Sport mit der Familie - Vorteile, Möglichkeiten und Trainingstipps

Familie von glücklicher Familie, Mutter, Vater, Kleinkinder (Mädchen und Junge) auf Baumstamm auf Düne vor Strand

Familiensport: Vorzüge und Tipps

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Für viele Familien gehört Sport einfach zum Leben dazu. Das ist auch gut so, denn Sport fördert die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern, die soziale Kompetenz und macht außerdem ungeheuren Spaß. Wer Sport mit der ganzen Familien treiben möchte, sollte die richtige Sportart auswählen und keinen Druck ausüben. Lesen Sie über die Vorteile des Familiensports und holen Sie sich wertvolle Trainingstipps.

Die Vorteile des Familiensports

Bewegung tut gut - egal, wie alt man ist. Sport mit der Familie ist etwas ganz Besonderes: Der Familienzusammenhalt wird bei der gemeinsamen Betätigung gefördert und gleichzeitig werden Fitness und Gesundheit verbessert.

Der natürliche Bewegungsdrang eines Kindes sollte stets gefördert werden. Auf diese Weise kann man

  • das Selbstbewusstsein des Kindes pushen
  • die Motorik fördern und
  • überschüssigen Pfunden vorbeugen.

Eltern sollten dabei möglichst als Vorbild vorangehen. Ideal ist es, sich zusammen sportlich zu betätigen.

Durch den Sport kann der Nachwuchs in seiner Entwicklung perfekt gefördert werden. Die Kinder lernen neue Bewegungsmuster, und ebenso das Voneinanderlernen steht im Vordergrund. Ebenso vorteilhaft:

  • das Training von Herz und Kreislaufsystem
  • das Training der Muskulatur
  • die Schulung des Umgangs miteinander
  • das Kennenlernen von Bedürfnissen und Wünschen seiner Kinder
  • der gemeinsame Zeitvertreib
  • ein tiefes Gemeinschaftsgefühl, das sich auch auf andere Lebensbereiche übertragen lässt
  • die Förderung der Kommunikation
  • der Stressabbau
  • die Stärkung des Immunsystems

Der Spaß, sich gemeinsam zu bewegen, sollte an erster Stelle stehen; Muskelaufbau oder Abnehmen sind hingegen weniger wichtig. Möglicherweise lernt man ganz neue Sportarten kennen und findet großen Gefallen daran.

Dass Bewegung gut tut und vor allen Dingen auch Spaß macht, sollten Kinder möglichst früh vermittelt bekommen. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass es Sport auch später als etwas Positives und Notwendiges ansehen wird.

Möglichkeiten

Es gibt zahlreiche Sportarten, die sich für die ganze Familie eignen. Man sollte diese an das Alter des Kindes anpassen.

Dabei muss es gar nicht unbedingt eine bestimmte Sportart sein. Schon

können sehr effektiv sein.

Wandern

Wandern kann man zum Beispiel schon mit kleinen Kindern. Wichtig ist nur, dass die Kleinen Spaß daran haben und, dass die Strecke eher kurz ist. Man kann zum Beispiel bis zu einem gewissen Punkt mit dem Auto fahren und den restlichen Weg bis zum Gipfel zu Fuß gehen.

Achten Sie dabei auf das Tempo Ihrer Kinder. Wer kleine Snacks mit hat und Spiele à la "Ich sehe was, das du nicht siehst" mit den Kleinen spielt, um sie bei Laune zu halten, kann eigentlich nichts falsch machen. Sie werden sehen, wie sich die Kinder freuen, wenn sie am Gipfel stehen und ins Tal hinunter blicken können.

Beim Wandern kann man auch viel lernen. Eltern können ihren Kindern ein Gefühl für die Natur vermitteln und ihnen die Namen vieler Pflanzen und Tiere verraten. Hier erhalten Sie mehr Tipps zum Wandern mit Kindern.

Radfahren

Radfahren macht auch mit der ganzen Familie Spaß. Kleine Kinder können in speziellen Fahrradanhängern mitgenommen werden, größere Kinder können selbst fahren. Besprechen Sie die Strecke vorher mit Ihren Kindern und halten Sie immer an, wenn ein Kind erschöpft ist.

Wichtig ist, dass die Tour nicht zu lange dauert. Kurze Radtouren sind optimal für die ganze Familie. Sie könnten doch am Wochenende zu einem nahegelegenen See fahren, dort baden und am Abend wieder per Fahrrad die Heimreise antreten.

Schwimmen

Womit wir auch schon beim nächsten Breitensport für die Familie sind: Schwimmen. Die meisten Kinder haben Spaß im Wasser und haben eine natürliche Begabung zum Schwimmen.

Schwimmkurse gibt es heutzutage schon für die Kleinsten. Später ist es sicher ein Vorteil, gut schwimmen zu können. Im Sommer bieten sich Besuche im Freibad, im Winter im Schwimmbad an.

Wintersport

Apropos Winter: diesen kann man auch explizit nutzen und

gehen. Bewegung an der frischen Luft ist gesund, und so zeigt man seinem Nachwuchs auch gleich, wie viel schöner ein solcher Zeitvertreib ist, anstatt sich beispielsweise vor den Fernseher zu setzen.

Weitere Möglichkeiten

Zu den weiteren möglichen Sportarten, die man mit der gesamten Familie ausführen kann, zählen etwa

Fitnesstrainer Kind: Spielend Sport treiben

Es muss nicht immer das Fitness-Studio sein und auch nicht die schweißtreibende Joggingrunde. Wer Kinder hat, kann mit wenigen Mitteln schon viel für die beidseitige Fitness tun und festigt so ganz nebenbei die Beziehung zwischen Mutter oder Vater und dem Kind.

Übung für die Beine

Das Kind und man selbst stellen sich leicht breitbeinig in einem angemessenen Abstand gegenüber. Nun wird ein Ball hin und her geworfen und beim Auffangen jeweils tief in die Hocke gegangen. Der Ablauf von Aufstehen, Werfen und in die Knie gehen sollte so oft wie möglich wiederholt werden.

Übung für den Rücken

Die Bauchliegeposition für Mama oder Papa sieht richtig bequem aus, hat es aber gewaltig in sich. Nachdem man sich selbst auf eine Wolldecke gelegt hat, sollte der Sohnemann oder die Tochter in einem Abstand von etwa 1,5m sich auf die Knie setzen.

Nun wirft oder rollt das Kind den Ball zum Spielpartner, der diesen aus der Bauchposition zurückwirft. Gestärkt wird durch diese spielerische Übung der Rücken- und auch die Oberarmme und sollte immer wieder einmal wiederholt werden.

Übung für den Bauch

Mama legt sich wieder einmal entspannt hin. Diesmal allerdings auf den Rücken. Nun werden die Schultern und der Kopf leicht nach oben angehoben, so dass die Bauchmuskulatur angespannt ist.

Das Kind wirft nun wieder den Ball aus dem Stehen heraus und Mama fängt in dieser Position und wirft hin auch wieder zu dem Kind zurück. Dazwischen immer wieder einmal die Schultern und den Kopf senken und mit den Händen den Bauch leicht abklopfen.

Übung für Oberarme und Körper

Hier ist schon etwas mehr Fitness gefragt und vor allem etwas Konzentration, denn diese Übungen führt bei den meisten gleichzeitig zu einem ansteckenden Lachen. Vater oder Mutter legen sich zunächst auf den Bauch.

Dann stützt man sich auf die Unterarme, stellt die Zehenspitzen auf und bringt gleichzeitig Spannung in den Körper. Diese Liegestütz-Position halten, so dass das Kind den Ball immer wieder unter einem hindurch rollen kann.

Je nach Größe des Kindes, kann dieses auch selber unter dem Elternteil durchkriechen, was natürlich noch mal mehr Spannung im Körper verlangt. Dazwischen pausieren und die Übung so oft wiederholen wie beide Beteiligte Spaß haben.

Übung für den Po

Abgerundet wird das spaßige, jedoch effektive Mutter-Kindtraining mit einer Übung, die den Po strafft und auch den Rücken und den Bauch festigt. Für diese Trainingseinheit legt man sich auf den Rücken, stellt die Beine leicht auseinander auf und hebt den Po möglichst weit nach oben.

Nun wird wieder der Ball durch das Kind unter einem durchgerollt. Auch krabbeln ist für das Kind eine Möglichkeit sich selbst und die Mama oder den Papa fit zu halten. Dazwischen sollten beide sich eine Pause gönnen und viel Trinken nicht vergessen.

Trainingstipps: So machen Sie Ihre Familie sportlich fit

Toben Ihre Kinder immer umher? Dann ist es jetzt an der Zeit, ihre Energie zu nutzen und mit ihnen über die Vorteile der lebenslangen Fitness und gesunde Ernährung zu sprechen. Helfen Sie jetzt Ihren Kindern eine positive Einstellung zu einer gesunden Lebensweise einzunehmen, und sie werden bis ins Erwachsenenalter davon profitieren.

Finden Sie verschiedene Formen der Bewegungen

Nach einhelliger Expertenmeinung sollten sich Kinder und Erwachsene auf körperliche Aktivitäten für 60 Minuten pro Tag einlassen. Dies ist besonders wichtig für Kinder und Jugendliche, damit sie weiterhin starke Knochen und Muskeln aufbauen können.

Versuchen Sie Aktivitäten wie Seilspringen und Tanzen in Ihr Familienleben zu integrieren, um Ihre Familie für körperliche Bewegung zu begeistern. Da jeder in einer Familie andere Vorlieben hat, sollten Sie eine Liste mit Sportarten und Aktivitäten zusammenstellen, die jedes Mitglied zum Mitmachen ermuntert.

Legen Sie Zeiten fest, an denen Sie sich zusammen "spielerisch" bewegen

Wählen Sie ein oder zwei Aktivitäten, die Sie gemeinsam jeden Tag durchführen. Eine einfache sportliche Tätigkeit, die Sie gemeinsam machen können, ist ein Spaziergang nach dem Abendessen.

Walking ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um eine Mahlzeit zu verdauen und Muskeln zu fordern. Tragen Sie in Ihrem Kalender die Aktivitäten für den jeweils folgenden Tag ein, so kann sich jeder auf den nächsten Tag freuen.

Bestimmen Sie Ihre Fitness-Ziele und verfolgen Sie diese konsequent

Wie bei jedem Training, das Sie beginnen, ist es wichtig, das Alter und die aktuelle Fitness der Teilnehmer zu berücksichtigen. Als nächstes können Sie zur Erhöhung der Intensität und Dauer der verschiedenen Aktivitäten, Schritt für Schritt weitergehen.

Sie können beispielsweise während der ersten Woche Ihre Familie jeden Abend zu einem 30-minütigen Spaziergang nach dem Abendessen begeistern oder mit Ihren Kindern zu deren Lieblings-CD im Wohnzimmer tanzen. In der folgenden Woche erhöhen Sie die Dauer des Spaziergangs und erhöhen das Tanztempo ein wenig.

Ein Weg, um gemeinsam mit Ihrer Familie Fitness-Ziele zu verfolgen, ist, sie aufzuschreiben und sie auf den Kühlschrank oder an einer anderen gut sichtbaren Stelle zu befestigen. Überprüfen Sie Ihre Ziele in regelmäßigen Abständen. Nachdem ein Ziel erreicht ist, müssen Sie sich ein neues setzen und weiter dran bleiben.

Denken Sie daran: Das wichtigste Ziel für alle Familienmitglieder ist, an den körperlichen Aktivitäten regelmäßig teilzunehmen. Es ist wichtig, dass sie erreichbar sind und dass jeder motiviert ist, dafür zu trainieren.

Diskutieren Sie die Bedeutung einer guten Ernährung und gesunde Essgewohnheiten

Kinder brauchen Erwachsene, damit diese sie über Lebensmittel unterrichten, die gesund für den Körper sind. Erklären Sie ihren Sprösslingen, dass es nötig ist, Lebensmittel aus verschiedenen Nahrungsgruppen zu essen, um sicherzustellen, dass der Körper die verschiedenen Vitamine und Mineralstoffe, die er benötigt, um gesund zu bleiben, auch erhält.

Erstellen Sie Menüs mit Ihren Kindern mit Lebensmittel, die gesund sind. Dann nehmen Sie Ihre Kinder mit zum Einkaufen und lassen Sie sie verschiedene Lebensmittel finden und bringen Ihnen bei, Etiketten auf Lebensmitteln richtig zu lesen.

Einhaltung Ihres Plans

  • Werden Sie aktiv: Vergessen Sie nicht bei irgendeiner Art von körperlicher Aktivität oder Tätigkeit von mindestens 60 Minuten pro Tag dabei zu sein.
  • Haben Sie Spaß: Ihre Kinder sind viel eher bereit an körperlichen Aktivitäten teilzunehmen, wenn diese sichtlich Spaß machen. So stellen Sie sicher, dass jeder die gemeinsame Zeit genießt.
  • Essen Sie gesund: Essen Sie weniger Lebensmittel mit hohem Fett und Kalorien und mehr Nahrungsmittel, die dem Körper Zugutekommen, wie Obst und Gemüse. Beziehen Sie die ganze Familie bei der Auswahl und Zubereitung von Mahlzeiten mit ein, so dass jeder versteht, welche Lebensmittel gesund sind und wie man diese zubereitet.

Fernsehen und Familienhund zur Steigerung der Fitness

Es ist keine Frage der Zeit und auch nicht des Geldes: Jeder kann fit werden und noch heute damit anfangen. Selbst die Vorliebe fürs Fernsehen kann beibehalten werden. Wenn man fit werden möchte, dann schafft man es auch, mit diesen einfachen und effektiven Tipps.

Die Feinde der Fitness des Deutschen liegen oft im Fernsehen, in der Couch und den dazugehörigen Chips. Dicht gefolgt von dem vielen Sitzen am PC und den immer wieder kehrenden Bewegungsabläufen am Tag.

Tagein, tagaus sehen wir in Zeitschriften, im Fernsehen oder hören im Radio, dass man vieles tun kann, um seine Gesundheit und seine Fitness zu verbessern. Selbst die Krankenkassen sind seit Langem auf den Zug aufgesprungen und unterstützen selbstgewählten Sport als Präventivmaßnahmen gegen Krankheiten und unterstützen den Versicherten mit Beitragserlässen.

Sport während Ihrer Lieblingssendung

In der Einfachheit findet sich oft die Tugend, und so ist es zum Beispiel die Erkenntnis, dass man Sport auch direkt vor dem Fernseher machen kann – sogar im Liegen. Auf dem Sofa oder Boden vor dem Fernseher liegend bieten sich beispielsweise

hervorragend an.

So können Sie sich vornehmen, während der Werbepausen Beinheben zu üben. Auf diese Weise bleibt Ihr Körper in Bewegung und kommt nicht in Versuchung bei zu langer Inaktivität vor dem Fernseher träge und leblos zu werden.

Schieben Sie den Hometrainer vor den Fernseher und radeln Sie Kilometer um Kilometer, während Sie Ihre Lieblingssendung verfolgen. Seien Sie ideenreich und kombinieren Sie Fernsehen mit einem kleinen Sportprogramm zwischendurch.

Alternativ zum Sport können Sie während des Fernsehens auch ein gesundes Essen in der Küche zubereiten. Wenn Sie Fernsehen als einen zentralen Bestandteil in Ihrem erholsamen Teil des Tages integriert haben, dann knüpfen Sie daran positive und gesundheitsfördernde Tätigkeiten.

Fit durch Vierbeiner

Um Ihre Fitness desweiteren zu verbessern, können Sie sich auch an Ihren Hund halten. Gehen Sie mit ihm lieber ein Mal mehr als zu wenig an die frische Luft. Suchen Sie sich einen Agility-Kurs oder bauen Sie sich einen kleinen Parcours in Ihrem Garten oder Hinterhof auf.

Bewegen Sie sich zusammen mit Ihrem Vierbeiner, so oft sich die Möglichkeit ergibt. Auf diese Weise stärkt sich zum einen das Band zwischen Ihrem Hund und Ihnen, zum anderen werden Sie wie von selbst Tag um Tag fitter.

Auch beim Erledigen der täglichen Einkäufe können Sie sich um Ihre Fitness bemühen: Kaufen Sie weniger ein und gehen Sie dafür häufiger einkaufen. Hierbei liegt die Betonung auf gehen. Tragen Sie die Taschen nach Hause so oft es geht und fahren Sie nicht immer mit dem Wagen, um Ihre Besorgungen zu erledigen.

Menschliche Trainingspartner

Suchen Sie sich einen Verein in Ihrer Nähe und Fragen Sie einen Freund oder Arbeitskollegen, ob er zusammen mit Ihnen in den Verein gehen möchte. Mannschaftssportarten sind von vielen gern besucht. Sie werden schnell einen passenden Trainingspartner finden und den Spaß am gemeinsamen Sporterlebnis schnell zu schätzen lernen.

Halten Sie sich an die Faustregel, dass alles, was Ihren Körper in Bewegung versetzt eine Verbesserung Ihrer aktuellen gesundheitlichen Situation ist. Nehmen Sie Ihre Fitness als Aufgabe an und kümmern Sie sich jeden Tag mehr für Ihren Körper zu tun.

Mit der Zeit wird sich Ihr Körper von selbst seine Bewegung suchen und Sport sowie zusätzliche Bewegungszeiten werden sich wie von selbst öffnen. Freuen Sie sich an Ihren Erfolgen und daran, dass es Ihnen Ihr Körper spätestens in zehn Jahren danken wird, wenn Sie sich heute bewegen, weniger Zucker essen und grundsätzlich bewusster mit Ihrem Körper umgehen lernen.

Grundinformationen und Hinweise zu Freizeit- und Breitensport

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: happy family © Mat Hayward - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema