Mobbing

Am Arbeitsplatz oder in der Schule

Mobbing ist eine Art von Psychoterror, bei dem das Mobbingopfer in der Regel über einen längeren Zeitraum hinweg schikaniert bzw. "gemobbt" wird. Mobbing findet besonders häufig am Arbeitsplatz statt, kommt aber zum Beispiel auch in der Schule vor.

Trauriger Junge lehnt an Wand, hinter ihm zeigt Junge mit Finger auf ihn und lacht Ärgern Hänseln Mobbing Spott
school bully © godfer - www.fotolia.de

Mobbing durchzieht in der heutigen Zeit fast alle Branchen, Firmen und Unternehmenshierarchien. Es lässt sich am leichtesten mit den Begriffen anpöbeln, angreifen oder auch über jemanden herfallen erklären. Hierbei werden aus unterschiedlichen Gründen Arbeitnehmer von Vorgesetzten oder Kollegen gemobbt.

Indizien fürs Mobbing

In der Regel beginnen die verschiedenen Mobbingarten fast unbemerkt und oft von der Betroffenen oder dem Betroffenen kaum wahrnehmbar. Indizien, dass man gemobbt wird, finden sich zum Beispiel darin,

  • dass Kollegengespräche verstummen, sobald man den Raum betritt und
  • eine Art Geheimniskrämerei veranstaltet wird.
  • Interne wichtige Mitteilungen oder Arbeitsanweisungen, Termine, Konferenztreffen werden verschwiegen,

so dass der gemobbte Mitarbeiter als unzuverlässig, uninteressiert oder gar als firmenschädigend dargestellt wird.

Die nächste Stufe

Die nächst höhere Stufe wäre,

  • dass Unterlagen verschwinden
  • Dateien auf dem PC gelöscht sind oder auch
  • Lügen verbreitet werden.

Diese Art von Mobbing kann soweit gehen, dass man des Diebstahls oder Untreue bezichtigt wird und somit eine Entlassung als Konsequenz droht oder durchgeführt wird.

Folgen für das Mobbingopfer

Die größten Auswirkungen auf ein Mobbingopfer sind zahlreiche psychosomatische Beschwerden, wie zum Beispiel

Des Weiteren können die Folgen bis hin zu einer Arbeitslosigkeit führen, welche erhebliche Auswirkungen auf die finanzielle und private Situation des Betroffenen hat.

Mögliche Ursachen

Meistens sind es zwischenmenschliche Diskrepanzen, die zu Mobbing führen. Auch ein unabsichtlich ausgesprochenes falsches Wort kann bereits der Auslöser sein. Ebenfalls sind häufig, besonders die Frauen betreffend, abgewiesene sexuelle Angebote der Grund um sehr schnell zu einem Mobbingopfer zu werden.

Mobbing in der Schule

Doch nicht nur Erwachsene können von Mobbing betroffen sein; häufig trifft es auch schon Kinder in der Schule. Wenn der Schüler anfängt, ungern zur Schule zu gehen und Schwierigkeiten hat, Freunde zu finden, sollten Eltern hellhörig werden und das Gespräch mit ihrem Kind, aber auch mit dem Lehrer suchen.

Dass sich hin und wieder gestritten wird, ist völlig normal, doch sollte es nicht so weit kommen, dass dadurch die Kindheit leidet, die eigentlich unbesorgt und glücklich verlaufen sollte. Wenn Gespräche mit den Verantwortlichen nichts nützen, kann es mitunter auch ratsam sein, die Schule zu wechseln.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Mobbing

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen