Warzen

Dornwarzen, Feigwarzen, Fußwarzen, Flachwarzen, Genitalwarzen oder Handwarzen

Warzen sind gutartige Hautwucherungen, die durch das ansteckende Virus Humanes Papilloma hervorgerufen werden. Durch Verletzungen in der Haut oder Schleimhaut gelangt das Virus in den Körper.

Nackter rechter Fuß mit Warze auf Fußrücken
Wart On Foot © Penny - www.fotolia.de

Warzen sind Tumore der Haut. Krebsverdächtig sind diese jedoch nicht, da sie immer gutartig sind. Warzen werden durch Viren verursacht, können jedoch nicht wie andere Infektionskrankheiten mit Antibiotika behandelt werden.

Arten und Ausprägungsformen

Man unterscheidet:

Meistens treten Warzen an den Händen auf. Es gibt jedoch auch Warzen, so genannte Dornwarzen, die an der Fußsohle wachsen. Feigwarzen wachsen in bzw. an den Geschlechtsorganen und dem After.

Eine weitere Form der Warzen sind die Dellwarzen, die durch einen Virus aus dem Bereich der Pockenviren verursacht werden.

Warzen verursachen unterschiedliche Beschwerden. Je nach Sitz der Warze kann die Kleidung scheuern oder das Sexualleben behindert werden. Fast immer empfinden die Patienten die Warze jedoch als kosmetisch störend, so dass sie das Aussehen der Warze auch psychisch belastet.

Behandlung

Der Hautarzt behandelt die Warze auf verschiedene Art und Weise. Ähnelt sie einem bösartigen Hauttumor und will der Arzt dies ausschließen, wird die Warze entfernt und pathologisch untersucht.

Die anderen Warzenformen werden zum Beispiel mit ätzendem Lack bestrichen, vereist, mit Vitamin-A-Säure abgelöst, ausgequetscht oder auch trotz Gutartigkeit operativ entfernt. Oftmals heilen sie jedoch auch ohne weitere Behandlung ab, können jedoch auch jederzeit wieder kommen.

Eine gesunde Ernährung kann das Immunsystem unterstützen und stärken, um so einer weiteren Warzenbildung vorzubeugen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Warzen

Arten von Warzen

Behandlung von Warzen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen