Scharlach

Häufige Kinderkrankheit, gegen die es keine Immunisierung gibt

Scharlach ist eine Infektionskrankheit, hervorgerufen durch Bakterien. Meistens sind Kinder zwischen dem 5. und 10. Lebensjahr von Scharlach betroffen. Ein Anzeichen für diese Kinderkrankheit ist eine himbeerrote Zunge.

Arzt leuchtet  in den Rachen eines kleinen Jungen mit Strickjacke
Kleinkind beim Kinderarzt © Dan Race - www.fotolia.de

Die als Kinderkrankheit bekannte Infektionskrankheit Scharlach tritt vor allem zwischen dem vierten und siebten Lebensjahr auf und hält etwa 14 Tage lang an.

Symptome

Eine Rachen- oder Mandelentzündung ist das einzige, immer auftretende Symptom der Krankheit, während die anderen Symptome und Krankheitserscheinungen oftmals in unterschiedlicher Intensität auftreten.

Dadurch kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass die Diagnose Scharlach erst im Nachhinein anhand der Schuppung der Haut an Händen und Füßen gestellt werden kann.

Üblicherweise äußert sich die Krankheit nach einer Inkubationszeit von etwa zwei bis vier Tagen durch

Auch andere Schmerzen, wie

können auftreten. Charakteristisch für Scharlach sind die

  • Himbeer- oder auch Erdbeerzunge, die zunächst weiß belegt, später rot glänzend hervor sticht, und der
  • Milchbart, eine periorale Blässe im Mund-Kinn-Dreieck

Begleitet werden diese Symptome von einem dichten, stecknadelkopfgroßen und juckenden Ausschlag, der sowohl nur örtlich als auch am ganzen Körper auftreten kann.

Behandlung und Verlauf

Zur Behandlung von Scharlach wird eine konsequente 10-tägige Penicillin-Therapie durchgeführt; bei einer Penicillin-Allergie wird auf Makrolidantibiotikum ausgewichen. Fiebersenkung, Gurgeln und lokal schmerzstillende Lutschtabletten dienen der Behandlung der begleitenden Krankheitssymptome.

Bei unbehandelten Verläufen der Krankheit kann es zu späteren Komplikationen wie Streptokokken-Nacherkrankungen kommen. Diese treten üblicherweise etwa vier bis sechs Wochen nach der Scharlach-Erkrankung auf.

In den neuen Bundesländern der BRD und Bayern sind Scharlach-Erkrankungen meldepflichtig. Desweiteren schreibt das Infektionsschutzgesetz vor, dass während der Erkrankung keine öffentlichen Einrichtungen besucht werden dürfen, da eine Immunität gegen Scharlach nicht möglich ist.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Scharlach

Allgemeine Artikel zu Scharlach

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen