Grippe

Infektion mit Influenzaviren

Die Grippe wird durch Influenzaviren hervorgerufen. Nach einer überstandenen Grippe ist man jedoch nicht immun gegen weitere Infektionen, da sich die Viren ständig verändern.

Junge frau mit Schal und Fieberthermometer liegt im Bett
krank im bett © soschoenbistdu - www.fotolia.de

Die Grippe, medizinischer Begriff "Influenza", ist eine durch Viren ausgelöste Erkrankung. Die Grippeviren nennt man Influenzaviren.

Hierbei wird zwischen Typ A und Typ B unterschieden. Eine Grippe ist nicht zu verwechseln mit einer Erkältung oder einem grippalen Infekt. Eine Grippe ist in der Lage Epidemien auszulösen, der tausende Menschen zum Opfer fallen können.

Symptome

Die ersten Anzeichen sind

Die Atemwege werden betroffen. Es kommt zu

Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Lungenentzündungen können auftreten.

Übertragung

Die Erreger können über verschiedene Wege in den Organismus eindringen, dazu gehören

Behandlung

Da das Immunsystem durch die Grippe geschwächt ist, können Bakterien und andere Erreger leichter in den Organismus eindringen. Aus diesem Grund wird oft Antibiotika verschrieben, um Infektionen, etwa der Mandeln oder der Bronchien, zu verhindern. Die Symptome werden mit lindernden Mitteln behandelt, die Viren selber mit antiviralen Medikamenten.

Seit einiger Zeit ist es möglich, sich gegen Influenzaviren impfen zu lassen. Es ist aber nötig diese Impfung regelmäßig zu wiederholen, da die Erreger sich schnell anpassen und somit resistent werden.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Grippe

Weiterführende Informationen zur Grippe

Allgemeine Artikel zur Grippe

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen