Lausbefall

Ein Filzlausbefall, Kleiderlausbefall oder Kopflausbefall kann Juckreiz und Quaddeln verursachen

Der Mensch kann von drei Lausarten befallen werden. Filzläuse setzen sich in den Achselhaaren, Augenbrauen, Schamhaaren und Wimpern fest. Kleiderläuse kommen in Kleidernähten vor und Kopfläuse befallen besonders oft bei Kindern die behaarte Kopfhaut.

Junge Frau mit roten Locken und vielen Sommersprossen kratzt sich am Kopf
Juckender Kopf © Robert Kneschke - www.fotolia.de

Es gibt drei verschiedene Typen von Läusen, die den Menschen befallen können:

Übertragungswege und Symptome

Kleinkinder sind am meisten von Kopfläusen betroffen, als sexuell übertragbare Krankheit gilt die Filzlaus und die sehr seltene Kleiderlaus wird durch Unreinheit übertragen, sie ist aber auch Überträger von fiebrigen Infektionskrankheiten.

Kopfläuse

Kopfläuse nisten sich auf behaarten Köpfen ein, sie versorgen sich bis zu zehnmal am Tag vom Blut des Menschen. Dabei sondern sie einen Speichel ab, der Juckreiz auslöst. Ihre Eier befestigen Kopfläuse an den Haaren.

Nach acht bis zehn Tagen schlüpfen die Tierlarven, die wiederum nach acht Tagen geschlechtsreif sind. Die Ansteckung kann durch gemeinsamer Anwendung von Bürsten, Kämmen oder Kopfbedeckungen und bei Umarmungen entstehen. Der Biss ist sehr juckend und kann durch das ständige Kratzen eitrige und verkrustete Bläschen bilden.

Filzläuse

Filzläuse sitzen auf der Schambehaarung, Wimpern, den Achselhaaren und Augenbrauen. Sie leben einen Tag.

Die Tierlarven schlüpfen nach einer Woche, die Krankheitsübertragung erfolgt durch das Schlafen im gleichen Bett und durch Geschlechtsverkehr. Der Biss ist deutlich blau zu erkennen und juckt enorm.

Kleiderläuse

Kleiderläuse brüten ihre Eier in Kleiderfalten und Nähten aus, sie trinken das menschliche Blut und überleben vier Tage. Die Eier bleiben einen Monat an den Kleiderfasern kleben. Die Ansteckung kommt nur unter schlechten hygienischen Bedingungen und durch das gemeinsame Gebrauchen von Bettwäsche und Kleidungsstücken zustande.

Der Biss hebt sich in juckenden Quaddeln hervor, die auch die Lymphknoten befallen können.

Folgen

Wird Lausbefall nicht behandelt, so können durch das ständige Kratzen Keime auf der Haut entstehen, welches zu

  • Läuseekzemen

führt. Kleiderläuse können sogar

auslösen. Als Wirkstoff gegen die Läuse wird eine Kombination der Wirkstoffe Pyrethrum und Piperonylbutoxid angeboten.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Befall von Läusen

Formen von Lausbefall

Weiterführende Informationen zum Lausbefall

Nissen von Schuppen unterscheiden

Nissen von Schuppen unterscheiden

Leidet man lediglich unter Schuppen oder hat man sich tatsächlich Kopfläuse eingefangen? Wir erklären Ihnen markante Unterschiede und jeweilige Bekämpfungsstrategien.

So werden Sie die Läuse aus der Wohnung los

So werden Sie die Läuse aus der Wohnung los

Läuse leben nicht nur auf dem Kinderkopf - auch Möbelstücke wie Betten, Teppiche und Sofakissen oder Gebrauchsgegenstände wie Handtücher oder Kuscheltiere und besonders die Kleidung können befallen sein.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen