Brustschwimmen

Eine symmetrische Schwimmart, bei der sehr komplexe Schwimmbewegungen ausgeführt werden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion
Schwimmer mit roter Badekappe und roter Schwimmshort von oben, die Arme nach vorne gestreckt
Healthy lifestyle © diego cervo - www.fotolia.de

Das Brustschwimmen ist der am weitesten verbreitete und beliebteste Schwimmstil. Beim Bruststil werden die Arme unter Wasser gleichzeitig nach vorn gebracht und dann bis auf die Höhe des Brustkorbs zurückgezogen, danach folgt ein Grätschbeinschlag.

Das Brustschwimmen gilt als die Grunddisziplin des Schwimmens. Die meisten Menschen beherrschen ausschließlich das Brustschwimmen und keine anderen Stilarten, und nach wie vor wird das Brustschwimmen in Deutschland allen Schwimmanfängern als erste und grundlegende Disziplin vermittelt. Dabei ist das Brustschwimmen in seiner motorischen und koordinativen Abfolge schwerer zu erlernen als beispielsweise das Rückenschwimmen oder Freistilschwimmen. Es bietet jedoch den Vorteil, dass der angehende Schwimmer aus dem Stand heraus in die Schwimmposition und wieder zurück gelangen kann, da kein Umdrehen in die anfangs ungewohnte Rückenlage notwendig ist.

Schwimmanfänger haben ebenfalls oft Hemmungen, mit dem Gesicht ins Wasser zu tauchen. Beim wettkampfmäßigen Brustschwimmen erfolgt zwar eine komplette Tauchbewegung unter Wasser, für Schwimmanfänger ist es jedoch noch möglich, den Kopf über Wasser zu lassen. Die Haltung des Kopfes über Wasser bewirkt, dass die Atemwege frei sind, der Schwimmer also ohne Behinderung atmen kann, was besonders für Anfänger wichtig ist. Die Koordination von Gliedmaßen und Atmung gleichzeitig überfordert viele Schwimmschüler.

Das Brustschwimmen besteht im wesentlichen aus zwei Elementen, der Arm- und der Beinbewegung. Diese sind unabhängig voneinander zu betrachten und zu erlernen, müssen abschließend aber zusammen koordiniert werden, so dass die typische Hoch-Tief-Bewegung des Brustschwimmens entsteht. Der Armzug beginnt mit geschlossenen Händen am Brustbein. Die Hände werden anfangs wie beim Beten gehalten. So werden die Arme gerade nach vorne gestreckt, um möglichst weit vor dem Körper ins Wasser zu greifen. Dann werden die Arme auf Schulterbreite geöffnet.

Die Handflächen drücken nach außen und unten, wobei sich die Ellbogen über Schulterbreite hinaus öffnen, und der Zug findet unterhalb des Oberkörpers im Wasser statt. Der Beinschlag ist einfacher, und wird oft als "Froschbeinschlag" beschrieben. Er wird von den meisten Schülern intuitiv richtig ausgeführt.

Grundinformationen zum Brustschwimmen

Übungen zum Brustschwimmen lernen

Übungen zum Brustschwimmen lernen

Die Fortbewegung beim Brustschwimmen findet durch das perfekte Zusammenspiel von Armen und Beinen statt. Dies muss zunächst trainiert werden.

  • 41337 Lesungen
  • 1 Kommentar
  • 3 von 5 Sternen

Allgemeine Artikel zum Thema Brustschwimmen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen