Niederlande - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Windmühle unter blauem Himmel

Das Land der tausend Mühlen - Sehenswertes in den Niederlanden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Niederlande sind als das Land der Tulpen, Grachten und Windmühlen bekannt. Doch es gibt noch vieles mehr. Idyllische Natur und interessante Sehenswürdigkeiten wechseln sich ab. Naturschauspiele, charakteristische Bauwerke, Museen, gemütliche Fischerdörfer und vieles mehr erwarten den Besucher im Norden Hollands. Informieren Sie sich über Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Spezialitäten der Niederlande.

Niederlande - Geografische Lage

Bei den Niederlanden handelt es sich um ein Land, welches überwiegend im Westen Europas liegt. Es zählt zu den insgesamt vier autonomen Ländern des Königreiches der Niederlande.

Die Niederlande werden im Norden und Westen von der Nordsee, im Süden von Belgien und im Osten von Deutschland begrenzt. Hauptstadt ist Amsterdam, Regierungssitz Den Haag. Umgangssprachlich werden die Niederlande auch häufig als Holland bezeichnet; dabei handelt es sich jedoch nur um eine der dortigen Regionen.

Zu den zwölf Provinzen des niederländischen Teils zählen:

  • Drenthe (mit der Provinhauptstadt Assen)
  • Flevoland (mit der Provinzhauptstadt Lelystad)
  • Friesland (mit der Provinzhauptstadt Leeuwarden)
  • Gelderland (mit der Provinzhauptstadt Arnhem)
  • Groningen (mit der Provinzhauptstadt Groningen)
  • Limburg (mit der Provinzhauptstadt Maastricht)
  • Noord-Brabant (mit der Provinzhauptstadt 's-Hertogenbosch)
  • Noord-Holland (mit der Provinzhauptstadt Haarlem)
  • Overijssel (mit der Provinzhauptstadt Zwolle)
  • Utrecht (mit der Provinzhauptstadt Utrecht)
  • Zeeland (mit der Provinzhauptstadt Middelburg)
  • Zuid-Holland (mit der Provinzhauptstadt Den Haag)

Zudem werden die Karibikinseln Saba, Sind Eustatius und Bonaire dazugezählt.

Anreise

In den Niederlanden gibt es mit dem Flughafen Schiphol in Amsterdam einen der europaweit größten Flughäfen; dieser wird von allen größeren Airlines angeflogen. Die öffentlichen Verkehrsmittel lassen sich mit der so genannten OV-Chipkaart nutzen: mit dieser können sowohl Bus, als auch Bahn, U-Bahn und Straßenbahn genutzt werden. Diese Karte kann immer wieder mit Guthaben aufgeladen werden.

Mit der Bahn - den blau-gelben Zügen der Nederlandse Spoorwegen, kommt man zu allen wichtigen Städten. Für IC-Verbindungen muss kein Aufschlag gezahlt werden. Es gibt vier Fernverkehrsrouten, die auch regelmäßig von Deutschland in einige Städe der Niederlande führen; und auch mit einigen Regionalzügen ist eine Fahrt nach Deutschland bzw. von Deutschland aus möglich; Gleiches gilt für den Busverkehr. Am häufigsten wird für die Anreise jedoch das Auto genutzt.

Lohnenswerte Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Die Niederlande locken ihre Besucher mit einer Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Ob Städtetrip oder Badeurlaub - hier sind sowohl Trubel und Action als auch Ruhe und Idylle möglich.

Amsterdam - eine niedliche Metropole mit Charme

Eine Städtereise bietet dem Urlauber die Gelegenheit das Flair einer Großstadt zu erleben. Zu den interessantesten Zielen gehört die charmante niederländische Metropole Amsterdam.

Amsterdam ist die Hauptstadt der Niederlande und befindet sich in der Provinz Nordholland. Geografisch liegt die Hafenstadt an der Mündung von Amstel und IJ. Durch den Nordseekanal besteht eine Verbindung zur Nordsee.

Bekannt ist die niederländische Metropole vor allem für ihre vielen Grachten. Ihren Namen verdankt die Stadt einem Damm, der im 13. Jahrhundert im Fluss Amstel errichtet wurde. Mit der Abdeichung wurde die Küstenlinie, die ständig durch Sturmfluten gefährdet wurde, verkürzt.

Im Verlauf des Mittelalters errichtete man an der Stelle des Amstel-Damms einen städtischen Platz. Dieser hat noch in der heutigen Zeit den Namen Dam und bildet den Mittelpunkt der Stadt.

Amsterdams Grachten

Amsterdam ist eine reizvolle Stadt mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten. Besonders charakteristisch für das Stadtbild sind die zahlreichen Grachten und schmal gebauten alten Handelshäuser. Die Grachten bildeten lange Zeit die Hauptverkehrsader, auf der sowohl Menschen als auch Waren transportiert wurden.

Da seinerzeit die Breite der Häuser die Grundlage für die zu entrichtenden Steuern war, wurden von den Amsterdamern sehr schmale und hohe Häuser gebaut. Häufig blieb kein Platz für Treppenhäuser, so dass Personen und Gegenstände über Flaschenzüge und Leitern in die oberen Stockwerke gelangten. Auf einer Grachten-Tour, die mit speziellen Grachten-Booten durchgeführt wird, kann der Reisende die faszinierende Architektur der Stadt bewundern.

Kirchen und Museen

Amsterdam besitzt aber auch überaus sehenswerte Sakralbauten. Dazu gehören unter anderem

  • die im 17. Jahrhundert errichtete Amstelkerk
  • die im 15. Jahrhundert erbaute Nieuwe Kerk oder
  • die portugiesische Synagoge Amsterdams.

Ebenfalls einen Besuch wert sind die zahlreichen Museen der Stadt. Amsterdam war die Heimat vieler berühmter Künstler. Dementsprechend verfügt die Stadt über ein reichhaltiges Angebot an Museen und Galerien, die geradezu ein Mekka für Kunst- und Geschichtsinteressierte sind. Besonders bekannt ist das Anne-Frank-Haus in der Prinsengracht 263. Weitere interessante Museen sind

  • das Van Gogh-Museum
  • das Rijksmuseum
  • das Museum Het Rembrandthuis oder
  • das Wissenschaftsmuseum NEMO.

Im Reichsmuseum kann man unter anderem eine der größten Gemäldesammlungen der Welt mit Bildern niederländischer Maler vom 16. bis 19. Jahrhundert bewundern. Mit den beiden wohl berühmtesten niederländischen Malern Rembrandt und Van Gogh befassen sich zwei eigenständige Museen: das Rembrandthaus und das Van Gogh Museum. Darüber hinaus gibt es ein Schifffahrts- und ein Fotografiemuseum.

Das Anne-Frank-Haus, das im Originalzustand erhalten ist, bietet eine bewegende Ausstellung zum Leben Anne Franks, die sich dort mit ihrer Familie jahrelang vor den Nazis versteckte.

Der Rembrandtplein

Das bekannteste Ausgehviertel von Amsterdam ist der Rembrandtplein. Dort findet der Besucher eine Vielzahl von

Die Amsterdamer Schule

Für Freunde moderner Architektur hat Amsterdam einiges zu bieten. In ihr sind viele spektakuläre Bauten der nach der Stadt benannten Architektenschule beheimatet.

Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden expressionistische Bauten wie die Burg 283, der Wohnblock "Eigen Haard", das "Gebouw Batavia" und viele mehr. Besonders interessant ist der wie ein Schiff geformte Häuserblock "Het Ship".

Weitere Sehenswürdigkeiten

Weitere Sehenswürdigkeiten, die man sich bei einem Stadtbesuch nicht entgehen lassen sollte, sind

  • der königliche Palast am Dam
  • der Vondelpark
  • der Artis Zoo, der Blumenmarkt sowie
  • die Magere Brug.

Eine gute Gelegenheit die niederländische Metropole kennen zu lernen, ist eine Kurzreise über das Wochenende. Mit Auto, Bus oder Flugzeug lässt sich die Stadt leicht erreichen.

Da Amsterdam auch als Fahrradhauptstadt bekannt ist und im Stadtzentrum kaum Autoverkehr stattfindet, ist eine Übernachtung in einer Unterkunft außerhalb des Zentrums zu empfehlen.

Keukenhof und Zaanse Schans

Im Norden Hollands sollte man den Keukenhof in jedem Fall gesehen haben. Er befindet sich ca. 20 Kilometer entfernt von Leiden inmitten der Dünen. Mit 28 Hektar bietet der Keukenhof die weltweit größte Schau von Zwiebelgewächsen, deren Farbenpracht Jahr für Jahr bis zu 6 Millionen Besucher in ihren Bann zieht.

Während der Blütezeit im März und Mai lohnt sich ein Besuch ganz besonders. Hier erhalten Sie weitere Informatioenn.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehört außerdem das Freilichtmuseum Zaanse Schans. Dort kann man die typischen holländischen Bauten aus den vergangenen Jahrhunderten besichtigen, einschließlich vieler beschaulicher grün-weißer Holzhäuser und alter Windmühlen, die teilweise noch in Funktion sind.

Bergen und Haarlem

Einen Besuch abstatten sollte man der Kleinstadt Bergen. Sie liegt nicht weit entfernt vom Meer und ist doch komplett von Wald umgeben. Der Wald und das unweite Dünengebiet laden zu ausgiebigen Spaziergängen oder schlicht zum Entspannen ein.

Zudem kann man in Bergen die schönen reetgedeckten Villen aus dem vorigen Jahrhundert bestaunen. Bergen war damals ein beliebter Kurort bei wohlhabenden Kaufleuten und war für seine Maler- und Künstlerkolonie berühmt.

Ähnliches gilt für Haarlem, die Provinzhauptstadt Nordhollands. Die malerische historische Innenstadt von Haarlem zeugt von einer langen Geschichte und fällt durch ihre Blumenpracht auf. Nicht umsonst wird Haarlem auch die Blumenstadt genannt.

Delft und Schiedam

In Südholland sollte man Delft und Schiedam gesehen haben, die sich durch ein malerisches historisches Stadtbild auszeichnen. Unter den hübschesten Kleinstädten der Niederlande sticht Delft besonders heraus.

Im Zentrum von Delft liegt der Marktplatz mit der Neuen Kirche, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Dort befindet sich das prachtvolle Grabmal Wilhelm von Oraniens. Ebenso am Marktplatz liegen das wunderschöne Rathaus im Renaissancestil und viele historische Patrizierhäuser.

Schiedam ist der Ort, an dem traditionell der Genever produziert wird. Im 19. Jahrhundert wurde der berühmte Schnaps dort von über 400 Brennereien hergestellt.

Das ehemalige Fischerdorf Schiedam hat sich zu einer idyllischen Kleinstadt gemausert. Besonders beeindruckend sind die 5 Windmühlen, die das Stadtbild prägen und zu den größten der Welt zählen.

Die holländische Nordseeküste - Ein Urlaubsparadies im hohen Norden

Urlaub an der Nordsee erfreut sich steigender Beliebtheit, doch ein Nordseeurlaub muss nicht immer in Deutschland sein. Besonders die Nordseeküste von Noord Holland bietet ein sehr reizvolles Urlaubsziel und bietet die Möglichkeit, die Nordsee neu für sich zu entdecken.

Noord Holland ist eines der Reiseziele, die Ruhe und Beschaulichkeit garantieren und so werden zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser direkt an der holländischen Nordseeküste angeboten. Doch auch Wellnesshotels haben sich über die letzten Jahre gezielt an der holländischen Nordseeküste angesiedelt.

Das durchaus milde Klima und die reizvolle Umgebung locken das ganze Jahr Touristen aus aller Welt nach Noord Holland. Gerade an der holländischen Nordseeküste zeigt sich, dass Holland mehr zu bieten hat, als das gängige Klischee. Wer denkt bei Holland schon an ausgedehnte Dünenwanderungen oder an einen Badeurlaub?

Besonders für Familien mit Kindern zu empfehlen

So gut wie niemand, der Holland noch nicht von dieser Seite kennengelernt hat und gerade das macht den Reiz eines Urlaubs an der holländischen Nordseeküste aus. Hier kann Holland von seiner ruhigen und idyllischen Seite genossen werden und zeigt sich als eine attraktive Urlaubsalternative für die ganze Familie.

Gerade Familien mit kleineren Kindern fühlen sich an der holländischen Nordseeküste sehr wohl und genießen es, die Seele baumeln zu lassen. Die langen weißen Sandstrände die nur von Dünen unterbrochen werden, laden

  • zum Sonnen
  • zum Spielen, als auch
  • zu langen Strandspaziergängen

ein. Besonders Kinder erleben die holländische Nordseeküste als ein Urlaubsparadies und sind begeistert von der Weite des unendlich scheinenden Wassers. Gerade das Erlebnis der Gezeiten und das Spielen am Sandstrand bringt den Kindern die Natur wieder nahe und lässt sie zu wahren Forschern werden, denn schließlich gibt es immer wieder neues zu entdecken und immer wieder scheint die Natur sich selbst zu erklären.

Vor allem durch die sehr ausgeglichenen Temperaturen auch im Hochsommer, ist die holländische Nordseeküste auch schon für Säuglinge geeignet, denn gerade der Sommerurlaub kann für sie in heißen Ländern zur Strapaze werden. Wer mit Kindern in Noord Holland Urlaub macht, sollte auf keinen Fall einen Besuch im Duinrell Freizeit- und Urlaubspark verpassen.

Ob ein Tagesausflug in den Freizeitpark oder ein kompletter Urlaub im Kinder- und Familienparadies, beide Varianten sind möglich und haben ihren Reiz. Der kindgerechte Ferienpark bietet neben Bungalows auch ein eigenes Hostel und einen Campingplatz.

Auch ein parkeigener Supermarkt und ein Restaurant sorgen für das Wohlbefinden der Besucher. Durch die Vereinigung des Freizeitparks und des Urlaubsparks ist Duinrell der ideale Ort, um einen aktiven Familienurlaub zu verleben und Spaß mit der ganzen Familie zu haben.

Einen lohnenswerten Badeort gibt es auch in Zandvoort...

Der Badeort Zandvoort

Zandvoort ist einer der beliebtesten Badeorte in den Niederlanden. Er vereint breite, gut gepflegte Strände mit einem vielfältigen kulturellen Angebot. Auch als Austragungsort von Formel 1 und DTM-Rennen lockt Zandvoort viele Besucher an die nordholländische Küste.

Geografische Lage und Geschichte

Zandvoort liegt in der niederländischen Provinz Nordholland an der Nordseeküste. Der Ort bestand bereits um 1100 und lebte bis ins 19. Jahrhundert überwiegend vom Fischfang. Als sich in Großbritannien das Seebaden als Kur- und Heilungsmethode verbreitete, wurde dieses Verfahren von holländischen Ärzten entdeckt und in Zandvoort zum ersten Mal in den Niederlanden angewandt.

Seit 1828 verfügt Zandvoort über ein Badehaus. Andere Kureinrichtungen kamen hinzu, und der Ort entwickelte sich rasch zu einem mondänen Badeort. Auch die österreichische Kaiserin Sissi weilte hier zur Erholung.

Als Zandvoort in den 1880er Jahren an das Straßen- und Schienennetz angebunden wurde, nahm der Tourismus weiter zu. Nach der Unterbrechung durch den Zweiten Weltkrieg, ging Zandvoorts Aufstieg zu einem der beliebtesten Badeorte der Niederlande weiter.

Badeurlaub in Zandvoort

Die touristische Infrastruktur von Zandvoort ist so gut ausgebaut wie in kaum einem anderen Ort in den Niederlanden. Man findet zahlreiche

Das Stadtbild hat sich durch viele Hochhäuser stark verändert. An einigen Stellen ist aber der klassische niederländische Baustil noch erkennbar.

Eine gute Alternative zu Hotels und Pensionen stellen die vielen Strandbungalows dar. Sie liegen direkt am Strand und verfügen über einen eigenen Zugang zum Meer. Die mobilen Bungalows kann man nur während der Saison zwischen April und Oktober buchen. Wegen der Stürme im Winter werden die Holzhäuser nach Saisonende ins Inland abtransportiert.

Wer einen Familienurlaub mit aktiver Freizeitgestaltung buchen möchte, kann sich eine Unterkunft in dem nahe gelegenen Sunpark besorgen. Hier kann man zwischen zahlreichen Sport- und Freizeitangeboten wählen.

Mit dem "Circus Zandvoort" steht seit 1991 zudem ein moderner Vergnügungspark zur Verfügung. In den letzten Jahren hat sich Zandvoort zu einem besonders familienfreundlichen Badeort entwickelt.

Motorsport in Zandvoort

Im Circuit Park Zandvoort fanden von 1952 bis 1985 Formel 1-Rennen statt. Auch heute wird die Strecke noch vom Motorsport genutzt. Es finden im Circuit Park Zandvoort alljährlich DTM-Rennen statt, und die A1-GP-Serie und die Tourenwagen Weltmeisterschaft gastieren hier.

Rasanten Spaß kann man auch in Hollands beliebtesten Freizeitpark bekommen...

De Efteling - der meistbesuchte Freizeitpark in den Niederlanden

De Efteling ist nicht nur der größte, sondern auch der bekannteste und beliebteste Freizeit- und Erlebnispark in den Niederlanden. Dabei kann der Park auf eine lange Tradition zurückblicken und kann nach vielen Modernisierungen in den letzten Jahren, zahlreiche neue Attraktionen und Fahrgeschäfte bieten.

Geschichte und Konzept von De Efteling

De Efteling liegt in der Provinz Nordbrabant bei dem Ort Kaatsheuvel zwischen Tilburg und Waalwijk. Bereits 1935 entstand mit einem Sport- und Wanderpark ein Vorläufer von De Efteling. Unter der Leitung des Künstlers Anton Pieck wurde das Gelände 1952 um einen Märchenpark ergänzt, in dem es plastische Darstellungen europäischer und internationaler Märchen zu bewundern gab.

In den 1970er Jahren wurde De Efteling in einen modernen Freizeitpark umgewandelt, in dem nun vor allem spektakuläre Fahrgeschäfte die Hauptattraktionen darstellten. Die Achterbahn Python, die Schiffsschaukel Halve Maen und die Wasserbahn Pirana zählten damals zu den europaweit größten und besonders atemberaubenden Fahrgeschäften.

In den 1980er Jahren wurde das Thrill-Konzept mit Elementen aus orientalischen und indischen Märchen kombiniert, wodurch der ursprüngliche Charakter des Parks wieder stärker in den Vordergrund trat. Vor allem die Bahnen "Fata Morgana" und "Carnival Festival" führen spektakuläre Fahrten und architektonisch-künstlerische Gestaltung zusammen. Auch neuere Attraktionen wie die "Villa Volta", eine Dunkelachterbahn und die Wasserachterbahn "Fliegender Holländer" bleiben diesem Konzept treu und ergänzen es um spektakuläre technische Spezialeffekte.

Weitere Attraktionen in De Efteling

Auch der ursprüngliche Märchenpark von De Efteling wurde kontinuierlich erweitert. Neue Märchen wie

  • "Rumpelstilzchen"
  • "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" und
  • "Rapunzel"

kamen hinzu, und die künstlerische Gestaltung wurde stets verbessert und technisch aktualisiert.

Seit den 1990er Jahren wartet De Efteling mit zahlreichen Zusatzangeboten auf. In nahe gelegenen Hotels und Ferienhausparks werden Kombipakete aus Übernachtungen und Parkbesuchen angeboten.

Seit 2002 besteht das Theater De Efteling, in dem Musicals zur Aufführung kommen. Zur Zeit baut der Park an einem vierten "Dark Rider" und einer Wassershow.

Aufteilung des Parks

Der Park ist in verschiedene thematisch geordnete Reich aufgeteilt. So gibt es beispielsweise

  • ein Sagenland
  • den Märchenwald
  • ein Reiseland mit mehreren "Rides"
  • das Andersland, zu dem Attraktionen wie die "Fata Morgana" und die Wasserbahn "Pirana" gehören.

Die spektakulärsten Bahnen, wie der "Python" und der "Fliegende Holländer", befinden sich im Abenteuerland im Südosten des Parks.

Natursehenswürdigkeiten

Zu den Natursehenswürdigkeiten der Niederlande zählen:

  • De Hollandse Biesbosch (Sumpf- und Flusslandschaft)
  • Die Nationalparks Hoge Veluwe und Veluwezoom in der Veluwe
  • Oostvaardersplassen, ein Naturentwicklungsgebiet mit den größten Wildtierherden in Europa
  • Der Nationalpark Weerribben-Wieden
  • Die Naturschutzgebiete auf Texel
  • Reeuwijkse Plassen bei Gouda, eine Seenlandschaft
  • Schiermonnikoog, die kleinste der fünf bewohnten Wattinseln
  • Nieuwkoopse Plassen, eine Seenlandschaft
  • Der Nationalpark De Meinweg
  • Die Deltawerke, Schutzwehre, die gegen Sturmfluten gebaut wurden

Typische Speisen und Getränke

In der niederländischen Küche gibt es einige unterschiedliche Kochstile; die traditionelle Küche ist geprägt durch deftige und einfache Speisen. Oft kommt es zu Überschneidungen mit der Rheinischen Küche, der ostfriesischen Küche sowie der Flämischen Küche.

Zu den klassischen Gerichten zählen

  • der Stamppot, eine Mischung aus gestampften Kartoffeln und Gemüse, meist Grünkohl oder Endivie
  • Rookworst, eine geräucherte Schickenwurst
  • Erbsensuppe mit Speckwürfel und Kartoffelstücken

Unter den Meeresfrüchten und Fischgerichten zählt der Matjes, ein rohes Heringsfilet, zu den bekanntesten. Die Niederlande sind außerdem für ihren Käse bekannt, der sowohl in Stücke geschnitten als auch auf dem Brot gegessen wird. Am beliebtesten ist dabei der Gouda.

Zudem hat sich die Imbissküche zu einer weit verbreiteten Esskultur entwickelt. Zu deren Gerichten zählen

  • Frikandel, eine Fleischrolle
  • Kroket (Kroketten)
  • Bami-/Nasischijf bzw. Bami-/Nasibal (frittierte Kugel aus Bami oder Nasi Goreng)
  • Kipcorn, geformtes Hühner- oder Putenfleisch mit einer Kruste aus Paniermehl
  • Bitterballen, Fleischkroketten
  • Gehaktbal, Hackbällchen
  • Kibbeling, ein Fischgericht

Zu den typischen Süßspeisen zählen:

  • Poffertjes, eine Art Mini-Pfannkuchen
  • Stroopwafels, Teigwaffeln mit Karamellfüllung
  • Oliebollen (Krapfen)
  • Vla, eine Art Pudding

Zu den beliebten Getränken der Niederlande können vor allen Dingen

  • Kaffee, in der Regel mit Zucker und Milch getrunken
  • Tee
  • Kakao sowie
  • diverse Biersorten

werden.

Grundinformationen und Hinweise zu den Niederlanden

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Mühle 6 © Juliane Hecht-Pautzke - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema