Fünf klassische Sexstellungen - von Missionarsstellung bis chinesische Schlittenfahrt

Junges Paar beim Vorspiel, sie liegt in Unterwäsche auf ihm

Die fünf beliebtesten Positionen beim Liebesspiel

Der menschliche Geschlechtsakt lässt sich in den verschiedensten Positionen durchführen. Zu den größten Klassikern bei den Sexstellungen zählen die Missionarsstellung und die Reiterstellung.

1. Missionarsstellung

Als größter Klassiker unter den Sexstellungen gilt die so genannte Missionarsstellung, die die am häufigsten praktizierte Stellung überhaupt ist. Sie wird auch Vanilla, Bambi-Sex oder Deutsche Praktik genannt.

Bei dieser Position liegt die Frau auf dem Rücken und spreizt die Beine, während der Mann über ihr liegt. Dieser hat dabei die Kontrolle über das Geschehen. Durch die Stimulierung der Klitoris kann es auch bei der Frau zu einem Orgasmus kommen.

  • Die Missionarsstellung hat den Vorteil, dass sich der Samenerguss gut kontrollieren lässt. Das liegt daran, dass der Mann das Tempo der Bewegungen bestimmt.
  • Ein weiterer Vorzug dieser Position ist, dass sich beide Partner küssen und in die Augen sehen können.

2. Reiterstellung

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich die Reiterstellung oder Reitstellung, bei der die Frau die aktive Position inne hat. Während der Mann auf dem Rücken liegt, setzt sich die Frau auf sein Glied und bewegt sich auf diesem hin und her.

  • Auf diese Weise kann die Frau die Kontrolle ausüben und bestimmen, wie tief der Penis in sie eindringt.
  • Die Reiterstellung hat zudem den Vorteil, dass das Gewicht nicht mit den Armen abgestützt werden muss.
  • Außerdem besteht Blickkontakt und auch das Küssen ist möglich.
  • Weiterhin kann der Mann die Brüste und den Torso der Partnerin liebkosen.

Die Reiterstellung lässt sich auch umgekehrt ausführen, sodass die Frau mit dem Rücken zum Mann sitzt.

3. A tergo

A tergo, auch Hündchenstellung genannt, gilt als älteste Sexstellung und zugleich als animalischste, da sie auch bei Tieren vorkommt. Bei dieser Stellung dringt der Mann von hinten in die Frau ein. Diese kann dabei

  • entweder auf allen Vieren hocken
  • auf dem Bauch liegen oder
  • stehen.

4. Flanke

Bei der Flanke oder Flanquette liegen beide Partner auf der Seite, wobei sie sich halb zueinander wenden. Mit einem Schenkel liegt die Partnerin zwischen den Beinen des Partners.

5. Chinesische Schlittenfahrt

Von der chinesischen Schlittenfahrt spricht man, wenn der Partner zwischen den Beinen der Partnerin kniet. Diese liegt dabei auf dem Rücken. Der Partner hebt dann das Becken der Frau an und dringt in sie ein, während ihr Gesäß auf seinem Oberschenkel lagert.

Grundinformationen und Hinweise zu Sexstellungen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: couple foreplay #3 © Lev Dolgatshjov - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema