Ausgefranste Nägel

Nahaufnahme Zehennagel mit Fußpilz

Wir erklären, welche Ursachen ausgefranste Nägel haben können und wie man dem vorbeugen kann

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ausgefranste Nägel sehen nicht besonders schön aus, außerdem ist das Arbeiten mit ihnen hinderlich. Ursächlich können häufige Kontakte mit bestimmten chemischen Stoffen oder mit Wasser sein. Aber auch innere Erkrankungen können sich durch ausgefranste Nägel äußern.

Spaltnägel

Ausgefranste Nägel können ein Anzeichen für Spaltnägel sein. Diese entstehen, wenn die Hände häufig mit

in berührung kommen. In der Folge lösen sich die Nägel schichtweise von oben nach unten ab. Sie splittern und hinterlassen ein ausgefranstes Gesamterscheinungsbild.

Vorbeugung

Vorbeugend sollte der Einsatz von Chemikalien, Spül- und Reinigungsmitteln sowie von seifenhaltigen Pflegeprodukten auf ein vernünftiges Maß reduziert werden. Vielfach reicht eine niedrigere Dosierung des Produkts während des Waschgangs, ansonsten ist der Umstieg auf Pflegemittel natürlichen Ursprungs sinnvoll. Sogenannte Naturkosmetika, zu denen auch Pflegeprodukte gehören, müssen nicht zwangsläufig teurer sein.

Wer seine Hände dennoch häufig mit Wasser, Waschzusätzen oder chemischen Lösungen in Berührung bringen muss – manchmal lässt sich dies aus beruflichen Gründen gar nicht vermeiden – sollte dabei zumindest gummierte Handschuhe tragen. Nach der Reinigungsaktion müssen diese aber sofort ausgezogen werden, damit die Nägel abtrocknen können.

Niednägel

Ein weiteres Erscheinungsbild ausgefranster Nägel ist der sogenannte Niednagel. Er entsteht besonders schnell, wenn die Hände häufig mit Wasser in Verbindung gelangen. Die Nagelhaut löst sich an den Ecken ab und hinterlässt ein recht ungepflegtes Erscheinungsbild der Nägel.

Niednägel können sehr schmerzhaft sein, insbesondere wenn sie gegen ihre Wuchsrichtung bewegt werden. Außerdem sind sie ein geeigneter Infektionsherd für Keime.

Wichtig ist, Niednägel mit einer scharfen Nagelschere abzuschneiden oder auch abzufeilen. Letzteres verhindert das Zurückbleiben von Nagelhautstümpfen.

Das sorgfältige Eincremen der Hände nach dem Waschen sowie das präventive Tragen von Gummihandschuhen bei der Hausarbeit kann der Entstehung von Niednägeln vorbeugen.

Nagelpilz

Ausgefranste Nägel können auch zusammen mit anderen Nagelproblemen auftreten. Im Zusammenhang mit einem Nagelpilz kommt es zunächst zum Verhärten der Nägel, die in der Folge brechen und splittern. Meist sind gleichzeitig Verfärbungen der Nägel erkennbar.

Pflegemaßnahmen

Pflegemaßnahmen gestalten sich an verhärteten Nägeln sehr schwierig. Häufig kommt es zum zusätzlichen Abplatzen, wenn versucht wird, den Nagel mit der Schere zu kürzen.

Ein vorheriges Fußbad macht die Nägel weicher. Statt einer Schere sollte zum Einkürzen ein Nagelkneifer oder eine Feile benutzt werden.

Idealerweise führt die Behandlung ein Fußpfleger durch. Er kann die Nägel nicht nur perfekt auf die richtige Länge bringen, sondern übermäßige Verhornungen schonend entfernen. Die Nägel splittern nach mehreren Behandlungen kaum noch und wirken auch nicht mehr deformiert.

Schlechter Allgemeinzustand

Weiterhin können Nägel brechen, wenn ein schlechter Allgemeinzustand vorherrscht. Die Nägel sind dann besonders dünn und können ihre eigentliche Schutzfunktion nur unzureichend erfüllen.

Zur äußerlichen Anwendung empfiehlt sich das regelmäßige Einmassieren

Innere Ursachen sollten immer durch einen Arzt abgeklärt werden. Eventuelle Mangelzustände lassen sich meist durch das Umstellen der Essgewohnheiten beheben.

Grundinformationen und Hinweise zu Nagelproblemen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: sommerzeit ist fußpilzzeit © Gabriele Schmid - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema