Natur- und Erholungsurlaub in Deutschland - Reiseziele und Tipps

Natur und Erholung in Deutschland lässt sich in vielen Regionen und Ecken finden. Hier kommen sowohl Wanderer als auch Winterurlauber, Weinliebhaber sowie Sonnenanbeter auf ihre Kosten. In jedem Bundesland warten zahlreiche Orte und Sehenswürdigkeiten darauf, entdeckt zu werden. Dabei kann man es sich hier zu jeder Jahreszeit gutgehen lassen. Lesen Sie über lohnenswerte Reiseziele in Deutschland, die Natur und Erholung versprechen.

Natur und Erholung in Deutschland

Natur und Erholung - Was hat Deutschland zu bieten?

Wer die Natur der Stadt vorzieht, muss in Deutschland keinesfalls auf etwas verzichten. Landesweit findet man interessante, teils noch wenig berührte Landschaften mit besonderer Flora und Fauna sowie weitere unzählige Möglichkeiten, sich vom Alltagsstress zu erholen.

Vor allem Naturschutz wird hierzulande großgeschrieben. So findet man zahlreiche

Die Vereinigung lautet "Nationale Naturlandschaften". Manche Ziele bieten dabei wertvolle Oasen, die man teils nirgendwo sonst in dieser Art vorfindet. Die Erkundungsmöglichkeiten sind vielfältig, so kann man das Land zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf dem Pferd oder mit dem Boot erkunden.

Zu jeder Jahreszeit wird man deutschlandweit in Sachen Natur und Erholung fündig. Dabei kann es sich um einen Wochenendtrip oder um mehrere Tage handeln.

Schon der Urlaubsstart ist dabei entspannt, da eine lange Anreise in oftmals entfällt. Man findet

  • Sonne und/oder Schnee
  • Strände
  • Seen
  • Berge und
  • Wälder,

sowie niedliche Städte und Dörfer, die Erholung bieten. So sollte für jeden Geschmack das passende Angebot zu finden sein.

Sightseeing und regionale Speisen müssen dabei nicht zu kurz kommen. Ob selbst organisiert oder in Form eines Pauschalurlaubs: Deutschland liegt in Sachen Erholungs- und Natururlaub ganz weit vorne.

Lohnenswerte Ziele und Reisetipps für einen Natur- und Erholungsurlaub in Deutschland

Im Folgenden geben wir entsprechende Reisetipps und zeigen, wo man hierzulande Natur und Erholung findet.

Mecklenburg-Vorpommern - Das mediterrane Wohnzimmer des Nordens

Mecklenburg-Vorpommern, auch das Wohnzimmer des Nordens von Deutschland genannt, ist ein ideales Urlaubsland und zählt zu den beliebtesten Ferienzielen in der Republik. Auf alle Fälle befindet sich dort oben Deutschlands sonnenreichste Region - die Insel Usedom. Palmen, frischer Fisch, die Ostsee und vieles mehr erwarten dort den Gast und Genießer.

Über Usedom lacht die Sonne

Wer hält das für möglich, dass Deutschlands sonnenreichste Gegend ausgerechnet im hohen Norden liegt. Wohl kaum einer.

Doch auf Usedom lassen sich die goldenen Strahlen durchschnittlich 1917 Stunden im Jahr blicken und lassen Mensch und Natur erstrahlen. Da ist doch klar, dass dort importierte Palmen gedeihen und der Region ein mediterranes Flair vermitteln. Ihr Übriges tut die reizvolle Landschaft dazu mit ihren sanften Hügeln, ihrer Weite und der Urwüchsigkeit natürlicher Landstriche.

Mittelmeerfeeling an der Ostsee

Aber auch die urbanen Zentren bieten die südländische Leichtigkeit des Seins.

  • Waren an der Müritz auf der Mecklenburgischen Seenplatte - dem Land der tausend Seen
  • Ostseebad Kühlungsborn
  • Kaiserbad Heringsdorf auf Usedom
  • Ostseebad Binz auf Deutschlands größter Insel Rügen und
  • viele andere Orte

sind lohnenswerte Ziele auch für Genießer der feinen Mecklenburgische Frischeküche, die viel mit heimischen Kräutern arbeitet. Vor allem Fisch ist angesagt und die saisonale Heringszeit im April sollten Fischfreunde und Angler auch nicht verpassen.

In den traditionellen Ostseebädern dominiert die typische Bäderarchitektur der Region, die viele Fischerkaten bereits Anfang des vorigen Jahrhunderts zu mondänen Hotelpalästen umnutzte und die heute wieder im alten Bäderglanz erstrahlen. Berühmt sind die Seebrücken; in Heringsdorf steht mit 508 m Deutschlands längste. Und nicht zu vergessen die weiten weißen Ostseestrände auf rund 1.700 Küstenkilometern, gespickt mit den typischen Strandkörben, die einladen zum Verweilen am "Meer".

Kultur, Festivals und Landesgeschichte pur bieten nicht nur die Hansestädte und Ballungszentren wie Stralsund oder Rostock, sondern gleichfalls die ländlichen Gebiete. Aber auch für absolute Landratten ist in "MeckPomm" etwas dabei - zum Beispiel die Mecklenburgische Schweiz. Entdecken Sie die Schönheiten und die Vielseitigkeit des Urlaubsparadieses - dort ist immer was los.

Der Harz - beliebt bei Wanderern und in der Winterzeit

Die schöne Bergwelt des Harzes als nördlichstes Mittelgebirge war schon immer und ist bis heute ein beliebtes Zielgebiet für Wanderungen verschiedenster Art. Auch im Winter lockt der Harz zahlreiche Besucher.

Tipps für Wanderer

Eine Besonderheit des Harzes besteht in seiner Lage im Schnittpunkt zwischen den Bundesländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Seit der Wiedervereinigung ist der Harz als Gesamtgebiet wieder zugänglich und wurde im Jahre 2006 zum Naturpark erklärt, sodass die vorhandenen und natürlichen Wanderrouten wieder genutzt werden können. Die bergige Landschaft ermöglicht sowohl Wanderungen unterschiedlicher Länge und unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades als auch Kletterpartien.

Wanderroute leicht gemacht

Wanderrouten müssen nicht mehr mühsam zusammengestellt werden. Für das Harzgebiet wurden in den letzten Jahren zahlreiche Wanderwege mit unterschiedlicher Thematik geschaffen. Diese Wanderrouten befinden sich größtenteils innerhalb der Grenzen des Harzgebietes. Andere gehen darüber hinaus und sind Teil der so genannten europäischen Fernwanderwege, wie z.B. die Strecke zwischen der Ostsee und der Adria und die von der Ostsee bis nach Masuren.

  • Zu den bekanntesten thematisch ausgerichteten Wanderwegen des Harzes zählt der 100 km lange "Harzer Hexensteg", der von Osterode nach Thale führt und zahlreiche Sehenswürdigkeiten bereithält.
  • Auch der "Weg der deutschen Kaiser und Könige des Mittelalters", der im Besonderen die geschichtlich bedeutsamen Orte des Harzes durchquert, ist beliebt.
  • Sehr zu empfehlen ist der "Karstwanderweg" am Südrand des Harzes.
  • Spuren des Harzer Bergbaus finden sich auf dem "montangeschichtlichen Wanderweg".

Weniger vorgegebene Wanderrouten sind ausgewählte Sehenswürdigkeiten. Die Entfernung kann der interessierte Wanderer je nach Standort selbst bestimmen wie auch den jeweiligen Schwierigkeitsgrad.

Sehr lohnende Ziele sind dabei:

  • der "Albertturm" auf dem Iberg, wo sich auch ein Restaurant befindet
  • der "Kästeklippen" mit herrlicher Aussicht auf das Ockertal
  • die Schnarchenklippen als beliebte Aussichts- und Kletterfelsen

Ein sehr beliebtes Wanderziel ist der "Ottofelsen" als einer der größten Granitfelsen des Harzes. Sehenswert ist auch das Bodetal ein wildromantisches Felsental.

Besonders bekannt ist das "Josephkreuz", ein Aussichtsturm mit dem größten eisernen Doppelkreuz der Welt. Die Ruine der "Burg Hohnstein" im Südharz zeigt die lange zurückreichende Geschichte des Harzes.

Winterurlaub im Harz - Noch nie wahr wohlfühlen so leicht

Der Nationalpark Harz ist mit seinen Wäldern, Mooren und seinen zahlreichen Bächen und Flüssen ein wahres Urlaubsparadies. Vor allem Wanderfreunde Wissen um die Schönheit des artenreichen Nationalparks.

Doch das Wanderparadies Harz hat, was oft vergessen wird, auch im Winter seinen Reiz. Besonders Langlauf und Rodelfans wissen den Harz als Winterurlaubsziel zu schätzen. Die verschneite Winterlandschaft des Harzes gleicht einer Märchenkulisse, die ihres Gleichen sucht.

Die Nadelbäume in ihrer gesamten Pracht mit Schnee überzogen und dazwischen schlängeln sich, wo im Sommer breite Wanderwege angelegt sind, die Langlaufloipen. Doch auch im Winter eignet sich der Harz zum Wandern und gerade wer hier Zeit mitbringt und sich auf das Abenteuer einlässt, die Natur zu entdecken, wird überrascht sein, wie viele einheimische Tiere es in der winterlichen Landschaft zu entdecken gibt.

Der Brocken und Wernigerode

Auch im Winter bieten sich zahlreiche Ausflugsziele im Harz an. So kann zum Beispiel der Brocken mit seinen 1.142 Metern erkundet werden, der seit 1989 als "Berg der Deutschen" bekannt ist.

Gerade am Brocken bekommt man ganz neue Eindrücke vom Harz, denn hier trifft das raue Klima auf eine herrliche Berglandschaft, die einen malerischen Blick auf die Region ermöglicht. Das absolute Highlight der Region und eine Freude für Gäste jeden Alters, ist die Harzer Schmalspurbahn, die seit 1899 in Betrieb ist und eine Strecke von 16 Kilometern fährt.

Von der Drei-Annen-Hohne bis hin zum Brocken fährt die historische Bahn und begeistert auch heute noch die Besucher des Nationalparks. Weiter sollte auch bei einem Winterurlaub im Harz ein Ausflug in die Kreisstadt Wernigerode mit eingeplant werden.

Zum einen bietet die Kreisstadt eine schöne Kulisse für einen Einkaufsbummel und zum anderen befindet sich hier das Schloss Wernigerode mit einer 900 Jahre alten Geschichte. Viele Erzählungen, Anekdoten und Geschichten wissen hier die Bewohner von Wernigerode über das Schloss zu erzählen.

Wer sich das Schloss genauer ansieht, fühlt sich sehr schnell in die Vergangenheit versetzt, denn 40 Wohnräume, die auch heute noch original eingerichtet sind, können hier von den Besuchern bestaunt und bewundert werden. Zahlreiche Sonderausstellungen über Kunst- und Kulturgeschichte bieten immer wieder neues in den alten Schlossmauern.

Alte Eisenbahn am verschneiten Brocken
Alte Eisenbahn am verschneiten Brocken
Ein Paradies für Kinder und Jugendliche

Doch gerade der Winter lädt neben sportlicher Aktivität auch zu Wellness und Schönheitspflege ein und so bieten zahlreiche Hotels spezielle Angebote für die Winterzeit an. Wer im Harz Urlaub macht, ist es gewohnt, dass er Erholung und Entspannung in der Natur findet, doch auch die Hotels haben bieten zusätzliche Entspannungsprogramme.

So sind die Kombinationsmöglichkeiten im Harz sehr vielfältig und es bietet sich ein Urlaub für die ganze Familie, wo niemand zu kurz kommt, von Jung bis Alt. Gerade für Kinder und Jugendliche hat sich das Regionale Umweltbildungszentrum etwas einfallen lassen und so bietet man hier ein eigenes Winterprogramm, in dem es gilt,

  • die Tierwelt zu entdecken
  • die Überwinterungsstrategien der Pflanzen zu verstehen
  • Schnee zu erleben
  • Tierspuren zu erkennen und natürlich
  • die Natur mit allen Sinnen zu erleben.

Deutschlands Weinstraßen, ein ganz besonderes Erlebnis

Auch wenn Deutschland nicht das Weinland schlechthin ist, so haben sich doch einige Weinstraßen in Deutschland gebildet, die nicht nur für Weintrinker interessant sind. Die beliebtesten und schönsten Weinstraßen finden sich hier auf einen Blick.

Die Deutsche Weinstraße

Die Deutsche Weinstraße findet ihren Anfang in Bockenheim (Nähe Worms), zieht sich über 80 Kilometer quer durch die Pfalz und endet an der französischen Grenze. Sie wurde in den 30er Jahren eröffnet und war somit die erste Weinstraße Deutschlands.

Mit dem mediterranen Klima der Pfalz erreichen die Weinbauern nicht nur eine gute und geschmackvolle Ernte, sondern auch Mandelbäume sind an der Weinstraße zu bestaunen. Mit 1800 Sonnenstunden jährlich gedeihen die Reben hier besonders gut.

Württembergische Weinstraße

Baden Württemberg wartet gleich mit mehreren Weinstraßen auf und überzeugt vor allem mit gehaltvollem Rotwein. Die einzelnen Routen sind jeweils nach der Region benannt und zur Württemberger Weinstraße zusammengefasst worden. So bildet sich eine 500 Kilometer lange Route durch eines der schönsten Weinbaugebiete Deutschlands.

Zwischen den Weinbergen liegen kleine Ortschaften mit sehr gut erhaltenen Fachwerkgemäuern und zahlreichen Besenwirtschaften, in denen sich die Gäste neben dem Wein der Region auch kulinarische Köstlichkeiten servieren lassen können. Direkt angrenzend findet sich die Badische Weinstraße die 2014 ihren 60. Geburtstag feiern durfte.

Sie zieht sich über 200 Kilometer von Baden-Baden bis hin nach Weil am Rhein (Grenze Schweiz). Die eindrucksvolle Weinlandschaft wird von Burgen, Klöstern und Fachwerkgebäuden bereichert und bietet somit interessante Eindrücke.

Mosel-Saar-Ruwer Weinstraße

Die Mosel-Saar-Ruwer Weinstraße ist nicht die einzige im Moselraum; das gesamte Gebiet ist von Weinstraßen durchzogen und so bildet sich ein großes Netz durch das schönste Weingebiet Deutschlands. Die Moselregion zeigt, wie nah auch heute noch Geschichte sein kann, denn wer sich hier durchbewegt, begibt sich auf die Spuren der Römer und wird immer wieder auf Historisches stoßen.

Flussschleife an der Mosel im Weinbaugebiet
Flussschleife an der Mosel im Weinbaugebiet

Rheingauer Rieslingroute

Ein weiteres Highlight der deutschen Weinkultur zeigt die Rheingauer Rieslingroute, die sich auf den Spuren des Rieslings begibt und im Zickzack durch das Rheingau führt. Die Route führt an

  • Schloss Biebrich
  • Kloster Eberbach und
  • Schloss Johannisberg

vorbei und zeigt eine wunderschöne Landschaft, in der es viel zu entdecken gibt.

Mittelfränkische Weinstraße

Die Mittelfränkische Weinstraße ist etwas Besonderes, denn nur hier gibt es den berühmten Bocksbeutel. Die Ortschaften zeigen auch heute noch die typische Lebensform der Region und muten sehr romantisch an.

Ahr Rotweinstraße

Für Rotweinfans lohnt sich eine Tour entlang der Ahr Rotweinstraße, denn die Touristikroute, die seit 1978 besteht, überzeugt mit elf Weinbaugemeinden und einer felsigen Landschaft mit zahlreichen Weingütern und Gasthöfen.

Sächsische Schweiz - Urlaub für jedes Alter

Die Sächsische Schweiz mit ihrem Elbsandsteingebirge ist nicht nur für Naturliebhaber ein attraktives Reiseziel. Die romantischen Hotels der Region sind sehr gastlich und eher bodenständig, und vielfach handelt es sich um Familienbetriebe.

Genau das Familiäre macht einen Urlaub in der sächsischen Schweiz zu einem erholsamen Urlaub, in dem Wohlfühlen an erster Stelle steht. Die Region ist ideal für alle, die einen ruhigen Urlaub bevorzugen, denn nichts ist entspannender, als ein Spaziergang durch die faszinierende Landschaft der Sächsischen Schweiz.

Blick auf die Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz
Blick auf die Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz

Besondere Natur im Elbtal

Das Gebiet entlang des Elbtals ist Landschaftsschutzgebiet und so findet man hier Natur in ihrer reinsten Form. Auch die Wanderwege der Region sind gut in die Natur eingefügt worden und wirken nicht störend.

Die Felsen des Elbsandsteingebirges muten etwas wild und doch vertraut an. Der Elbsandstein ist gerade auch für Kinder sehr faszinierend, da man hier die Entstehung eines Gebirges nachvollziehen kann.

Kulinarische und kulturelle Angebote

Kulinarisch wird hier auf sächsische und zum Teil auch die traditionell böhmische Küche gesetzt, und so können sich hier Gäste richtig verwöhnen lassen. Kleine Gaststätten mit viel Charme und schönem Ambiente laden hier zum Verweilen ein.

Viele Gastronomen versuchen, durch kulturelle Veranstaltungen einen zusätzlichen Unterhaltungswert zu schaffen. Besonders beliebt bei den Gästen sind Volkstanzgruppen und regionale Musiker, die längst vergessene Traditionen wieder aufleben lassen. Aber auch Sonderveranstaltungen wie zum Beispiel der romantische Weihnachtsmarkt in Königstein der unter dem Moto: "Königstein - Ein Balkanmärchen" steht, locken die Gäste in eine Welt zum Träumen.

Der Tourismusverband Sächsische Schweiz bietet auf seiner Internetpräsenz einen gut gepflegten und immer aktuellen Veranstaltungskalender an, so können sich Gäste schon im Vorfeld ihrer Reise informieren welche kulturellen Veranstaltungen den persönlichen Interessen entsprechen.

  • Konzerte
  • Theater und
  • Volksgruppen und natürlich
  • Sonderausstellungen

bieten viel Raum, kulturelle Interessen auch im Urlaub zu befriedigen. Bei schönem Wetter sollte man allerdings die zahlreichen Wanderwege des Naturschutzgebietes Sächsische Schweiz nutzen und sich von der Flora und Fauna in den Bann ziehen lassen, denn hier ist das Wachstum noch ursprünglich. Natürlich werden auch geführte Wanderungen im gesamten Gebiet des Elbsandsteingebirges durchgeführt, spezielle Angebote für Kinder stehen natürlich auch zur Verfügung.

Empfehlenswerte Urlaubsorte

Am bekanntesten ist natürlich Dresden und sein Umland, da hier neben viel Natur auch Opernbesuche und ein Bummel durch die historische Stadt ihren Reiz haben. Ein weiteres Highlight ist Königsstein.

Aber auch Hohenstein, Bad Schandau und natürlich Sebnitz haben sich längst zu attraktiven Urlaubsorten entwickelt. Viele weitere Gemeinden sind hier auf den Tourismus eingestellt, und so lohnt es sich auch abseits der bekannten Orte sein Feriendomizil zu suchen.

Preislich hebt sich gerade Dresden etwas vom restlichen Elbsandsteingebirge ab. Wer es also etwas ruhiger und ländlicher mag, kann mit sehr günstigen Preisen rechnen und auch die Gastronomie der Region bietet günstige Preise und hohe Qualität bei den regionalen Speisen.

Norddeutschland - Urlaub für die Seele

Wer an Norddeutschland denkt, dem kommen sogleich Hamburg sowie die Nord- und Ostsee in den Sinn. Die Hansestadt Hamburg ist die kulturelle Hochburg des Nordens. Ob Theater, Musical, Kunstausstellung oder Konzerte, die Hansestadt Hamburg bietet Kunstliebhabern eine ausgesprochene Vielfalt an interessanten Veranstaltungen.

Doch Hamburg ist viel mehr, als das. Während einer Hafenrundfahrt kann man Hamburg von einer ganz anderen Seite kennenlernen. Die Lagerhäuser der Hamburger Großhändler, die Vielfalt an Schiffen jeder Größe und jeden Alters und der Museumshafen hinterlassen bei den Besuchern einen tiefen Eindruck.

Hier zeigt sich Hamburg, wie es seit Jahrhunderten ist, als eine Stadt der Seefahrer, Kaufleute und Hafenarbeiter, die trotz des Großstadt Flairs der Stadt sehr bodenständig geblieben sind und die typisch Hanseatische Ruhe ausstrahlen. Hamburg wird durch die Hamburger Bevölkerung zu dem was so typisch Hamburg ist, eine Kombination von Metropole und dörflicher Idylle.

Strandkörbe prägen das Bild der deutschen Nordseestrände
Strandkörbe prägen das Bild der deutschen Nordseestrände

Hamburgs Umgebung

Rund um Hamburg gibt es das Alte Land zu entdecken, was auch heute noch sehr ursprünglich ist und auf dessen Fläche vorwiegend Gemüseanbau im großen Stil betrieben wird. Doch auch die Schlösser und Kirchen der Region laden zu einer Tour durch die Vergangenheit ein.

So lässt sich auf dem Weg von Hamburg in die ländlichen Regionen des Nordens sehr viel entdecken. Und die Gastfreundschaft der norddeutschen Bevölkerung ist den Besuchern sicher, denn genau wie das Land sind hier die Menschen, rau aber herzlich.

Die Inseln des Nordens

Doch was wäre eine Reise nach Norddeutschland ohne einen Besuch der Nordseestrände, die zu erholsamen Spaziergängen genauso einladen wie zum Sonnen und Baden. Besonders angetan sind Urlauber von

  • Sylt
  • Amrum
  • Föhr
  • Halligen
  • Pellworm und
  • Helgoland.

Sie bieten ein besonderes Flair in Mitten der Nordsee. Sylt ist sicher die bekannteste und meist besuchteste Insel der Region, denn hier lässt sich auch Deutschlands High Society regelmäßig für ein paar erholsame Stunden nieder und genießt die kulinarischen Köstlichkeiten der Sylter Top Restaurants.

Amrum hingegen zeigt sich mit dem breitesten Strand Europas, den typischen Friesendörfern und einer atemberaubenden Dünenlandschaft eher beschaulich und ruhig. Föhr überzeugt seine Gäste mit Natur und Wellness, Bauernhof und Luxushotel, eben eine Insel, die für jeden Gast das Richtige zu bieten hat.

Die Halligen sind wohl weniger Inseln als viel mehr Naturphänomene und schon deshalb einen Besuch wert, denn diese Inseln sind nicht eingedeicht und so nannte schon Theodor Storm sie "Schwimmende Träume". Pellworm ist einfach Pellworm und nirgends sind die Wattwanderungen oder das Wattreiten so schön wie auf der kleinen grünen Insel, die auch ein beliebter Kur- und Erholungsort geworden ist.

Nicht zuletzt sei Helgoland zu erwähnen, denn Helgoland mit dem Wahrzeichen der "Langen Anna" entführt seine Gäste in eine andere Welt, die sehr viel Mystisches bietet und in der es zahlreiche Entdeckungen zu machen gilt. Urlaub in Norddeutschland ist Urlaub für die Seele, denn Natur pur und eine Ruhe, die nur durch das Rauschen des Wassers vervollständigt wird, gibt es so kein zweites Mal.

Der Bodensee bietet Entspannung und Action für alle Wassersportler

In Deutschland gibt es unzählige wunderschöne Gegenden und beliebte Urlaubsgebiete - eine der meistbesuchten Regionen ist der Bodensee. Weit im Süden Deutschlands gelegen, bezaubert dieser hauptsächlich mit seinem milden Klima und ist daher ideal für einen entspannten Urlaub geeignet.

Auf dem Schiff zu den schönen Inseln im Bodensee

Nicht versäumen bei einem Urlaub am Bodensee sollte man eine Schifffahrt - diese werden während der Hauptsaison mehrmals täglich angeboten. Eine der beliebtesten Ziele ist dabei die Blumeninsel Mainau; nicht nur bei Pflanzenliebhabern ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Die beiden anderen Inseln im Bodensee, Lindau und Reichenau, sind ebenfalls einen Besuch wert. Das Kloster auf der Insel Reichenau beispielsweise steht sogar auf der Kulturerbeliste der UNESCO und sollte bei einem Urlaub am Bodensee unbedingt besichtigt werden.

Insgesamt befinden sich elf Inseln im Bodensee; die drei oben genannten sind jedoch die schönsten und bekanntesten. Auf dem See sind insgesamt 13 Ausflugsdampfer in Betrieb, welche ihren Fahrgästen allen erdenklichen Komfort bieten.

Sport und Entspannung am Bodensee

Doch auch Wassersportler kommen am Bodensee voll auf ihre Kosten. Mit einer Fläche von etwa 536 Quadratkilometern ist der Bodensee der drittgrößte See in Mitteleuropa. Radfahrer finden rund um den See zahlreiche gut ausgeschilderte Radwege; der Bodenseeradweg ist einer der schönsten und beliebtesten in ganz Deutschland.

Ebenso sind in der Gegend rund um den Bodensee unzählige Golfplätze vorhanden - für Golffans ideal. Bei schlechtem Wetter kann man sich in eine der vielen Bodenseethermen zurückziehen - diese sind meist mit einer großzügigen Saunenlandschaft ausgestattet und daher ideal geeignet, um sich zu entspannen.

Sehenswerte Städte der Region

Am Bodensee liegen unzählige sehenswerte Orte, beispielsweise Lindau oder Bregenz. Der Lindauer Hafen zählt zu einem der meistfotografierten Motive in Deutschland und auch die Altstadt ist durchaus sehenswert.

In der österreichischen Stadt Bregenz wiederum gibt es eine Seebühne - auf dieser werden die unterschiedlichsten Werke aufgeführt. Aus diesem Grund wird Bregenz auch gerne als die "Kulturhauptstadt" des Bodensees bezeichnet.

Für Familien mit Kindern unbedingt empfehlenswert ist ein Ausflug in die Stadt Salem, denn hier befindet sich einer der schönsten Affenparks in Deutschland. Kulturell interessierte Touristen sollten sich in die Stadt Meersburg begeben - die hier befindliche Burg sollte dabei unbedingt auf dem Reiseplan stehen. Die größte Stadt am Bodensee ist Konstanz; die historische Altstadt ist absolut sehenswert.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Felsen der Externsteine bei Detmold im Teutoburger Wald © mojolo - www.fotolia.de
  • Brockeneisenbahn © Emöke - www.fotolia.de
  • Festung Königstein © Ole Jensen - www.fotolia.de
  • famous Moselle Sinuosity with vineyards © Jörg Hackemann - www.fotolia.de
  • Strandkorb vor den Dünen auf Sylt © fotopro - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema