Libanon - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Der Libanon ist sicher kein klassisches Reiseziel. Doch gerade aus diesem Grund kann man hier einen entspannten Urlaub fernab des Massentourismus verbringen und die beliebtesten Sehenswürdigkeiten dieses Landes kennenlernen. Nicht versäumen sollte man zudem, die typischen regionalen Spezialitäten zu kosten, denn diese unterscheiden sich doch enorm von der deutschen Küche. Lernen Sie das Reiseziel Libanon kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Libanon

Libanon - Geographie

Der Staat Libanon liegt in Vorderasien. Er befindet sich am Mittelmeer, an das er im Westen grenzt. Zudem finden sich angrenzend Syrien im Norden und Osten sowie Israel im Süden.

Der Name "Libanon" leitet sich von den schneebedeckten Gipfeln des dortigen Gebirges ab: "lbn" lässt sich mit "weiß" übersetzen. Hauptstadt ist Beirut. Zu den weiteren Großstädten zählen

  • Tripoli
  • Sidon
  • Tyros
  • Zahlé
  • Jounieh sowie
  • Nabatäa.

Man kann den Libanon in vier Landschaftszonen einteilen:

  • ein schmaler und steiler Küstenstreifen, der sich nördlich und südlich ausweitet
  • das Libanon-Gebirge, stark zerklüftet
  • die sehr fruchtbare Bekaa-Ebene im Regenschatten des Gebirges
  • der Anti-Libanon-Gebirgszug und Hermon, sehr trocken, bildet die Grenze zu Syrien
Geographische Lage des Libanons in Vorderasien
Geographische Lage des Libanons in Vorderasien

Das Klima weist entsprechend der landschaftlichen Unterschiede ebenso Abweichungen auf:

  • mediterranes Klima an der Küste: warme, trocken Sommer und feuchte, regenreiche Winter
  • Gebirgsklima im Gebirge: schneereiche Winter
  • trockenes Steppenklima am Anti-Libanon-Gebirgszug
Geographische Lage des Libanons auf der Weltkarte
Geographische Lage des Libanons auf der Weltkarte

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Lesen Sie, welche Sehenswürdigkeiten der Libanon bereithält.

Die Entwicklung der Hauptstadt Beirut

Libanons Hauptstadt Beirut liegt am östlichen Mittelmeer und hat geschätzte 2,06 Millionen Einwohner. Beirut kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken.

Geschichte

Erstmals erwähnt wurde die Stadt bereits im 2. Jahrtausend vor Christus. Bereits für die Völker des Altertums, wie den Phöniziern und den Griechen, hatte die Stadt eine große Bedeutung.

Zu hohem Ansehen kam Beirut unter der Herrschaft der Römer. Dieser Zeit, die etwa 60 vor Christus begann, verdankt die Stadt den Titel einer Juristenhochburg, denn Beirut brachte zahlreiche namenhafte Juristen hervor.

Zudem unterschied sich die Stadt durch die Tatsache, dass man hier bis mindestens ins 4. Jahrhundert hauptsächlich Latein sprach, deutlich von den angrenzenden Regionen. Doch aller Glanz und Wohlstand jener Zeit wurde durch ein schweres Erdbeben und der daraus resultierenden Flutwelle im Jahr 551 zunichte gemacht.

Die Araber eroberten die Stadt dann im Jahr 635. Sie bauten die noch immer zerstörte Stadt wieder auf und machten aus ihr ein bedeutendes Handelszentrum. Die Herrschaft der Araber dauerte bis zum Beginn des 12. Jahrhunderts. Ab dieser Zeit befand sich Beirut unter der Herrschaft wechselnder Kreuzfahrer-Fürsten.

Ab dem 16. Jahrhundert

Ab dem frühen 16. Jahrhundert bis zum Ende des Ersten Weltkrieges war die Stadt Teil des Osmanischen Reichs. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Beirut dann zur Hauptstadt des unabhängigen Libanon. In der nachfolgenden Zeit entwickelte sich die Stadt zu einem bedeutenden Finanzzentrum.

Der daraus resultierende Glanz und Wohlstand der Stadt wurde durch die Kampfhandlungen des Libanesischen Bürgerkrieges zwischen 1975 und 1991 jedoch wieder zerstört. Danach wurde die Stadt wieder aufgebaut.

Im Juli 2006 kam es zu erneuten Kampfhandlungen in Beirut. In dem so genannten "33-Tage-Krieg" wurden rund 1500 Menschen getötet, die meisten von ihnen waren Zivilisten.

Flagge des Libanons
Flagge des Libanons

Die Entwicklung der Stadt

Die Stadt Beirut blieb die meiste Zeit ihrer Geschichte auf ein relativ enges Areal beschränkt. Sie entwickelte sich hauptsächlich auf einem schmalen Küstenabschnitt.

Erst ab etwa 1840 - in der Zeit spätosmanischen Reiches - wurde die Stadtentwicklung auch außerhalb der alten Stadtmauern vorangetrieben. Nach der Zeit des Bürgerkrieges gilt es heute noch immer, die Stadt wieder aufzubauen.

Berechnungen zufolge leben heute etwa zwei Millionen Menschen in Beirut, die bis zur ihrer Zerstörung durch den Bürgerkrieg aufgrund ihrer Schönheit und ihres Glanzes als "Paris des Nahen Ostens" bezeichnet wurde.

Zu den Sehenswürdigkeiten Beiruts zählen:

  • Mar Mikhael mit vielen Galerien und Bars
  • das Sursock Museum
  • die Mohammad Al-Amin Moschee
  • die Saint George Kathedrale
  • die Promenade, Beirut Corniche

Die interessantesten archäologischen Stätten des Landes

Im Libanon gibt es einen Küstenstreifen am Mittelmeer, welcher zu einem entspannten Badeurlaub einlädt. Auch kommen kulturell interessierte Besucher im Land voll auf ihre Kosten, denn man kann im Libanon eine recht beachtliche Anzahl an archäologischen Stätten entdecken. Die bekanntesten sollen im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Baalbek

In der Gunst der Besucher ganz weit oben steht Baalbek, eine der bedeutendsten historischen Stätten des Landes. Diese Stadt existierte bereits zur Zeit der Römer und hieß damals Heliopolis, was so viel bedeutet wie "Stadt der Sonne". Die Jahrhunderte und zahlreiche Kriege sowie Naturkatastrophen überstand Baalbek gut und ist heute einer der Hauptanziehungspunkte für Touristen - eine Stätte voller Mystik.

Von der Hauptstadt des Landes Beirut aus starten regelmäßig Reisebusse nach Baalbek - so erreicht man diesen Ort in nur zwei Stunden am bequemsten. Für die Besichtigung von Baalbek sollte man mindestens zwei Stunden einplanen, denn immerhin gibt es hier eine Vielzahl an sehenswerten Ruinen zu bestaunen.

Nicht versäumen sollte man zudem das nur 100 Meter vor Baalbek befindliche Mausoleum der Saideh Khawla, der Tochter des Muhammad-Enkels Imam Al-Hussein. Diese wird noch heute von den Einheimischen als Heilige verehrt.

Byblos

Auch in der Stadt Byblos kann man noch Zeugnisse längst vergangener Zeiten besichtigen. Diese Stadt wurde bereits vor etwa 7.000 Jahren gegründet und galt lange Zeit als eine der bedeutendsten Hafenstädte des Landes. Noch heute kann man dem malerischen Hafen sowie einigen bedeutenden Ruinen hier einen Besuch abstatten.

Beirut

Wer sich für die Geschichte des Libanon interessiert, sollte sich auf keinen Fall das Archäologische Museum in der Hauptstadt Beirut entgehen lassen. Als eines der ältesten Museen des Landes zeigt dieses interessante Exponate, die bis in die Steinzeit zurückgehen. Wer in Beirut weitere historische Gebäude entdecken möchte, sollte sich in den Stadtteil Basta Tahta begeben. Besonders erwähnenswert sind die gut erhaltenen alten Bäder.

Beiteddine

Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des Palastes Beiteddine in der gleichnamigen Stadt. Dieser versprüht ein typisches Flair aus 1001 Nacht. Im Inneren des Bauwerks kann man nicht nur riesige Mosaike besichtigen, sondern auch eine umfangreiche Waffensammlung entdecken.

Interessante archäologische Stätten im Libanon kennenlernen
Interessante archäologische Stätten im Libanon kennenlernen

Das Moussa Castle

Libanon ist sicher kein Reiseziel im klassischen Sinn und auch nicht unbedingt eines der sichersten Urlaubsgebiete. Daher zieht es eher wenige Touristen in dieses Land.

So kann man hier einen Urlaub fernab des Massentourismus verbringen und die Sehenswürdigkeiten des Libanon in Ruhe auf sich wirken lassen. Eines der Highlights im Land ist das Moussa Castle.

Dieses Schloss befindet sich am Stadtrand von Deir El Qamar, der "Stadt des Mondes". Von Beirut, der Hauptstadt des Libanon, ist das Moussa Castle etwa 40 Kilometer entfernt und somit auch von hier aus mit dem Auto bequem zu erreichen.

Entstehung und Besichtigungsmöglichkeiten

Das Besondere am Moussa Castle ist, dass es von nur einem einzigen Mann erbaut wurde. Moussa Al Maamari war der Name dieses Baumeisters, der im Jahre 1962 mit der Errichtung von Moussa Castle begann.

Jeden einzelnen Stein nahm Al Maamari selbst in die Hand und errichtete so ein Meisterwerk, für welches er sogar ausgezeichnet wurde. Neider mögen kaum glauben, dass ein einzelner Mann so ein Prachtwerk erschaffen kann und glauben, Geister mögen ihm geholfen haben.

Touristen können dieses Bauwerk täglich bis 18 Uhr besichtigen. Selbst an Feiertagen hat das Schloss seine Pforten geöffnet.

Allerdings befindet sich das Schloss auf einer 900 Meter hohen Anhöhe - etwas Kondition ist also gefragt, um dieses zu erreichen. Natürlich kann man aber auch mit dem Auto oder einem Bus zum Bauwerk fahren.

Das Schloss, komplett aus hellem Sandstein errichtet, ist ein schönes Fotomotiv und könnte auch gut als Filmkulisse dienen. Von hier aus hat man zudem einen schönen Panoramablick auf die umliegende Bergwelt.

Selbstverständlich sollte man aber auch das Innere des Schlosses besichtigen. Eine kleine Holzbrücke führt direkt zum Eingang; hier muss man Eintritt bezahlen und bekommt einen Stempel auf die Hand. Anschließend kann man sich in aller Ruhe die Innenräume zu Gemüte führen.

Besonders schön sind hier die unzähligen großen und kleinen Statuen aus Ton - Fotografieren ist in den Innenräumen des Moussa Castle übrigens gestattet.

Souvenirshop und Restaurant

In der Burg selbst gibt es zudem ein kleines Souvenirgeschäft, in welchem man sich ein Andenken an den Besuch dieser Burg kaufen kann. Vor den Toren der Anlage ist für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt: im Restaurant wird vornehmlich Fast Food verkauft.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Zu den weiteren Zielen, die es sich in Beirut anzusehen lohnt, zählen:

  • die Seefestung sowie das Seifenmuseum in Saida
  • die Altstadt Tyres
  • das Fischerdorf Batroun
  • die Jeita-Höhle, eine Tropfsteinhöhle
  • Tyros mit zwei Ruinenanlagen aus der römischen Zeit
  • das Naturschutzgebiet Bcharre
  • das Qadisha-Tal mit zahlreichen Klöstern
  • Barouk, Libanons größtes Zedernwald-Naturreservat
  • Faraya, Hauptort für den Wintersport
  • die Burg Beaufort, Ruine einer Kreuzritterburg

Besonderheiten, die es vor einer Reise dorthin zu beachten gibt

Wer in den Libanon einreisen möchte, benötigt einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass sowie ein Visum. Wichtig zu wissen: Urlauber, die bereits in Israel waren, und bei denen dies durch einen Stempel im Reisepass ersichtlich ist, sollten einen neuen Pass beantragen lassen, denn häufig werden diese Urlauber an der Grenze zurückgewiesen.

Wer aus einem Gelbfieber-Infektionsgebiet einreist, muss eine entsprechende Impfung nachweisen. Abgesehen davon bestehen keine besonderen Impfvorschriften. Empfohlen werden jedoch Impfungen gegen

Einige Impfungen werden vor einer reise in den Libanon empfohlen
Einige Impfungen werden vor einer reise in den Libanon empfohlen

Das richtige Verhalten - Tipps für einen entspannten Urlaub im Libanon

Libanon ist ein Land im Nahen Osten und sicher kein klassisches Reiseziel. Entscheidet man sich dennoch für einen Urlaub im Land, kann man jedoch einige interessante Sehenswürdigkeiten und unberührte Naturlandschaften kennenlernen.

Vor einem Urlaub sollte man sich unbedingt über die richtigen Verhaltensweisen informieren. Auch gilt der Libanon nicht unbedingt als ein sehr sicheres Reiseziel; größere Menschenansammlungen sollte man eher meiden.

Zwar sprechen viele der Einheimischen sowohl Englisch als auch Französisch, jedoch ist es empfehlenswert, vor einem Urlaub im Libanon zumindest einige Brocken Arabisch zu erlernen. Die wichtigsten Grußformeln sollte man wenigstens beherrschen.

Beim Essen

Vor allem beim Essen kann man so einiges falsch machen. Grundsätzlich gilt im Libanon: der Älteste isst zuerst, Frauen zuletzt - an diese Reihenfolge sollte man sich unbedingt halten.

Beim Besuch einer Moschee

Wenn man Urlaub im Libanon macht, wird man sicher einige Moscheen besichtigen wollen. Diese darf man im Land keinesfalls zu leicht bekleidet betreten - Frauen sollten vorsichtshalber immer ein Kopftuch in der Tasche haben. Kurze Röcke und ärmellose Tops sind tabu, auch Männer sollten lange Hosen tragen.

Bei der Begrüßung

Bei der Begrüßung reicht im Libanon ein einfaches Händeschütteln, Angehörige des gleichen Geschlechts umarmen sich auch häufig und küssen sich auf die Wange.

Religion und Austausch von Zärtlichkeiten

Ganz entscheidend im Libanon ist die Frage der Religion. Auch wenn man keiner Religion angehört, sollte man dies im Land wenn möglich nicht offen kundtun. Als Christ aufzutreten, bringt immer noch die wenigsten Probleme mit sich.

Ebenso sollte man auf den Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit weitestgehend verzichten. Vor allem im muslimisch geprägten Teil des Landes wird dies nicht gerne gesehen, während der christliche Teil des Libanon offener ist. Jedoch sollte man es auch hier nicht übertreiben.

Dennoch hat der Körperkontakt im Libanon einen anderen Stellenwert als bei uns. Oft sieht man hier sogar Männer, die Hand in Hand gehen. Dies deutet jedoch keinesfalls auf Homosexualität hin, vielmehr ist es ein Ausdruck inniger Freundschaft.

Annehmen von Einladungen

Charakteristisch ist die libanesische Gastfreundschaft. Urlaubern tritt man im Libanon herzlich gegenüber; oft wird man auch gerne im Haus der Libanesen aufgenommen.

Es gehört sich jedoch, nicht jede Einladung sofort anzunehmen und zumindest eine Weile zu zögern. Wurde man in eine Familie aufgenommen, empfiehlt sich eine anfängliche Zurückhaltung durchaus.

Speisen und Getränke

Ohne Knoblauch wird fast kein Gericht zubereitet
Ohne Knoblauch wird fast kein Gericht zubereitet

Sowohl Elemente aus Europa als auch aus dem Mittelmeerraum kann man in der libanesischen Küche entdecken. Doch auch arabische Einflüsse sind durchaus zu erkennen. Die meisten libanesischen Gerichte werden gut gewürzt; ohne Olivenöl und Knoblauch wird fast kein Gericht zubereitet.

stehen im Libanon nahezu täglich auf dem Speiseplan. Auch Fisch und Meeresfrüchte werden in diesem Land gerne gegessen.

Rotes Fleisch wird eher seltener verzehrt, stattdessen kommt mehr Geflügel auf den Tisch. Wenn Fleisch gegessen wird, bevorzugen die Einheimischen Lammfleisch.

Kibbeh

Eine der traditionellen Spezialitäten des Landes und Nationalgericht ist Kibbeh. Hierbei handelt es sich um Lammfleisch, welches mit Bulgurweizen gemischt wird. Dieses kann wahlweise roh gegessen, gegart oder auch frittiert werden.

Kaffee mit Kardamom

Auch Kaffee wird im Libanon gerne und zu jeder Tageszeit getrunken - meistens wird dieser schwarz, sehr stark und mit Kardamom gewürzt serviert.

Baklava

Typisches Dessert im Libanon ist wie in Griechenland und der Türkei auch Baklava. Häufig wird diese Nachspeise mit Rosenwasser parfümiert.

Arrak

Der traditionelle Anisschnaps im Libanon - ähnlich dem Raki in der Türkei oder dem Ouzo in Griechenland - ist der Arrak. Doch auch erlesenen Wein und gutes Bier bekommt man im Libanon durchaus.

Mezze

Gemischte Mezze-Platte auf blauem Tisch, mit Feigen, Oliven, Pita, getrockneten Tomaten und diversen
Gemischte Mezze-Platte auf blauem Tisch, mit Feigen, Oliven, Pita, getrockneten Tomaten und diversen Dips

Typische Vorspeise im Libanon ist Mezze - vergleichbar ist diese mit den italienischen Antipasti. Bei der Zubereitung dieser Speise sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt; dies kann wahlweise

sein.

Diese Vorspeise ist im Libanon der wichtigste Teil des Essens. Nicht selten besteht diese Vorspeise aus 30 verschiedenen Sorten. So kann es bei einer großen Feier durchaus vorkommen, dass 100 Schüsseln und Schälchen nacheinander serviert werden - dementsprechend lange dauert die Mahlzeit dann natürlich.

Tabouleh

Unbedingt zu einem klassischen Mezze gehört der so genannte Tabouleh - ein schmackhafter Salat aus Tomaten, sehr viel Petersilie und geschrotetem Weizen. Gefüllte Weinblätter sollten bei dieser Vorspeise ebenso wenig fehlen.

Taboulé: Kuskus-Salat mit Tomaten auf weißem Teller
Taboulé: Kuskus-Salat mit Tomaten auf weißem Teller

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Fossil © Michael Gray - www.fotolia.de
  • Libanon Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Libanon Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Libanesische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • Skeleton and archaeological tools.Training for dig fossil. © lufeethebear - www.fotolia.de
  • Tetanus vaccination © Keith Frith - www.fotolia.de
  • Ingredients of cuisine. © inacio pires - www.fotolia.de
  • Tabouleh © Cogipix - www.fotolia.de
  • Middle Eastern meze platter with green falafel, pita, sun dried tomatoes, pumpkin and beet hummus, olives, stuffed peppers, tabbouleh, figs. Mediterranean appetizer party idea © sveta_zarzamora - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema