Clevere Ideen für das fixe Diätfrühstück - ist ein großes Frühstück der Schlüssel zum Diäterfolg?

Das Frühstück ist in jeder Hinsicht ausschlaggebend für das Erreichen Ihrer Fitnessziele. Vor allem dann, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Es schubst Ihren Stoffwechsel ordentlich an und bringt Ihren Körper dazu, Kalorien zu verbrennen. Ein sättigendes Frühstück beugt zudem diesen grauenvollen Hungerattacken am Vormittag vor. Egal wie entschlossen Sie auch sind, es ist extrem schwer, einen Schokoladenriegel zu widerstehen und Ihrem Körper klar zu machen, dass er bis um 11 Uhr zu hungern hat. Deshalb muss Ihr Frühstück Sie lange genug satt halten können, damit Ihre Diätvorsätze nicht bis zur Mittagszeit zu Schwärmereien werden.

Tipps für das richtige Frühstück während einer Diät

Leckere Frühstücksideen, die diättauglich sind

Diättaugliches Frühstück
Diättaugliches Frühstück

Das optimale Frühstück ist schmackhaft, ausgeglichen und sehr reichhaltig. Stellen Sie sich eine Mahlzeit zusammen, die eine ausgewogene Menge an

hat. Natürlich immer unter der Maßgabe, dass alles wenig fett- und zuckerhaltig ist. Eine grundsätzlich gute Auswahl beinhalten die folgenden schmackhaften Frühstücksideen, die täglich den perfekten Start eines weiteren Diättages einläuten.

Rührei mit Gemüse

Die Kombination von Ei und Gemüse schmeckt noch besser als das reine Produkt der hühnerlichen Brütkunst. Und dabei ist es gleichzeitig ein einfacher Weg, die erste der empfohlenen drei Portionen an Gemüse zu verzehren.

Geben Sie zu den Eiern eine halbe Zwiebel, eine Tomate und eine Hand voll Pilze. Dann braten Sie das Ganze in ein wenig Öl, bis die Zutaten etwas weich sind.

Fügen Sie dann noch ein wenig Salz hinzu. Dadurch scheiden die Zwiebeln schneller Wasser aus und Sie benötigen letztlich weniger Öl. Fügen Sie ein bis zwei Eier hinzu und genießen Sie alles auf einer Scheibe ungebuttertem Vollkornbrot.

Haferbrei

Traditionell, sättigend und extrem befriedigend: der Haferbrei. Verwenden Sie für die Zubereitung fettarme Milch und servieren Sie den Brei mit getrockneten Aprikosen oder gehackten, frischen Früchten.

Eine großartige Variante, wenn Sie einen weniger süßen Geschmack haben wollen. Und wenn es doch süßer sein darf, dann fügen Sie dem Haferbrei einfach ein wenig goldgelben Honig hinzu, um es süßer zu machen.

Ein Smoothie

Dies ist der perfekte Start in den Morgen, wenn Sie nicht zu den Menschen gehören, die morgens schon sehr hungrig sind. Mit einem Smoothie können Sie alle erforderlichen Nährstoffe und Ballaststoffe zu sich nehmen. Der Drink wird Sie bis zur Mittagszeit zufrieden und satt halten.

Geben Sie

  • eine Banane
  • eine Hand voll frischer Beeren
  • eine Tasse entrahmter Milch oder Sojamilch und
  • ein wenig Haferflocken

in Ihren Mixer und mixen Sie das Ganze so lange, bis der Mixerinhalt von dickflüssiger Konsistenz ist. Für zusätzliches Eiweiß können Sie ein paar eingeweichte Nüsse während des Mixens hinzugeben.

Pfannkuchen mit Früchten und Joghurt

Verwenden Sie Vollkornmehl und ein wenig Fett, um den Pfannkuchen zuzubereiten. Servieren Sie den Pfannkuchen gefüllt mit frischen Früchten und (griechischem) Joghurt als ein delikates Frühstück. Das Ganze ist so lecker, dass es beinahe schon gar nicht mehr gesund schmeckt. Aber das ist es wirklich.

Selbstgemachtes Müsli

Anstelle fertiges Müsli zu kaufen, das meist zwar nicht teuer im Preis, aber dafür mit Zucker und mit mehr oder weniger gesunden Zutaten versehen ist, versuchen Sie ruhig Müsli selbst zu machen. Sie können dabei eine große Menge auf einmal machen, da es wird für mehrere Wochen haltbar ist, sofern Sie es in einem luftarmen Behälter aufbewahren.

Vermischen Sie Haferflocken mit trockenen Früchten, wie Sultaninen, Getreide und einigen Nüssen. Servieren Sie das Müsli mit fettarmer, entrahmter Milch oder Sojamilch. Als mögliche Zugaben sind gehackte, frische Früchte, ein wenig Konfitüre oder Honig zu empfehlen.

Eine Tasse schwarzer Kaffee mag ein kalorienfreies Frühstück sein, aber es ist letztlich die schlechteste Option, wenn Sie auf Diät sind. Stehen Sie stattdessen 10 Minuten früher als gewöhnlich auf und genießen Sie eine angemessene Mahlzeit.

Sie werden die Erfolge durch mehr Energie, Gewichtsverlust und einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens erfahren. Haben Sie einen stets guten Start in den Tag!

Das große Frühstück - Der Schlüssel zum Diäterfolg?

Frühstücke wie ein König, esse Mittag wie ein Prinz und nehme das Abendbrot eines Bettlers zu dir. Dieses oft zitierte Sprichwort, das uns als Faustregel für eine gesunde Ernährungsweise seit mehr als einem Jahrhundert begleitet, scheint in seinem Wahrheitsgehalt nun von der modernen Wissenschaft bestätigt worden zu sein.

Jede Woche wird in den Zeitschriften der Nation mindestens eine revolutionäre Diät vorgestellt, die endlich die lang ersehnte Traumfigur Wirklichkeit werden lassen soll. Doch nun scheint auf Grund neuerer Forschungsergebnisse klar zu sein, dass uns ein großes Frühstück in der Tat von dauerhaft von den überflüssigen Pfunden befreien kann.

Denn problematisch an den Radikaldiäten, die im Prinzip leicht verständliche Richtlinien wie "esse nur drei Suppen am Tag" oder "esse alles, außer Kohlenhydrate" vorgeben, sind in der Regel auf Dauer nur schwer zu befolgen. Zu sehr steht der Verzicht von wesentlichen Lebensmitteln im Vordergrund, was zu Hungerattacken und Mangelerscheinungen führen kann.

Die "große Frühstück"-Diät ist ebenfalls grundsätzlich leicht zu verstehen und darüber hinaus auch auf Dauer leicht zu befolgen, ohne das man als verzweifeltes Nervenbündel vor dem Kühlschrank zu enden droht.

Experten der Commonwealth-Universität in Virginia haben vor Kurzem in einer Studie die Frühstücks-Diät mit einer Low-Carb-Diät (wenig Kohlenhydrate) verglichen. Laut den Forschern sind Low-Carb-Diäten derzeit hoch im Trend und das, obwohl bekannt ist, dass sie den gefürchteten Jo-Jo-Effekt begünstigen können.

Frühstücksgruppe vs Low-Carb-Diätler

Die Forscher wollten einen simpleren und gesünderen Diätansatz finden und entdeckten die seit Jahrzehnten bekannte Frühstücks-Diät wieder. In ihrer Studie aßen die Probanden der Frühstück-Gruppe etwas mehr als 5.200 Kilojoule pro Tag. Die Teilnehmer der Low-Carb-Gruppe durften nur 4.550 Kilojoules zu sich nehmen. Beide Gruppen versuchten während des Tages nur wenig Kohlenhydrate zu essen. Den großen Unterschied machte die erste Mahlzeit des Tages aus.

Die Frühstücksgruppe nahm 49 Prozent ihrer täglichen Kilojoules beim Frühstück zu sich, beim Mittag 32 Prozent und restlichen 19 zum Abendbrot. Das Frühstück bestand dabei aus hochwertigen Kohlenhydraten, Eiweißquellen und etwas Fett, das mitunter in Form von Speck gereicht wurde. Die Low-Carb-Gruppe nahm lediglich 27 Prozent ihrer gesamten Kilojoules während des Frühstücks zu sich und nahm den Rest verteilt über die beiden anderen Mahlzeiten des Tages zu sich.

Nach vier Monaten konnte bei der Low-Carb-Gruppe ein durchschnittlicher Gewichtsverlust von 12,8 kg gemessen werden. Die Frühstücksgruppe verlor hingegen nur 10,5 kg. Interessant ist jedoch, dass die Low-Carb-Gruppe acht Monate nach der Studie wieder 8,2 kg zugenommen hat. Die Frühstücker packten im Durchschnitt nur 7,5 kg wieder auf die Rippen.

Frühstücken Sie!

So betrachtet, macht die Frühstücks-Diät langfristig mehr Sinn. Diese Beobachtung wird auch von einer Erhebung des Internationalen Journals für pädiatrische Medizin gestützt, aus der hervorging, dass Kinder, die regelmäßig ausgiebig frühstücken, einen niedrigeren Body-Mass-Index als ihre Altersgenossen haben, die sich ohne Frühstück aus den Haus schleichen.

Ein vollwertiges Frühstück versorgt Sie nicht nur fast den ganzen Tag mit Energie, sondern vermindert auch die Gefahr, Hungerattacken nachgeben zu müssen, weil Sie bereits um 10 Uhr wieder hungrig nach etwas Essbaren umherlungern.

Eine Studie geht in Sachen reichhaltiges Frühstück noch einen Schritt weiter...

Fettreich Frühstücken ist gesund und beugt laut Studie einem metabolischen Syndrom vor

Vorbei sind die Zeiten, in denen man den Tag mit faden Knäckebrot beginnen musste, um sich der Fitness-Bewegung zuordnen zu können. Denn nun scheint ein Käse-Omelett mit Schinken und Speck das optimale Frühstück für gesundheitsbewusste Menschen zu sein. Zumindest dann, wenn man den Ergebnissen einer jüngst durchgeführten Studie glaubt.

Die Studie

Die Studie wurde an der Universität von Alabama durchgeführt und deutet darauf hin, dass ein Frühstück bestehend aus möglichst fettreichen Nahrungsmitteln die beste Präventation gegen das sogenannte metabolische Syndrom sei.

Das Krankheitsbild "metabolisches Syndrom" ist durch

charakterisiert. Die Studie wurde in der aktuellen Ausgabe des "International Journal of Obesity" veröffentlicht und untersuchte, welchen Einfluss der Konsum von bestimmten Nahrungsmittelgruppen unter Berücksichtigung der Tageszeit habe und ob es Auswirkungen auf die mögliche Entwicklung eines metabolischen Syndroms gibt. Als Untersuchungsobjekt wählten die Wissenschaftler Mäuse.

Das Ergebnis

Die Auswertung der Untersuchungsergebnisse zeigte, dass jene Mäuse, die in den Morgenstunden mit fettreichem Futter versorgt wurden, normale metabolische Profile aufwiesen. Die Mäuse, die bei der ersten Fütterung des Tages viele Kohlenhydrate erhielten, nahmen an Gewicht zu, entwickelten eine Glukose-Intoleranz und zeigten weitere Symptome des metabolischen Syndroms.

Die Autoren der Studie sagten, dass es bisher nur wissenschaftliche Untersuchungen gab, die sich mit der Art und Menge von Nahrungsmitteln beschäftigte, aber nie mit den Zeitpunkt, wann diese gegessen wurden. Und das obwohl bekannt sei, dass der Schlafrhythmus einen großen Einfluss auf den Stoffwechsel habe. Die Forscher aus Alabama wollten diese Lücke mit ihrer Arbeit schließen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Frühstück 3 © creative studio - www.fotolia.de
  • Gesunder Start © Carmen Steiner - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema