch für die Träger der fertigen Perücken große Risiken. Weitaus ungefährlicher, aber schädlich für das Haar waren die Lockeisen, mit welchen im 19. Jahrhundert die Haare gelockt wurden.

Lockenkreation in der heutigen Zeit

Heute kann man mit einer Reihe von Mitteln eine gelockte Frisur erreichen. Die Wahl der Mittel hängt hierbei aber wesentlich von der Zeit ab, welche die Locken der Frisur erhalten bleiben sollen.

Lockenwickler

Die einfachste Möglichkeit ist der Lockenwickler, welcher ins nasse Haar gedreht wird und beim Trocknen die Haare formt. Jedoch halten diese Locken im höchsten Fall nur bis zur nächsten Haarwäsche.

Dauerwelle

Eine dauerhaftere Möglichkeit die Haare zu locken bietet die Dauerwelle. Hier wird mittels Chemikalien die Haarstruktur aufgebrochen und verändert. Die Locken einer Dauerwelle sind sehr haltbar, müssen aber spätestens nach einem halben Jahr nachgeformt werden. Das Dauerwellen ist sehr strapaziös für das Haar und kann es dauerhaft schädigen.

Weitere Möglichkeiten, das Haar zu locken

Zu den weiteren Optionen, die Haare lockig zu bekommen, zählen

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Tipps zu Locken

Allgemeine Artikel über Locken

So gelingt das Haarekreppen ohne Kreppeisen

So gelingt das Haarekreppen ohne Kreppeisen

Häufige Hitze belastet die Haarstruktur - das Haar wird brüchig und stumpf. Alternativ kann man seine Haare im nassen Zustand in dünne Zöpfe flechten und über Nacht trocknen lassen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen