Aqua-Biking

Das Aquabiking beschreibt ein spezielles Radtraining im Wasser

Aqua-Biking ist ein neuer Fitnesstrend, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Im Prinzip ist das Aqua-Cycling nichts anderes als Radfahren unter Wasser. Es eignet sich für alle, die etwas für ihre körperliche Fitness tun wollen - und das auf eine sehr gelenkschonende Art und Weise. Durch den Wasserwiderstand ist das Aquabiking eine sehr effektive Trainingsart, bei der man zusätzlich auch schnell abnehmen kann.

Paar im Schwimmbecken macht Wassergymnastik
Paar macht Wassergymnastik © Kzenon - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Aqua-Biking

Als Aqua-Biking bezeichnet man eine Fitness-Sportart, bei der der Körper auf einem Unterwasser-Ergometer trainiert wird. Es wird auch Aqua-Cycling oder Wasserfahrrad genannt. Bei einem Ergometer handelt es sich um ein Sportgerät, das in der Lage ist, körperliche Leistung in Watt zu messen. Ähnlich wie bei einem herkömmlichen Ergometer, lässt sich das Wasserfahrrad auf die Körpergröße des Anwenders einstellen.

Ein Trend aus Italien

Aqua-Biking bzw. Aqua-Cycling zählt zu den Ergänzungen der Aqua-Fitness. Der Trend zum Radfahren unter Wasser stammt ursprünglich aus Italien und kommt erst seit ein paar Jahren in Deutschland zur Anwendung.

Nutzen und Wirkung

Eingesetzt wird das Unterwasser-Fahrrad im Nichtschwimmerbereich von Hallenschwimmbädern oder Freibädern. Für natürliche Gewässer wie Seen, Flüsse oder Meere ist es hingegen nicht geeignet.

Ziel und Zweck von Aqua-Biking ist

  • die Verbesserung der körperlichen Fitness
  • die Kräftigung der Muskeln sowie
  • das Reduzieren von überflüssigem Gewicht.

Durch den Einsatz unter Wasser werden dabei Bänder und Gelenke geschont. Außerdem hat das Aqua-Biking auch einen positiven Effekt auf das Herz- und Kreislaufsystem.

Vorzüge des Trainings im Wasser

Durch den Wasserwiderstand sind mit Aqua-Biking noch bessere Trainingsergebnisse möglich als bei einem herkömmlichen Training. Das liegt auch daran, dass Wasser ein wesentlich besserer Wärme- oder Kälteleiter ist als Luft. Während des Trainings sorgt das Wasser für die Kühlung des Körpers, wodurch dieser die Wärme leichter absondert. Auf diese Weise wird ein effizientes Training auch mit hohem Puls ermöglicht.

Aqua-Biking in der Rehabilitation

Eingesetzt wird Aqua-Biking aber auch zunehmend zur Prävention und Rehabilitation. Gesundheitsfördernd sind vor allem die Reduktion von Übergewicht sowie die Stärkung von Herz und Kreislauf.

Einsatzgebiete für die Rehabilitation sind unter anderem

Experten empfehlen zweimal in der Woche Aqua-Biking zu betreiben und dabei 45 Minuten pro Einheit zu trainieren. Die Gefahr, dass es beim Radfahren unter Wasser zu Verletzungen oder Überbelastung kommt, ist sehr gering. Ratsam ist jedoch, während des Aqua-Bikings genügend Flüssigkeit, wie zum Beispiel Mineralwasser, zu sich zu nehmen, damit es nicht zu einem Leistungsabfall kommt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Aqua-Biking

Allgemeine Artikel zum Thema Aqua-Biking

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen