Einfrieren

Lebensmittel gefrieren beim Schockfrosten entweder in Kaltluft oder in flüssigen Gasen

Das Einfrieren ist eine Methode zur Konservierung und Lagerung von Nahrungsmitteln über einen längeren Zeitraum. Dazu werden die Produkte mit verschiedenen Tiefkühlverfahren unter den Gefrierpunkt auf mindestens minus 18 Grad Celsius heruntergekühlt.

Frische Fische auf Eis
Fresh fish on ice © Vladimir Mucibabic - www.fotolia.de

Das Einfrieren ist eine Art der Konservierung von Lebensmitteln durch Kälte. Der chemisch-biologische Verfallsprozess wird verlangsamt und die Nahrungsmittel können so wochen-, monate oder teilweise sogar jahrelang aufbewahrt werden, ohne dass Mineralien und Vitamine in nennenswertem Umfang verloren gehen.

Einfrierbare Lebensmittel

Einfrieren lassen sich

Das Verderben von Lebensmitteln wird durch Bakterien und Mikroorganismen hervorgerufen, die sich von den Nahrungsstoffen ernähren und sie langsam zersetzen. Sind die Nahrungsmittel eingefroren, können sie sich nicht mehr oder nur noch langsam vermehren.

Hinweise zum Auftauen und anschließenden Verzehr

Durch das langsame Einfrieren bilden sich Eiskristalle im Zellgewebe. Diese können so groß werden, dass sie die Zellen zerstören. Wenn die Lebensmittel dann aufgetaut werden, können Keime schneller in das Innere der zerstörten Zellen gelangen und so den Verfallsprozess beschleunigen. Aus diesem Grund sollte einmal Aufgetautes nicht wieder eingefroren und schnell verzehrt werden.

Es ist auch wichtig, die Lebensmittel vor dem Einfrieren luftdicht zu verpacken, da sonst Gefrierbrand die Speisen ungenießbar machen kann.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Einfrieren

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen