Feng Shui im Badezimmer

Ausschnitt modernes Café mit grünen Vasen auf Tischen
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Haben Sie Ihre Wohnung oder Teile davon nach den Grundsätzen von Feng Shui eingerichtet? Oder verwenden Sie nur Elemente aus dem Feng Shui, weil Ihnen die von ihnen ausgehende Harmonie sehr gut gefällt? Egal ob Sie ein strenger oder ein eher loser Anhänger der asiatischen Lebens- und Wohnphilosophie sind, einiges können Sie auch in Ihrem Badezimmer mit Sicherheit optimieren, um zu mehr Ausgewogenheit und Entspannung zu finden. Denn gerade das Badezimmer ist der ideale Ort, um Energien in Fluss zu bringen.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Für die Einrichtung nach Feng Shui sind besonders größere Badezimmer geeignet. In sehr kleinen Badezimmern können schnell Probleme auftauchen, da naturgemäß das Element Wasser überwiegt, und bei zu wenig Platz nicht ausgeglichen werden kann. Auch können hier die Energien nicht frei zirkulieren, sondern in einer Stagnation gefangen sein. Wichtig ist es, die Badezimmertür stets geschlossen zu halten. So können die Energien im Inneren am besten im Fluss bleiben und konzentriert werden.

Die richtige Lage

Wenn Sie noch die Möglichkeit haben, die Lage Ihres Badezimmers auszuwählen oder zu planen, so positionieren Sie es nicht neben der Küche, dem Hauseingang oder dem Esszimmer, da sonst zu viele Energien verloren gehen können. Liegt das Badezimmer direkt neben dem Schlafzimmer, so kann die Ruhe des Schlafenden empfindlich gestört werden; nicht nur, solange jemand sich im Bad aufhält, sondern auch in Phasen der Nichtnutzung.

Ein in unserer Kultur nicht lösbares Problem stellt die Toilette dar, die im Badezimmer vorhanden ist. Das nach unten abgeleitete Wasser nimmt positive Chi-Energien mit sich, die es dem Raum entzieht. Abhilfe kann ein stets geschlossener Toilettendeckel - auch beim Spülvorgang - schaffen. Idealerweise trennt ein Raumteiler die Toilette vom übrigen Raum, und die Badezimmertür ist von der Toilette aus nicht sichtbar, auch nicht in Spiegeln.

Natürliche Materialien

Wählen Sie zur Ausstattung Ihres Badezimmers natürliche Materialien und verzichten Sie auf synthetische, besonders pflegeleichte Stoffe. Diese sind im Feng Shui nicht erwünscht, sondern ein harmonisches, nachhaltig gesundes Wohnen steht im Vordergrund. Mit Bodenbelägen aus Naturstein, Keramik und Holz können Sie schädlichen Einflüssen entgehen.

Arbeiten Sie mit Spiegeln: Spiegeln vergrößern den optischen Eindruck des Raumes und wirken sich positiv auf den Chi-Fluss aus. Hängen Sie die Spiegel aber niemals genau gegenüber auf, da sie sonst die Energie ableiten. Glatte und glänzende Oberflächen sind zudem positiv für den Energiefluss. Verstärken Sie die positive Raumwirkung durch Zimmerpflanzen. Spezielle Badezimmerpflanzen gedeihen besonders gut in der feuchtwarmen Umgebung. Allerdings sollten Sie auf jeden Fall regelmäßig lüften, um die positiven Energien fließen zu lassen.

Die Farbgebung für Feng Shui Badezimmer sollte freundlich und natürlich sein. Vermeiden Sie grelle Farben. Sorgen sie für Helligkeit, aber vermeiden Sie Blendeffekte. Rollos und weiche Jalousien eignen sich hervorragend, um den direkten Sonneneinfall abzumildern. Arbeiten Sie mit Duftkerzen und Duftölen an einer harmonischen Stimmung. Windspiele und flauschige Bademäntel runden das Wohlfühlambiente ab.

Grundinformationen und Tipps zu Feng Shui

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: design © greg - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema