Fieberkrämpfe

Krampfanfälle im frühen Kindesalter

Fieberkrämpfe sind durch rasch ansteigendes Fieber ausgelöste Krämpfe. Sie treten bei Kindern meist zwischen dem ersten und vierten Lebensjahr auf. Ein Fieberkrampf kann sowohl harmloser als auch komplexer Natur sein.

Hand hält Fieberthermometer, im Hintergrund schreiendes Baby
illing © Ruslan Olinchuk - www.fotolia.de

Bei Fieberkrämpfen wird nach bestimmten neurologischen Kriterien zwischen

  • den einfachen (unkomplizierten) und
  • den komplizierten (atypischen) Fieberkrämpfen

unterschieden.

Während die einfachen Fieberkrämpfe eher harmlos sind, können die komplizierten Fieberkrämpfe schon die ersten Anzeichen für eine eventuelle Epilepsie sein.

Symptome und Begleiterscheinungen

In der Regel sind davon Babys und Kleinkinder bis zum fünften Lebensjahr betroffen, wenn die

Oft treten diese Fieberkrämpfe im Zusammenhang mit

auf. Steigt die Temperatur über 38°C, kann es zu einem Fieberkrampf kommen, der durch

gekennzeichnet sein kann.

Der Krampf dauert meist nur wenige Minuten, dabei versteifen sich die Gliedmaßen und zucken krampfartig. Danach ist das Kind kaum ansprechbar.

Die komplizierten Fieberkrämpfe, die auch bei jüngeren Babys und älteren Kindern vorkommen, sind hingegen ganze Serien von Krampfanfällen und dauern deutlich länger als 15 Minuten; oft deuten diese auf Epilepsie hin.

Behandlung

Als sofortige Therapie bei den Fieberkrämpfen im Zusammenhang mit einem Effekt sollten

  • fiebersenkende Mittel in Form von Zäpfchen oder Tropfen sowie
  • entsprechend Flüssigkeit gegebeben und
  • die Leistenbeugen mit kalten Wickeln versehen werden

Dauert der Krampf länger, können auch krampflösende Medikamente eingesetzt werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Fieberkrämpfen

Allgemeine Artikel zum Fieberkrampf

Fieber bei Kindern - Wirkung und Linderungsmöglichkeiten

Fieber bei Kindern - Wirkung und Linderungsmöglichkeiten

Besonders Kinder unter sechs Jahren scheinen manchmal ständig krank zu sein, was die Eltern oft zur Verzweiflung bringt, auch und gerade bei hohem Fieber. Doch Fieber ist keine Krankheit, dagegen ein wirksamer Hinweis, dass etwas nicht stimmt.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen