Raumgestaltung und Einrichtung nach Feng Shui

Feng Shui ist eine Lehre des Wohnens und des Lebens, die sich nicht nur auf Gegenstände, sondern auch auf deren Zusammenspiele und ihre Wirkung in Kombination mit den vier Elementen beschränkt. So können die typischen Gegenstände des Feng Shui zwar unterstützend mitwirken und ein Gesamtbild abrunden, niemals aber für sich alleine stehen. In jedem Raum lassen sich die Feng Shui für ein harmonisches Wohnen anwenden. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten der Raumgestaltung und Einrichtung nach Feng Shui.

Basics und Einrichtungstipps in Sachen Feng Shui

Die Grundlagen - Feng Shui Einrichtung für Einsteiger

Feng Shui ist eine alt überlieferte chinesische Philosophie, die verschiedenste Lebensformen und Epochen auf unterschiedlichste Weise beeinflusst hat. Um Feng Shui richtig zu verstehen, sollte man sich über einen längeren Zeitraum intensiv damit befassen.

Einige Grundlagen der Philosophie sind jedoch einfach verständlich und auch für den Laien im täglichen Leben anwendbar. Besonders in der Innenarchitektur und bei der Einrichtung ist Feng Shui in den letzten Jahren immer mehr zu einem Trend geworden, der sich bis in moderne Möbelhäuser fortsetzt. Viele Konsumenten verwechseln jedoch eine Einrichtung mit asiatischen Elementen irrtümlicherweise mit Feng Shui oder setzen dies gleich.

Mithilfe der Feng Shui Lehre lassen sich Anregungen geben, um Räume - aber auch den Garten - so zu gestalten, dass man sich darin möglichst wohlfühlt. Dabei spielen

  • die Anordnung der Möbel
  • die Wahl der Farben
  • die unterschiedlichen Formen sowie
  • Materialien

eine entscheidende Rolle. Einen bestimmten Stil macht Feng Shui dabei nicht aus - die Lehre lässt sich vielmehr auf jeden Stil übertragen, ob klassisch oder besonders modern.

Die Einrichtung richtet sich nach Elementen, Farben und Materialien
Die Einrichtung richtet sich nach Elementen, Farben und Materialien

Die fünf Elemente sowie passende Farben und Materialien des Feng Shui

Die Anwendung der Lehre basiert auf ihren fünf Elementen. Diese lassen sich unterschiedlichen Baguazonen (dazu im weiteren Verlauf mehr) zuordnen, werden aber auch mit bestimmten Farben und Materialien in Verbindung gebracht:

  • Holz - Zonen: Familien und Reichtum, Farbe: Grün, Materialien: Korb, Bambus, Baumwolle
  • Feuer - Zone: Ruhm, Farben: Orange und Rot
  • Erde - Zonen: Wissen, Partnerschaft, Farben: Gelb und Braun, Materialien: Keramik, Ton, Porzelan, Terrakotta, Stein, Leinen
  • Metall - Zonen: Hilfreiche Freunde, Kinder, Farben: Weiß, Silber, Gold
  • Wasser - Zone: Karriere, Farben: Schwarz, Blau, Violett, Materialien: Seide, Glas

Harmonisch Leben mit Feng Shui

Feng Shui ist ein mehrere Tausend Jahre altes System, beruhend auf chinesischen Philosophien, das der Harmonisierung von Gebäuden und Wohnräumen dient. Durch

  • die richtige Wahl des Bauplatzes
  • eine harmonische Anordnung der Räume sowie
  • ein harmonisches Design der Außenmauern und der Zimmer

soll verhindert werden, dass sich negative Energien im Gebäude festsetzen. Verstärkt dagegen soll der freie Fluss der unsichtbaren Lebensenergie Qi (im Deutschen Odem genannt) durch das ganze Gebäude.

Tatsache ist, dass in China viele große Bauvorhaben nach dem Feng Shui Prinzip geplant und durchgeführt werden. Auch in Europa spielt Feng Shui in der Architektur eine immer größere Rolle.

Mittlerweile gibt es in Österreich sogar schon den ersten Feng Shui Kurs an der technischen Universität. Aber auch für den Laien, der weder Architekt noch Bauingenieur ist und auch sonst mit der Braubranche nicht das Geringste zu tun hat, kann eine Beschäftigung mit Feng Shui interessant und sinnvoll sein.

Denn die Prinzipien, die Feng Shui zugrunde liegen, lassen sich auf den Menschen an sich übertragen. Natürlich muss man vorsichtig sein. Versprechungen, mit Feng Shui lasse sich so viel positive Energie gewinnen, dass man ganz gewiss den Jackpot im Lotto knacken werde, ist natürlich hanebüchener Unsinn. Aber die Beschäftigung mit Feng Shui und die richtige Anwendung seiner Prinzipien können zu einer größeren Zufriedenheit und einem Gefühl von mehr Ausgeglichenheit führen.

Mittlerweile existiert eine breite Palette von Literatur, die sich mit Feng Shui beschäftigt und nützliche Tipps und Ratschläge bietet. Außerdem werden zunehmend in Feng Shui Schulen Kurse und Seminare angeboten, in denen die Teilnehmer mit Feng Shui vertraut gemacht werden.

Harmonisch leben mit Feng Shui
Harmonisch leben mit Feng Shui

Balance

Einer der grundlegenden Ansprüche des Feng Shui ist es, verschiedene Stimmungen und Energien zueinander in eine ausgewogene Balance zu bringen. Sicher kennen Sie das asiatische Zeichen von Yin und Yang, die ineinander verschungenen Fische in einem perfekten Kreis.

Sie demonstrieren das Zusammenspiel und die Abhängigkeit von Gegensätzen untereinander. Diesen Grundgedanken finden wir auch bei der Einrichtung nach Feng Shui wieder.

Positives Chi

Oberstes Ziel der Einrichtung ist es, die natürlichen Energieflüsse eines Raumes aufzunehmen, zu begünstigen und gegebenenfalls umzuleiten. Dabei soll der Fluss der positiven Chi Energien gefördert und verstärkt werden, während den negativen Energien im wahrsten Sinne die Türen geöffnet werden. Häufig werden diese auch nach unten abgeleitet.

Dabei spielt die Lage des jeweiligen Raumes im Inneren eines Gebäudes eine wesentliche Rolle. Sie wird an den Himmelsrichtungen gemessen. Wenn Sie also eine Wohnung neu einrichten oder einen Hausbau planen dürfen, dann sollten Sie bei der Zimmereinteilung auf jeden Fall die Lage nach Himmelsrichtungen berücksichtigen.

Klare Linien und strikte Ordnung

Möchten Sie dagegen nur einen einzelnen Raum nach Feng Shui gestalten, so genügt es in keinem Fall, diesen mit ein paar asiatischen Accessoires zu füllen. Sehr wichtig sind die Auswahl und die Anordnung der Möbel und der Sitzgelegenheiten. Beispielsweise sollte immer der Blick zur Tür zeigen, niemals sollte mit dem Rücken oder seitlich zur Tür gesessen werden.

Zwar stehen klare Linien bei der Einrichtung deutlich im Vordergrund, scharfe Kanten jedoch sind auf jeden Fall zu vermeiden. Sie werden mit Tüchern und Pflanzen abgemildert.

Tipp: Klare Linien sind zwar gewollt, scharfe Kanten jedoch sollten unbedingt vermieden werden.

Gleichzeitig ist jedoch auf eine allzu üppige Dekoration zu verzichten und eine strikte Ordnung einzuhalten. Auch das Zusammenspiel von Farben spielt eine wesentliche Rolle. Bevor Sie sich also nach Feng Shui einrichten, sollten Sie sich etwas näher mit dieser Philosophie befassen, damit Sie sie auch richtig verstehen und mit ihrem Wissen die positiven Energieflüsse erwirken können.

Wohlfühltipps

Wohlfühlen wird in der Feng Shui Lehre groß geschrieben. Dieses Gefühl lässt sich schon mit kleinen Maßnahmen bewerkstelligen:

  • möglichst viel Tageslicht
  • ein runder, frei liegender Teppich im Wohnzimmer, der die Muster/Farben der restlichen Einrichtung aufgreift
  • im Flur: eine Willkommensbank sowie ein Spiegel (nicht gegenüber der Tür)
  • Farbakzente passend zur Jahreszeit
  • Windlichter auf einem liegenden Spiegel
  • in der Küche: Arbeitsplatten aus Holz oder Stein
  • Lagerung von Kochmessern in Schubladen
  • ein runder oder ovaler Esstisch
  • farblich aufeinander abgestimmte Küchenhelfer
  • kleine Akzente in Pastellfarben
  • verschiedene Lichtquellen

Generelle Einrichtungstipps à la Feng Shui

Feng Shui beeinflusst das Lebensumfeld positiv und bringt den Chi-Fluss in Schwung. Wer sich zu Haus nach den Feng Shui-Regeln einrichten möchte, findet hier ein paar generelle Einrichtungstipps.

Die aus China stammende Philosophie, Wissenschaft und Kunst, die sich mit der Gestaltung vom Wohnen und Arbeiten in Harmonie mit der Natur beschäftigt, heißt Feng Shui. Teilelemente des traditionellen Feng Shui sind in den letzen Jahren zu uns in den Westen vorgedrungen und liegen stark im Trend der Zeit. Unter asiatischer Anleitung werden immer mehr westliche Wohnungen und Hotels nach chinesischem Vorbild eingerichtet.

In chinesischen Großstädten, wie zum Beispiel Singapur oder Hongkong, gehört Feng Shui zum Alltag. Positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden sollen sich durch die richtigen Farben, Muster, Materialien und Formen in der Raumgestaltung auf die Bewohner übertragen.

Die Lebensenergie Chi soll nach der chinesischen Lehre durch die richtige Platzierung von Gegenständen fließen und unser Wohlbefinden positiv beeinflussen. Der Raum oder das gesamte Haus, das nach Feng Shui gestaltet ist, soll ein Gefühl von Geborgenheit, Schutz und Stärke geben.

Nach Feng Shui soll alles Harmonisch wirken
Nach Feng Shui soll alles Harmonisch wirken

Lageplan: Bagua

Wer seine Wohnung nach Feng Shui einrichten möchte, sollte auf das Bagua, ein schematisches Handwerkszeug der Chinesen, zurückgreifen. Es dient der idealen Aufteilung der Wohnräume und ist in acht Lebensbereiche aufgeteilt:

  • Hilfreiche Freunde
  • Partnerschaft
  • Kinder
  • Reichtum
  • Ruhm
  • Wissen
  • Familie und
  • Karriere;

als zentraler Bereich in der Mitte dient das Thai Chi. Die Wohnung sollte möglichst nach diesem Schema eingerichtet werden. Es gilt diese Wohnbereiche mit passenden Materialien, Farben und Formen zu gestalten, um die Energie fließen zu lassen.

Einrichtung der Bagua-Zonen

Die Zone "Hilfreiche Freunde" steht für Schutz und Unterstützung. Sie sollte besonders einladend gestaltet werden, zum Beispiel mit Edelsteinen oder Metalloptik und frischen Blumen. Die Farben Schwarz, Weiß, Grau und Silber sollten dominieren.

Im Bereich "Partnerschaft" sollte man sich sehr gerne aufhalten. Eine bequeme und gemütliche Sitzecke, Kissen und ein runder Tisch, an dem mit Freunden geredet und gegessen wird, zeugen von Gemütlichkeit.

Fantasie und Kreativität symbolisiert das Haus "Kinder". Es ist der Anfang vom Leben, das immer wieder von Neuem erschaffen wird. Farbenfrohe Bilder und blühende Blumen passen bestens dazu.

Das Haus "Reichtum" symbolisiert den finanziellen Wohlstand, was mit Rot- und Grüntönen unterstrichen wird. Grün und Rot stehen auch für "Wissen" und "Ruhm".

Der Bereich "Familie", ist den Erbstücken und schön gerahmter Bilder vorbehalten. Er steht für die Vorfahren und Eltern.

Verschiedene Feng Shui Elemente

Wenn Sie sich ein Feng Shui Element für Ihre Wohnungseinrichtung anschaffen, so genügt es nicht, es einfach dekorativ aufzustellen. Seine Wirkung kann es erst im perfekten Zusammenspiel voll entfalten.

Yin und Yang

In den Grundprinzipien Yin und Yang manifestiert sich die chinesische Philosophie, die dem Feng Shui zugrunde liegt. Das runde, wellige Zeichen symbolisiert einen weißen und einen schwarzen Fisch, die sich umeinander schlingen und dadurch ein Ganzes bilden. Yin und Yang können nur im Zusammenspiel funktionieren.

In der Einrichtung wird das dekorative Symbol häufig verwendet. Es fördert die Ruhe und Konzentration, hält dabei aber gleichzeitig die Dinge und die Energien im Fluss.

Springbrunnen

Vor allem Zimmerspringbrunnen haben im Feng Shui einen sehr hohen Stellenwert. Das Element Wasser lässt die positive Chi Energie fließen und hat eine reinigende Wirkung. Als unterstützender Effekt kommt das zarte Plätschern im Hintergrund hinzu, das für Entspannung und ein Gefühl von Harmonie sorgt.

Feng Shui Steine

Die bekannten runden bis eiförmigen Steine sind ein weiteres Symbol des Feng Shui. Sie sind vor allem in unseren Breiten sehr beliebt. Häufig werden sie als Handschmeichler genutzt.

Ihre glatten, polierten Oberflächen leiten negative Energien ab und halten positive Energien im Fluss. Gleichzeitig erfreuen die stilvoll geschwungenen Ovale das Auge, bringen aber dennoch klare Linien und Ordnung einen Raum.

Räucherstäbchen und Duftkerzen

Besonders in Räumen, in denen entspannt oder meditiert wird, sind Räucherstäbchen und Duftkerzen nicht wegzudenken. Sie versetzen den Besucher in eine bestimmte Atmosphäre und tragen zur völligen Loslösung vom Alltag bei. Ganz besonders in Räumen, die auch zur Rückbesinnung und zum Rückzug genutzt werden - wie zum Beispiel Badezimmer oder Schlafzimmer - kommt den Duftnoten eine ganz bestimmte Bedeutung bei.

Räucherstäbchen werden zumeist offen im Wohnzimmer gelagert und verfügen über eine bunte Kennzeichnung mit chinesischen Schriftzeichen. Dabei gibt es unzählige verschiedene Arten, wobei manchen eine ganz besondere Bedeutung zugeschrieben wird. Im Allgemeinen haben Räucherstäbchen aber eine reinigende Wirkung, welche den Geist befreit und auf neue Aufgaben vorbereitet.

Große Wirkung: Räucherstäbchen bringen Ruhe und Entspannung, wirken aber auch sehr reinigend!

Räucherstäbchen in Feng Shui
Räucherstäbchen in Feng Shui

Glöckchen und Windspiele

Durch zarte, gleichmäßige Geräusche, die vom natürlichen Wind ausgelöst werden, sollen ähnliche Entspannungseffekte erzielen wie durch die olfaktorischen Elemente. Der einzige Unterschied besteht darin, dass als Sinnesorgan hier das Ohr angesprochen wird.

Getrocknete Blüten

Darüber hinaus setzt das Feng Shui in Sachen Dekorationselemente noch auf getrocknete Blüten. Diese sollen ebenso wie Zimmerpflanzen bestimmte Kräfte freisetzen, welche die Personen im Raum beeinflussen.

Folglich verfügen selbst getrocknete Pflanzen über einen hohen Qi Gehalt, welcher sich auf den Menschen übertragen kann. Getrocknete Blüten können laut den Vorgaben des Feng Shui beispielsweise in einer Schale aufbewahrt oder auf einem Schrank verteilt werden.

Getrocknete Blüten in Feng Shui
Getrocknete Blüten in Feng Shui

Auf die richtige Beleuchtung setzen

Feng Shui ist eine Lehre, welche auf die Harmonie im Leben des Menschen abzielt. Entsprechend leicht ist es nachzuvollziehen, dass sich die Vorgaben und Empfehlungen der Feng Shui Lehre auch auf alle relevanten Lebensbereiche des Menschen erstrecken, weshalb auch die Beleuchtung in dieser fernöstlichen Lehre Beachtung findet. Doch wie sieht eine optimale Beleuchtung im Sinne des Feng Shui aus und was sollte man unbedingt vermeiden?

Lieber Halogenlampen als Neonröhren

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass das Qi - also quasi die fließende Energie im Raum - durch verschiedene Lampentypen positiv oder negativ beeinflusst werden kann. Negativ wirken sich dabei alle Lampentypen aus dem Bereich der Neontechnik aus.

Dabei ist es egal, ob das Zimmer durch eine Neonlampe oder Neonröhre beleuchtet wird. Diese Lampen senden nur einen Teil des Lichtspektrums aus, was wiederum dazu führt, dass das Qi der Umgebung schwindet und reduziert wird. Dem Ganzen sind deshalb klassische Glühbirnen und Halogenlampen vorzuziehen, welche das komplette Lichtspektrum aussenden und sich dementsprechend positiv auf das Qi des Raumes auswirken.

Ungünstige Energiequellen kompensieren

Passende Lichtquellen sind sehr wichtig
Passende Lichtquellen sind sehr wichtig

Des Weiteren kann Licht gezielt dazu eingesetzt werden, um andere ungünstige Energiequellen des Hauses zu kompensieren. Sollte der Außenbereich nicht nach den Lehren des Feng Shui gestaltet werden können, kann ein Laternenpfahl dabei helfen, dennoch die im Außenbereich befindliche Energie vor dem Wohnungseinlass zu sammeln. Hierdurch wirkt die Wohnung bereits vor dem Betreten freundlicher.

Sollte im Innenbereich dann eine niedrige Deckenhöhe vorliegen, welche das Feng Shui ebenso kritisch sieht, kann dieser Missstand durch gezielten Lichteinsatz relativiert werden. Dabei bieten sich vor allem Deckenstrahler an, welche die Illusion einer höheren Decke ermöglichen.

Verschiedene Farben mit unterschiedlichen Wirkungen

Letztlich ist es noch wichtig zu wissen, dass verschiedene Farben der Lichtquellen im Feng Shui auch unterschiedliche Bedeutungen haben und diverse Kräfte freisetzen können.

  • Blaue und grüne Farbtöne symbolisieren beispielsweise Harmonie und Familie, weshalb solche Lichtquellen beispielsweise im Wohnzimmer angebracht werden können.
  • Rot steht hingegen für Anerkennung und kann somit etwa in einem Büro als Lichtquelle Verwendung finden.

Insgesamt spielt der Einsatz von Licht eine wesentliche Rolle in den Lehren des Feng Shui. Soll eine Wohnung demnach nach diesen Regeln eingerichtet werden, sollte dieser wesentliche Faktor nicht vergessen und bei allen Überlegungen mit einbezogen werden.

Gemälde, Skulpturen und Co. - Kunstobjekte im Feng Shui

Das Feng Shui setzt primär am Lebensraum des Menschen an, um Harmonie, Ruhe und Gelassenheit in das Leben zu bringen. Es dürfte demnach nicht verwundern, dass es zahlreiche Kunstobjekte im Feng Shui gibt, welche als Einrichtungsgegenstände dienen können. Doch um welche Kunstobjekte handelt es sich hierbei klassischerweise, die das Qi im Wohnraum steigern sollen?

Gemälde

Ein klassisches Kunstobjekt aus dem Bereich des Feng Shui sind Gemälde. Diese sind in der Regel auffällig groß und bedecken große Teile einer Wand.

Thematisch behandeln diese häufig die Elemente der Erde, weshalb es beispielsweise viele Bilder mit Wasser- oder Pflanzenelementen gibt.

Darüber hinaus strahlen solche Bilder zumeist eine große Ruhe aus. Dies wird dabei nicht nur durch die gewählte Thematik, sondern auch die harmonischen Farben und weichen Linien erreicht. Gemälde des Feng Shui zielen deshalb tatsächlich auf eine Harmonisierung des Wohnraums ab, welcher die Ambitionen des Künstlers untergeordnet werden.

Skulpturen

Ein weiterer wichtiger Kunstbereich des Feng Shui sind Skulpturen, welche ihre ganz eigenen charakteristischen und einzigartigen Eigenschaften aufweisen. So handelt es sich hierbei entweder um Buddha Statuen oder die Darstellung von Menschen.

Letztere bestehen dabei aus einfachem Holz und zeigen Personen in Alltagssituationen oder nachdenklichen Posen. Häufig werden zudem Assoziationen mit Emotionen wie Liebe oder Zuneigung geweckt, da sich gelegentlich zwei Gestalten in einer Skulptur verschmolzen finden lassen.

Skulpturen als wichtiger Kunstbereich im Feng Shui
Skulpturen als wichtiger Kunstbereich im Feng Shui

Stickereien und Dekoartikel

Letztlich lassen sich unter den Kunstobjekten des Feng Shui noch Stickereien und weitere Dekorationsartikel finden. Diese spielen in der Regel ebenso auf die natürlichen Elemente oder Weisheiten aus Fernost an, wobei eine einfache Gestaltung und eine sanfte Farbgebung dominieren.

Insgesamt sind solche Kunstobjekte ein bedeutender Teil des Feng Shui. Als Anhänger dieser Lehre dürfte es deshalb interessant sein, entsprechende Werke zu erwerben und den Wohnraum damit zu bereichern.

Pflanzen und Tiere im Feng Shui

Das Feng Shui sieht die Welt als harmonisches System, in welchem das Leben eine besondere Rolle spielt. Leben lässt sich laut diesen Lehren aber nicht nur in Menschen, sondern auch in Pflanzen und Tieren finden. Doch welche genaue Rolle spielen Pflanzen und Tiere im Feng Shui und wie ist deren genaue Bedeutung?

Pflanzen und Tiere spielen im Feng Shui einerseits eine praxisnahe Rolle, da deren Vorhandensein bestimmte Auswirkungen auf den Menschen haben soll. Darüber hinaus genießen diese eine symbolhafte Rolle, mit welcher die Geschehnisse in der Umwelt erklärt und vorhergesagt werden können sollen.

Pflanzen

Pflanzen werden im Feng Shui verschiedene Attribute zugeschrieben. So soll sich deren Anwesenheit in bestimmter Form auf den Menschen auswirken. Aus diesem Grund finden in den Vorgaben dieser Lehre auch häufig Zimmerpflanzen Verwendung. Aufgrund der großen Bedeutung der Pflanzenwelt soll nun auf die wichtigsten Pflanzen und deren Wirkung eingegangen werden.

Aloe

Eine zentrale Pflanze ist zunächst einmal die Aloe. Diese soll Träumer aus ihrer Traumwelt zurückholen, weshalb der Geist geschärft werden soll. Allerdings sollte die Aloe nicht in das Schlafzimmer gestellt werden, da sie sonst den Schlafenden aus seinen Träumen reißen und damit die Schlafqualität negativ beeinträchtigen könnte.

Die Aloe Vera als zentrale Pflanze im Feng Shui
Die Aloe Vera als zentrale Pflanze im Feng Shui
Fensterblatt

Genau das Gegenteil gilt für das Fensterblatt. Dieses strahlt Ruhe und Gelassenheit aus, weshalb dieses am besten Verwendung im Schlafzimmer findet.

Grünlinie

Die Grünlinie gibt den Bewohnern wiederum Kraft und sollte an Orten des Lebens - etwa dem Wohnzimmer - aufgestellt werden.

Samtpflanze

Die Samtpflanze soll den Haushalt dagegen schützen und dafür sorgen, dass es zur Entstehung von Kreativität kommt. Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Pflanzen, welche ähnliche oder andere Wirkungen haben und sich deshalb als Zimmerpflanzen eignen.

Tiere

Tiere haben im Feng Shui im Gegensatz zu Pflanzen eine eher symbolische Bedeutung. So stehen diese für die Umgebung des Menschen, also beispielsweise das Haus und der Garten. Dabei werden den verschiedenen Richtungen gemäß den Himmelsrichtungen verschiedene Eigenschaften zugeschrieben, welche durch Tiere symbolisiert werden.

So soll

  • im Norden die Schildkröte
  • im Westen der Tiger
  • im Osten der Drache und
  • im Süden der Phönix

wohnen. Im Zentrum befindet sich letztlich die Schlange, welche für einen wachen Geist steht und durch die anderen Tiere geschützt wird.

Wie sich Feng Shui in den einzelnen Räumen anwenden lässt, zeigen wir im folgenden Überblick...

Harmonie im Schlafzimmer durch Feng Shui

Ein jedes Schlafzimmer - egal ob das einer Einzelperson oder eines Paares - ist ein Ort der persönlichen Ruhe und Entspannung, ein intimes Zimmer mit einer ganz persönlichen Note. Ganz besonders wichtig ist es, dass hier nur positive Energien fließen. So gibt es auch im Feng Shui einige wichtige Punkte, die bei der Einrichtung des Schlafzimmers zu beachten sind.

Idealerweise liegt das Schlafzimmer im Westen des Hauses; diese Himmelsrichtung wirkt reizlindernd und stressmildernd. Die unmittelbare Nähe zum Badezimmer ist zu vermeiden, damit der Schläfer nicht gestört wird, übrigens auch durch stehende Wasserleitungen. Ideal ist zudem eine möglichst große Entfernung des Schlafzimmers von der Haus- oder Wohnungstür.

Sauberkeit und Ordnung

Sauberkeit und Ordnung sind im Schlafzimmer unabdingbar. Hier wirkt sich eine klare Linie sehr positiv aus. Bilden Sie keine Kleiderhaufen, sondern bestimmen Sie lieber einen Schrank oder eine Kommode für die abgelegten Kleidungsstücke. Achten Sie auch innerhalb Ihrer Schränke auf penible Ordnung.

Je besser Ihre Schränke sortiert sind, desto einfacher haben Sie es bei der Kleiderwahl. Nach Feng Shui sind Kleiderschränke ideal, die die Raumhöhe voll ausnutzen, und somit ein hohes Ordnungspotenzial bieten. Wählen Sie Schränke mit klaren Fronten und ohne viel Verzierung.

Weniger ist mehr

Vermeiden Sie die übermäßige Möblierung Ihres Schlafzimmers. Hier gilt der Grundsatz: Weniger ist mehr.

Auch auf unnötige und zu üppige Dekorationen sollten Sie verzichten, denn diese bilden häufig die unbeliebten Staubfänger. In einem nüchtern und funktional eingerichteten Raum kann nicht nur die Luft besser zirkulieren, sondern auch das im Feng Shui so wichtige positive Chi, die positive Energie.

Wenn Sie Möbel mit klaren Linien auswählen, haben diese oft optisch und haptisch harte Kanten. Diese Kanten können Sie mit herab hängenden Tüchern oder speziellen, für Schlafzimmer geeigneten Pflanzen unterbrechen.

Stellen Sie jedoch nicht zu viele Pflanzen im Schlafzimmer auf. Das Lüften der Räume spielt im Feng Shui ebenfalls eine sehr große Rolle. In der frischen Luft können die Energien besser fließen.

Die richtige Ausrichtung

Stellen Sie das Bett so auf, dass es möglichst nicht zur Tür ausgerichtet ist. Wenn die Möglichkeiten nur einen begrenzten Spielraum zulassen, so richten Sie zumindest das Fußende hin zur Tür aus, niemals aber das Kopfende. Das Kopfende des Bettes sollte nach Feng Shui Regeln an der Wand stehen, oder aber selbst eine den Schläfer schützende Rückwand besitzen.

Feng Shui im Badezimmer

Haben Sie Ihre Wohnung oder Teile davon nach den Grundsätzen von Feng Shui eingerichtet? Oder verwenden Sie nur Elemente aus dem Feng Shui, weil Ihnen die von ihnen ausgehende Harmonie sehr gut gefällt?

Egal ob Sie ein strenger oder ein eher loser Anhänger der asiatischen Lebens- und Wohnphilosophie sind, einiges können Sie auch in Ihrem Badezimmer mit Sicherheit optimieren, um zu mehr Ausgewogenheit und Entspannung zu finden. Denn gerade das Badezimmer ist der ideale Ort, um Energien in Fluss zu bringen.

Für die Einrichtung nach Feng Shui sind besonders größere Badezimmer geeignet. In sehr kleinen Badezimmern können schnell Probleme auftauchen, da naturgemäß das Element Wasser überwiegt, und bei zu wenig Platz nicht ausgeglichen werden kann.

Auch können hier die Energien nicht frei zirkulieren, sondern in einer Stagnation gefangen sein. Wichtig ist es, die Badezimmertür stets geschlossen zu halten. So können die Energien im Inneren am besten im Fluss bleiben und konzentriert werden.

Tipp: Feng Shui lässt sich vor allen Dingen in größeren Badezimmern anwenden; in kleineren Räumen überwiegt das Element Wasser zu stark.

Die richtige Lage

Wenn Sie noch die Möglichkeit haben, die Lage Ihres Badezimmers auszuwählen oder zu planen, so positionieren Sie es nicht neben der Küche, dem Hauseingang oder dem Esszimmer, da sonst zu viele Energien verloren gehen können. Liegt das Badezimmer direkt neben dem Schlafzimmer, so kann die Ruhe des Schlafenden empfindlich gestört werden; nicht nur, solange jemand sich im Bad aufhält, sondern auch in Phasen der Nichtnutzung.

Ein in unserer Kultur nicht lösbares Problem stellt die Toilette dar, die im Badezimmer vorhanden ist. Das nach unten abgeleitete Wasser nimmt positive Chi-Energien mit sich, die es dem Raum entzieht.

Abhilfe kann ein stets geschlossener Toilettendeckel - auch beim Spülvorgang - schaffen. Idealerweise trennt ein Raumteiler die Toilette vom übrigen Raum, und die Badezimmertür ist von der Toilette aus nicht sichtbar, auch nicht in Spiegeln.

Natürliche Materialien im Badezimmer nach Feng Shui
Natürliche Materialien im Badezimmer nach Feng Shui

Natürliche Materialien

Wählen Sie zur Ausstattung Ihres Badezimmers natürliche Materialien und verzichten Sie auf synthetische, besonders pflegeleichte Stoffe. Diese sind im Feng Shui nicht erwünscht, stattdessen steht ein harmonisches, nachhaltig gesundes Wohnen im Vordergrund. Mit Bodenbelägen aus

  • Naturstein
  • Keramik und
  • Holz

können Sie schädlichen Einflüssen entgehen.

Arbeiten Sie mit Spiegeln: Spiegeln vergrößern den optischen Eindruck des Raumes und wirken sich positiv auf den Chi-Fluss aus. Hängen Sie die Spiegel aber niemals genau gegenüber auf, da sie sonst die Energie ableiten.

Glatte und glänzende Oberflächen sind zudem positiv für den Energiefluss. Verstärken Sie die positive Raumwirkung durch Zimmerpflanzen.

Spezielle Badezimmerpflanzen gedeihen besonders gut in der feuchtwarmen Umgebung. Allerdings sollten Sie auf jeden Fall regelmäßig lüften, um die positiven Energien fließen zu lassen.

Die Farbgebung für Feng Shui Badezimmer sollte freundlich und natürlich sein. Vermeiden Sie grelle Farben.

Sorgen sie für Helligkeit, aber vermeiden Sie Blendeffekte. Rollos und weiche Jalousien eignen sich hervorragend, um den direkten Sonneneinfall abzumildern. Arbeiten Sie mit Duftkerzen und Duftölen an einer harmonischen Stimmung. Windspiele und flauschige Bademäntel runden das Wohlfühlambiente ab.

Feng Shui für's Büro

Wohnen Sie zuhause nach den Richtlinien von Feng Shui? Dann wissen Sie die Harmonie und die ästhetische Gestaltung Ihrer Umgebung sicher zu schätzen. Doch fast mehr Zeit als zuhause verbringen die meisten Menschen heute im Büro. Und auch dort sollte es wichtig sein, dass Sie sich wohl fühlen.

Ein hektischer Arbeitsalltag ist weitaus weniger belastend, wenn die Umgebung stimmt. Wie Sie Ihr Büro nach Feng Shui Richtlinien gestalten können, dazu hier einige Informationen.

Ordnung ist das halbe Leben

Die dem Feng Shui zugrunde liegende Klarheit und Nüchternheit eignet sich sogar ganz hervorragend für Büroräume. Edles Design und eine absolut perfekte Ordnung lassen Ihr Büro gut und strukturiert aussehen. Wie auch in den anderen Bereichen steht die absolute Ordnung und Sauberkeit an oberster Stelle.

Räumen Sie jeden Abend alles von der Schreibtischoberfläche weg und investieren Sie statt offenen Regalen in glatte Schränke mit geschlossenen Fronten. Das macht übrigens auch auf Ihre Kunden einen glänzenden Eindruck.

Idealerweise liegt ein Büro im Osten eines Gebäudes, dies begünstigt den positiven Energiefluss und die reibungslose Kommunikation. Moderne Technik wie Computer, Telefone, Faxe und Handys stören den Fluss der positiven Chi-Energie. Durch das großzügige Verteilen von Blattpflanzen mit möglichst großen Blättern werden die schädlichen Energiestrahlungen dieser Geräte abgemildert.

Der Schreibtisch - Herzstück des Büros

Der Schreibtisch ist das Herz Ihres Büros. Nach Feng Shui Richtlinien besteht er aus Holz und hat eine ovale oder runde Form.

Stellen Sie ihn so, dass Sie den Raum gut überblicken und weder Türen noch Fenster im Rücken haben. Die Größe des Schreibtischs ist ebenfalls entscheidend.

Eine großzügig bemessene Arbeitsplatte hebt Einschränkungen auf und vermittelt Großzügigkeit und Freiheit. Zur Ablage sollten Sie Beistelltische und Arbeitstische nutzen.

Wählen Sie Ihren Sitzplatz möglichst weit entfernt von elektrischen Geräten und niemals mit dem Rücken zur Tür, da Ihre Konzentrationsfähigkeit sonst beeinträchtigt werden kann. Suchen Sie auch den größtmöglichen Abstand zum Monitor und verwenden Sie einen Monitorfilter. Kristalle neben dem Computer können dessen elektronische Strahlung eindämmen.

Licht für ein besseres Chi

Nutzen Sie die Kraft der Sonne, um das Arbeitszimmer zu erhellen. Hohe, große Fenster sind ideal, die Sie mit transparenten Gardinen ausstatten können.

So kann immer genügend Licht in Ihr Büro dringen, Sie bleiben jedoch vor neugierigen Blicken geschützt. An dunkleren Tagen sollten Sie auf eine künstliche Beleuchtung zurückgreifen, damit Sie immer gute Licht- und Sichtverhältnisse haben. Wählen Sie dabei Lampen und Leuchtmittel, deren Leuchtkraft dem Tageslicht nahe kommt.

Den Garten nach Feng Shui gestalten

Ein Paradies für alle Sinne: Der Garten gilt als Oase der Ruhe vor den Strapazen des Alltags. Die Gestaltung nach dem chinesischen Feng Shui verspricht diesem Ort eine ganz besonders wohltuende Wirkung.

Sie wünschen sich ein wenig Exotik für den eigenen Garten? Dann ist Feng Shui vermutlich nicht das Richtige für Sie. Denn die chinesische Philosophie vom Ordnen der eigenen Lebensumgebung ist viel mehr als eine Anleitung zum stilvollen Wohnen.

Vielmehr geht es hier um eine tiefgreifende Harmonie, welche sich im äußeren Erscheinungsbild widerspiegelt - und welche, der Annahme nach, einen wohltuenden Einfluss auch auf unser innerstes Wesen haben kann.

Kleine und grosse Gärten nach Feng Shui gestalten
Kleine und grosse Gärten nach Feng Shui gestalten

Die richtige Planung

Die Gartengestaltung nach Feng Shui unterliegt verschiedensten "Spielregeln". Sinnvoll ist, sich zunächst mit Fachliteratur einen kleinen Wissensschatz anzueignen. Mit dieser Grundlage macht das eigenen Gestalten dann richtig Spaß.

Wer möchte, kann außerdem die Leistungen eines professionellen Feng Shui-Beraters in Anspruch nehmen. Gemeinsam werden dann individuelle Wünsche und die Prinzipien der chinesischen Ordnungslehre miteinander abgeglichen.

Elemente und Gestaltungsmöglichkeiten des Feng Shui

Wichtig ist neben einem harmonischen Gesamtkonzept, dass jedes einzelne der berühmten Fünf Elemente berücksichtigt wird. Hierzu zählen

  • Wasser
  • Feuer
  • Erde
  • Luft und
  • Metall.

Nur ein Beispiel: Wer seinem Garten ein Element "Wasser" hinzufügen möchte, der muss hierfür nicht zwangsläufig einen Teich anlegen. Pflanzen, Gräser, aber auch Möbel und Dekoobjekte entsprechen einem ganz spezifischen Element, welches in diesem Fall für die nötige Wasser-Komponente verantwortlich sein kann.

Eine Umgestaltung des Feng Shui-Gartens ist selbstverständlich ebenfalls möglich: Der fernöstlichen Philosophie folgend, ist das Leben stetig im Wandel - und dieser Wandel darf sich auch in unserer Wohnumgebung bemerkbar machen.

Wer tiefer in die Lehre des Feng Shui eintauchen möchte, der findet hier spannende Anleitungen zum Selbermachen: Neben den Grundelementen gibt es demnach zahlreiche Kriterien von Reichtum bis Wissen, welche das Leben ausmachen. Auch diese Kriterien können zur Auseinandersetzung mit einem ganz persönlich, nach Feng Shui gestalteten Garten herangezogen werden.

Quellen:

  • Günther Sator: Feng Shui - Leben und Wohnen in Harmonie. GU Ratgeber Gesundheit, Gräfe & Unzer, 2004, ISBN 3774264295
  • Helga Schaub: Feng Shui Grundregeln - Feng-Shui so schnell und einfach wie nie zuvor, Schirner Verlag, 2010, ISBN 384345017X
  • Simon G. Brown: Feng-Shui-Praxis Gesundheit und Wohlstand durch harmonische Raumgestaltung, Bassermann, 2005, ISBN 3809417742

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • gesundheit, glück, lebensenergie, © hochgrat - www.fotolia.de
  • modern interior. © George Mayer - www.fotolia.de
  • Feng shui © Marco2811 - www.fotolia.de
  • Feng Shui © sashpictures - www.fotolia.de
  • Gangaramaya Tempel, Colombo © Patrick Daxenbichler - www.fotolia.de
  • beauty © Liv Friis-larsen - www.fotolia.de
  • toplight © Gordon Bussiek - www.fotolia.de
  • Engel in Trauer © BONIN Foto - www.fotolia.de
  • aloe vera-isoliert © Svenja98 - www.fotolia.de
  • bathroom interior © auris - www.fotolia.de
  • spring garden © Theresa Martinez - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema