Make-up nach Typ - Dem eigenen Typ gerecht schminken

Ein ideales Make-Up, das die Vorzüge optimal betont, ist wohl der Wunsch jeder Frau. Damit dies jedoch auch gelingt und man auch nach dem Schminken nicht künstlich aussieht, sollte man dem eigenen Typ entsprechend gerecht schminken. Doch welches ist das Make-up passend zum Typ, worauf kommt es an? Holen Sie sich Tipps für das Schminken eines typgerechten Make-ups.

Make-up passend zum Typ

Das typgerechte Make-up - worauf kommt es an?

Effektvolle Akzente kann man im Gesicht mit einem gelungenen Make-up setzen, denn dieses unterstreicht im Optimalfall die natürliche Schönheit und setzt das Gesicht insgesamt wunderbar in Szene.

Es empfiehlt sich immer, ein Make-up auszuwählen, das auch zur eigenen Person und dem persönlichen Styling passt, um nicht künstlich, sondern immer noch natürlich auszusehen. Ist man sich diesbezüglich unsicher, kann es sehr hilfreich sein, sich einmal über das richtige Make-up für jeden Typ Gedanken zu machen.

Make-up nach Kleidungsstil

Das richtige Make-up für jeden Typ sollte sich zunächst einmal immer am übrigen Erscheinungsbild der jeweiligen Person orientieren und darauf abgestimmt sein, da ein Make-up, das nicht zur Person und zum Aussehen passt, schnell einmal als gekünstelt und unnatürlich gelten kann. Dementsprechend empfiehlt es sich immer, auf ein eher dezenteres Make-up zu setzen, wenn auch der Kleidungsstil in der Regel nicht so auffällig, sondern eher klassisch ist. Frauen, die hingegen immer auf die neuesten Trends setzen und dies auch in ihrem Styling zum Ausdruck bringen, sollten auch hinsichtlich des Make-ups ruhig etwas mehr Mut beweisen und auf intensivere Schminklooks setzen.

Mit Make-up die individuellen Gesichtszüge betonen oder kaschieren

Ebenso ist es ratsam, möchte man dem eigenen Typ gerecht schminken, wenn man auf die eigenen Gesichtszüge achtet und insbesondere seine Vorteile unterstreicht:

  • Ist man zum Beispiel mit besonders schönen, großen und ausdrucksstarken Augen gesegnet, dann sollte man auch eben diese stärker betonen und beim Make-up den Fokus auf diese Gesichtspartie legen.

  • Hat man hingegen sehr volle Lippen, sollten diese im Gesicht zu einem wunderbaren Blickfang gemacht werden, in dem man sie durch eine intensive Farbgebung mit Hilfe eines Lippenstiftes oder eines Lip Glosses akzentuiert.

Im Folgenden geben wir Tipps, wie man ein Make-up typgerecht kreieren kann.

Hauttypen und Co. - Make-up passend zu Haaren, Haut und Augen

Das richtige Make-up für jeden Typ kann auch von der Haar-, Haut- und Augenfarbe abhängig sein. Bei einer hellen Haut und hellen Haaren ist ein zu stark geschminktes Gesicht in der Regel weniger vorteilhaft als bei einem Typ, der über dunkle Haare und einen gebräunten Teint verfügt. In diesem Fall können bedenkenlos auch richtig kräftige Farben verwendet werden.

Für die Hautverträglichkeit ist die Bestimmung des jeweiligen Hauttyps besonders wichtig. Eine falsche Zusammensetzung kann zu Hautirritationen führen.

Im Handel gibt es Kompakt Make-up, flüssiges und Puder Make-up sowie Camouflage von unzähligen Kosmetikherstellern. Die Entscheidung für ein Produkt fällt oft sehr schwer.

In Sachen Make-up: Merkmale der sechs Hauttypen

Auf das Make-up bezogen sind die Hautfarben in sechs Hauttypen unterteilt:

  1. Typ I (Keltischer Typ) ist sehr hellhäutig und hat hellblondes oder rotes Haar.
  2. Typ II hat ebenfalls helle Haut, ist blond oder hellbraun.
  3. 78% der deutschen Bevölkerung gehört zum Typ III (Mischtyp) und hat eine mittlere Hautfarbe, dunkelbraunes oder hellbraunes Haar, manchmal auch dunkelblond.
  4. Der mediterrane Typ (Typ IV) hat eine braune Hautfarbe und dunkles Haar.
  5. Die dunklen Hauttypen V und VI kommen aus Arabien, Indien, Afrika usw.

Regeln für den richtigen Farbton beim Make-up

Der Kieferknochen oder das Kinn sind für eine Farbprobe besonders gut geeignet. Wenn das Make-up nach dem Auftragen nahezu "verschwindet", ist es der richtige Farbton. Wer sich für einen Puder entscheidet kann den Farbton idealerweise am Hals testen.

  • Die Farbe des Make-ups sollte der Gesichtsfarbe ähneln und auf die Haarfarbe abgestimmt sein.
  • Ein Test der unterschiedlichen Farbtöne sollte immer bei Tageslicht erfolgen, künstliches Licht verfälscht das Ergebnis.
  • Von einer Probe am Handgelenk oder Unterarm ist abzuraten – die Hautfarbe ist anders als im Gesicht.

Bereits bei der Grundierung gilt es, das für den Hauttyp passende Produkt zu wählen...

Die passende Make-up Basis (Grundierung) für jeden Hauttyp

Wie bei den Reinigungsprodukten, Cremes, Masken und Grundierung sollte das Make-up auf das Hautbild abgestimmt sein.

  • Normale Haut kommt mit ein bisschen Puder oder einer getönten Tagescreme aus.
  • Bei trockener Haut sollte als Untergrund eine reichhaltige Creme aufgetragen werden. Danach empfiehlt sich eine Creme-Grundierung speziell für trockene Haut. Mit ein wenig Puder verschwindet der Glanz.
  • Fettige Haut muss gut gereinigt und mit Feuchtigkeitscreme vorbereitet werden. Ein mattes Kompakt-Make-up lässt den Glanz verwinden und deckt Hautunreinheiten ab.

Das A und O für ein natürliches Ergebnis ist die Make-up-Farbe. Sie sollte immer mit dem natürlichen Hautton harmonisieren.

Testen Sie das Make-up im Geschäft am besten direkt auf dem Gesicht und wenn möglich bei Tageslicht. Denken Sie beim Anlegen eines Make-up-Vorrats auch daran, dass Haut im Sommer meistens dunkler ist als im Winter. Die Nuance des Make-ups sollte also entsprechend dunkler ausfallen.

Die passenden Farben wählen

Beim Kauf von Make-up ist darauf zu achten, dass dieses die richtigen Farben für seinen Typ enthält. Besonders wenn man sich für Sets entscheidet - dazu später mehr - sollte man auf die passenden Farbtöne setzen.

Der Trend geht hierbei zu kleinen Make-up-Sets, die zwar weniger beinhalten, dafür jedoch perfekt auf den jeweiligen Farbtypen abgestimmt werden.

Manche Hersteller bieten ihren Kunden auch die Möglichkeit, ihr Make-up-Set einzeln zusammenzustellen. Das heißt, man erwirbt einen Grundkasten, den man nach Belieben mit den benötigten Produkten füllen kann.

Die Kästchen für die Schminktöpfe gibt es in unterschiedlichen Größen. Damit ist es möglich, kleine Sets für bestimmte Themen wie etwa Lippen oder Augen, aber auch große Sets zusammenzustellen. Diese Möglichkeit ist natürlich für den Kunden die optimalste, aber auch die sparsamste.

Aber welche Farben passen zum jeweiligen Typen? Die Antwort entnehmen Sie bitte der folgenden Zusammenfassung:

  • Frühlingstyp: Champagner, Cremeweiß, Honigtöne, Cognac, Türkis, Aquamarin, Lachs, Hummerrot, Apricot, Mohnrot und Gold.

  • Sommertyp: Alle Pastellfarben, Jeansblau, Lavendel, Hellblau, Grau, Taupe, Mauve, Himbeer, Rose in allen Varianten, Mittelgrün, Platin.

  • Herbstty Bordeaux, Rost, Kamel, Oliv, Dunkelgrün, Gold, Beige, Schokobraun, Mittelbraun, Petrol, Kupfer, Senf, Kupferrot.

  • Wintertyp: Smaragd, Krokus, Lila, Eisblau, Silber, Eisrose, Chromgrün, Zitrusfarben, Kirschrot, Magenta, Purpur, Weiß, Schwarz, Pink.

Im Folgenden gehen wir noch etwas detaillierter auf den jeweiligen Typ ein...

Passendes Make-up für den Frühlingstyp

Die Haut des Frühlingstyps ist goldbeige oder pfirsichfarben und besitzt einen leichten gelblichen Ton. Häufig tummeln sich Sommersprossen auf der sehr zarten Haut.

Die Haare sind hellblond, flachsblond, dunkelblond, rotblond oder goldbraun. Der Frühlingstyp besitzt blaue, graugrüne oder sehr warme braune Augen.

  • Die Grundierung sollte beim Frühlingstyp nicht zu dunkel ausfallen. Ideal sind goldbeige Töne oder Porzellanfarben. Häufig reicht auch eine getönte Tagescreme aus.
  • Für ausdrucksstarke Augen sorgen Lidschatten in den Farben Apricot, Hellbraun, Gelbgrün und Türkis.
  • Dieselben Töne können auf die Lippen aufgetragen werden.
  • Das Rouge sollte in zarten Orange- und Apricot-Tönen gehalten werden.
  • Ein Muss sind Brauntöne bei Kajal und Mascara.

Passendes Make-up für den Sommertyp

Etwas kühler als der Frühlingstyp wirkt der Sommertyp. Seine Haut ist sehr hell bis leicht rosig und besitzt einen kühlen Unterton. Die Haare sind aschblond bis dunkelbraun, die Augen graublau, blaugrün oder haselnussbraun. Der Sommertyp verträgt recht starke Farben.

  • Für die Grundierung kann ein Beige gewählt werden,
  • das Rouge sollte rosa bis zart rot sein.
  • Die Lippen können in allen Beerentönen und weinrot geschminkt werden.
  • Auch die Farben von Kajal und Eyeliner können etwas knalliger ausfallen.

Passendes Make-up für den Herbsttyp

Der Herbsttyp ähnelt dem Früglingstypen. Auch er besitzt einen gelblichen oder goldenen Teint, jedoch ohne rosigen Einschlag.

Der Hautton kann sehr blass bis dunkel sein, Sommersprossen kommen häufig vor. Die Haare haben einen roten bis goldenen Schimmer und können von mittelblond bis braun gefärbt sein.

Die Augen sind hellblau, dunkelbraun oder grün. Der Herbsttyp sollte keine kalten Farben verwenden.

  • Die Grundierung sollte einen leichten Goldschimmer besitzen,
  • das Rouge kann weiche Brauntöne enthalten.
  • Die Lippen wirken besonders appetitlich, wenn sie in leuchtenden Rottönen gehalten werden.
  • Als Lidschatten- und Kajalfarben sind alle dezenten Naturtöne, wie Schokobraun, Nougat, Goldbraun und Terrakotta, unschlagbar.

Passendes Make-up für den Wintertyp

Die Haut des Wintertyps ist sehr hell und besitzt einen bläulichen Unterton. Sie bildet einen starken Kontrast zu den mittelbraunen bis schwarzen Haaren. Die Augen sind haselnussbraun bis schwarzbraun oder auch blau und graublau.

  • Für die Grundierung eignen sich leicht rosige oder kühle Beigetöne.
  • Das Rouge kann etwas kräftiger sein. Pink und dunkle Beerentöne passen sehr gut zum Wintertyp.
  • Die Augen wirken besonders ausdrucksstark, wenn sie mit kalten Farben geschminkt werden. Grau-, Blau- und kalte Grüntöne werden zum Hingucker.
  • Die Lippen des Wintertyps verlangen nach kräftigeren Farben wie Kirschrot, Weinrot, Violett oder Pink.

9er-Typologie: Make-up passend nach Farbtyp

Möglich ist auch die Einteilung vin 9 verschiedene Farbtypen. Diese lautet wie folgt:

Farbtyp hell-warm und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: helles Rotblond, Flachsblond, helles Goldbraun
  • Augenfarbe: hellblau, türkis, hellgrün
  • Hautfarbe: helles Messing bis helles Beige / rosig mit Sommersprossen
  • passende Farben: warm, hell und leuchtend (z.B. Grünton um die Augen)

Farbtyp hell-warm-kalt und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: goldblond
  • Augenfarbe: hellblau, türkis, hellgrün, hellbraun oder graubraun
  • Hautfarbe: hellbeige bis beige oder rosig
  • passende Farben: gemäßigte Töne wie Apricot oder Pastell

Farbtyp hell-kalt und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: aschblond, weißblond
  • Augenfarbe: blaugrau, hellblau, grau
  • Hautfarbe: hellbeige bis zartrosé
  • passende Farben: hell und kühl, z.B. Wollweiß, Taubenblau und Grau

Farbtyp mittel-warm und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: rot, rotblond, kupfer, braun
  • Augenfarbe: petrolblau, olivgrün, mittelbraun, grünbraun
  • Hautfarbe: beige bis messing oder rosig mit Hang zu Sommersprossen
  • passende Farben: warme, leuchtende Farben wie Messingtöne, Kamel und Kupfer

Farbtyp mittel-warm-kalt und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: von mittelgoldblond bis hellbraun
  • Augenfarbe: braungrün, blaugraubraun,grünbraungrau
  • Hautfarbe: beige
  • passende Farben: von hell bis dunkel, mit mittlerem Wert

Farbtyp mittel-kalt und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: aschfarben, mittelblond bis braun
  • Augenfarbe: mittelblau, graublau, graugrün oder grau
  • Hautfarbe: beige oder leicht rosig
  • passende Farben: kühle Farbtöne

Farbtyp dunkel-warm und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: dunkel, farbintensives Braun
  • Augenfarbe: braun, olivgrün bis hin zu grünbraun
  • Hautfarbe: olivkupfer oder bronzefarben
  • passende Farben: warme Töne, wie z.B. Gold oder Bronze

Farbtyp dunkel-warm-kalt und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: dunkelbraun bis schwarz
  • Augenfarbe: intensives Braun oder Grün
  • Hautfarbe: sehr hell und kühl oder wärmere Bronze
  • passende Farben: intensiv und kräftig, nicht zu warm, z.B. Aubergine und Schwarzbraun

Farbtyp dunkel-kalt und passendes Make-up

  • Haar- und Augenbrauenfarbe: dunkelbraun bis schwarz
  • Augenfarbe: blau, graublau, graugrün oder dunkelgrau
  • Hautfarbe: hellbeige bis leicht rosig
  • passende Farben: kühl, z.B. Royalblau, Blaurot, Schwarz

Basics: Make-up nach Haar- und Augenfarbe

Die Haare bilden immer den Rahmen für ein Gesicht. Und dieses kann wie ein Gemälde mit Make-up verschönert werden. Doch nicht jedes Make-up harmoniert gleichermaßen mit jeder Haarfarbe.

Make-up für dunkle Haarfarben und dunkle Augen

Frauen mit dunklen Haaren können sich gerne etwas kräftiger schminken. Allerdings spielen bei der Wahl der Lidschattenfarben nicht nur die Haare eine Rolle, sondern auch die Farbe des Teints und die Augenfarbe.

Frauen mit braunen oder schwarzen Haaren, die dazu einen etwas dunkleren Teint und dunkle Augen haben, können beim Make-up für die Augen gerne zu kräftigen Farben greifen. Besonders empfehlenswerte Lidschattenfarben für dunkelhaarige Frauen mit braunen Augen sind:

  • Lila-Töne,
  • Grau-Braun-Töne, sowie
  • satte Blau-Töne.

Außerdem dürfen die Augen hier auch gerne im dunklen Smokey-Eyes-Look geschminkt werden. Für alltagstaugliche Make-ups sind matte braune Farben die ideale Wahl.

Make-up für dunkle Haarfarben und helle Augen

Schwarzhaarige Frauen mit einem sehr hellen Teint und blauen Augen können auch gerne etwas auffälligere Lidschattenfarben wählen. Orange ist zum Beispiel eine Farbe, mit der sehr schöne Effekte erzielt werden können.

Allerdings sehen Frauen mit hellem Teint, hellen Augen und dunklen Haaren immer dann besonders schön aus, wenn der Fokus auf den Lippen liegt. Um die hellen Augen zum Strahlen zu bringen reichen häufig schon eine schwarze Mascara und ein harmonisch geschwungener Lidstrich.

Die Lippen dürfen dann – wie bei Schneewittchen – mit einem intensiven Rot geschminkt werden.

Make-up für rote Haare

Frauen mit roten Haaren wird oft ein gewisses Temperament nachgesagt. Allerdings sollten Rothaarige diesem Temperament bei der Gestaltung ihres täglichen Make-ups nicht unbedingt freie Hand lassen. Denn der oft sehr helle Porzellanteint und die meist hellen Augen wirken mit dezentem Make-up immer am schönsten.

  1. Der Teint sollte nur mit einer leichten Foundation perfektioniert werden.
  2. Die Augen können mit einer schwarzen Mascara betont werden, und
  3. die Lippen mit einem Gloss glänzend in Szene gesetzt werden.
  4. Zarte Pfirsichtöne für die Wangen runden das elfenhafte Gesamtbild ab.

Rothaarige, die es etwas ausdrucksstärker wünschen, können für ihre Augen auch gerne Lidschatten in warmen Kupfer- und Goldtönen, sowie warme grüne Lidschatten verwenden. Zudem sind auch rote Lippenstifte – mit möglichst wenig Gelbanteil – super für Rothaarige.

Allerdings sollte der Fokus entweder auf den Augen oder auf den Lippen liegen. Wird beides betont, so wirkt das Make-up schnell clownesk.

Make-up für blonde Haare

Gleiches gilt auch für Blondinen. Bei ihnen ist der Teint und Blond-Ton ganz entscheidend. Ist der eher warm, so wirken natürliche Farben besonders schön. Bei kaltem Blond und hellem Teint hingegen kommen kalte Farbtöne am besten zur Geltung.

Die Farbe der Augenbrauen sollte möglichst immer genau der jeweiligen Haarfarbe angepasst werden.

Make-up-Tipps je nach Hauttyp

Neben dem Hautton spielt auch die Beschaffenheit der Haut eine wichtige Rolle. Für jeden Hauttypen gibt es entsprechende Make-up-Produkte - ob flüssig, cremig, puderig oder in kompakter Form.

  • Wenn die Natur Sie bereits mit einem sehr ebenmäßigen Teint ausgestattet hat, benötigen Sie lediglich eine getönte Tagescreme.

  • Etwas stärker decken flüssige Grundierungen. Sie sind gerade für Mischhaut und normale Haut geeignet.

  • Trockene Haut verlangt nach einer cremigen Grundierung, denn sie spendet reichlich Feuchtigkeit.

  • Kompakt-Make-ups in Stiftform oder im Döschen decken sehr stark und sind die perfekten Produkte für fettige Haut und Mischhaut. Kompakt-Make-up enthält Puder, das glänzende Hautstellen mattiert.

  • Bei reifer Haut kommt eine dezente, flüssige Grundierung zu Einsatz, da sich stark deckendes Make-up schnell in kleinen Fältchen absetzt und sie so betont.

Make-up bei Pickeln und anderen Hautunreinheiten: worauf ist zu achten?

Sicherlich ist das Schminken bei Hautproblemen nicht ganz so einfach wie bei einer reinen, klaren Haut ohne Pickel, Mitesser und Co., da es bei einem solch nahezu optimalen Hautbild genügt, ein leichtes Make-up aufzutragen, das lediglich kleine Unregelmäßigkeiten verdeckt.

Hat man hingegen eine unreine Haut mit geröteten, entzündeten Stellen, so ist dies in der Regel nicht ausreichend, da in diesem Fall die unschönen Stellen bestmöglich abgedeckt werden müssen.

Die richtige Grundierung bei Hautproblemen

Bei Hautproblemen empfiehlt es sich immer, vor dem Auftragen eines flüssigen Make-ups zunächst einmal die geröteten Stellen intensiv abzudecken. Dazu kann man spezielle Cover-Make-up-Sticks verwenden, die über einen starken Anteil an Farbpigmenten verfügen und dementsprechend stark abdecken.

Ebenso gut geeignet sind jedoch auch spezielle Abdeckstifte in einem grünlichen Farbton. Trägt man diese auf die entsprechenden, roten Stellen auf, so neutralisiert die grüne Farbe das Rot, weil es sich dabei um zwei komplementäre Farbtöne handelt. Rötliche, entzündete Stellen fallen dann auch unter dem danach aufzutragenden Make-up deutlich weniger auf.

Anschließend sollte dann im zweiten Schritt ein flüssiges Make-up und danach ein Puder aufgetragen werden, um den Teint insgesamt schön gleichmäßig und rein aussehend zu gestalten.

Gut geschminkt in jedem Alter - das richtige Makeup vom Teenager bis zur reifen Frau

Frauen tragen Make-up gerne, um ihr wahres Alter um einige Jahre zu mindern. Die Verjüngung durch Make-up stellt eine schwierige Aufgabe dar. Einerseits möchte man mittels Make-up jünger aussehen, andererseits muss man mit dieser Zielsetzung genau jenes Make-up auswählen, das zum jeweiligen Alter passt.

Jugendliche - Make-up in den Jahren als Teenager

Dies ist die Zeit, in der man sich in der Blüte seiner Jugend befindet und nicht viel an Make-up nötig ist. Junge Haut ist an sich schön.

Auch wenn Ihre Haut absolut glatt sein sollte und Sie dennoch eine Grundlage auflegen möchten, beginnen Sie mit einer Öl-Wasser-Basis als Fundament. Das Gleiche ist zu empfehlen, wenn Sie an Problemen mit Akne leiden.

Für Augen- und Wangen-Make-up greifen Sie auf Naturtöne zurück. Dunkle Schatten würden Ihre natürliche Schönheit reduzieren. Die einzige Stelle im Gesicht, in der Sie kräftige Farben auftragen können, sind die Lippen.

Es sieht großartig aus, wenn Sie als Make-up für die Lippen auf den Einsatz eines Lipgloss vertrauen.

Make-up in den Zwanzigern

In den zwanziger Jahren steht eine Frau in voller Blüte und so sollten Sie nur einige wenige und milde Make-up-Anwendungen vornehmen. Verwenden Sie kein Rouge, denn Ihre Wangen werden in diesem Zeitraum höchstwahrscheinlich ihren eigenen natürlichen Farbton haben.

Sie können ruhig ein wenig stärker mit dem Einsatz des Lidschattens spielen. Wählen Sie als Farbe eine, die mit der natürlichen Farbe Ihrer Augen übereinstimmt. Halten Sie für den Rest Ihres Gesichtes den Make-up-Einsatz auf einem Minimum und vermeiden Sie helle Farben, es sei denn sie wissen ganz genau, dass Sie dadurch das Interesse anderer Männer oder Frauen auf sich ziehen.

Make-up in den Dreißigern

In diesem Altersbereich können Sie nun die ersten Anzeichen des Alterns sehen und von nun an können Sie damit beginnen, das Fundament Ihres täglichen Make-up-Einsatzes zu erweitern. Greifen Sie beim Rouge auf gedeckte Töne zurück. Da sich in Ihrem Gesicht langsam feine Faltenlinien zeigen werden, müssen Sie bei der Wahl jeglichen Make-ups auf mattes Make-up zurückgreifen.

Make-up in den Vierzigern

Nun braucht Ihre Haut mehr Feuchtigkeit, so dass man hierfür eine ölbasierte Grundlage verwendet, damit die Haut schön glatt aussieht. Concealer Cremes sind weitere Artikel, die Sie zu Ihrem täglichen Make-up-Set hinzufügen können.

Halten Sie sich bei der Farbwahl an Farben, die eher nüchtern, schlicht und weich sind, damit die Wirkung des gesamten Make-ups keinen metallischen oder kalten Eindruck beim Betrachter hinterläßt.

Make-up für reife Haut: Schminken in den Fünfzigern und darüber hinaus

In diesem Altersbereich sollten Sie sich dafür entscheiden, sich selbst in Großmut und Stolz altern lassen zu dürfen. Vermeiden Sie alles, was zu glänzend ist oder metallisch wirken kann.

Beschränken Sie sich auf gedämpfte Farben und streben Sie eine natürliche Make-up-Erscheinung an. Für die Wahl des Lippen-Make-ups sollten Sie sich bei der Farbwahl auf eine neutrale und Ihrer aktuellen Lippenfarbe entsprechenden Farbe begrenzen.

Sie werden begeistert sein. Viel Spaß beim Stylen und genießen Sie jede Altersstufe aus ganzem Herzen und mit voller Seele.

Im Folgenden geben wir noch einen Überblick über verschiedene Frauentypen und ein dazu passendes Make-up...

Unterschiedliche Frauentypen und das passende Make-up

Make-up bietet einer Frau nicht nur die Möglichkeit, ihren eigenen Typ zu unterstreichen – sondern zu einer besonderen Gelegenheit auch einen ganz anderen Typ zu verkörpern. Beispielsweise die taffe Karrierefrau während eines Bewerbungsgesprächs.

Ohnehin stecken in den meisten Frauen sehr viele verschiedene Typen, denn der Charakter der Frau ist facettenreich:

  • Sie ist Mutter und Geliebte,
  • Managerin und Hausfrau,
  • hingebungsvolle Tochter,
  • sportbegeisterte Wanderin,
  • die Nächte zum Tag machende Disco-Königin u.v.m.

Je nach Situation und Laune. Schön, wenn alles mit dem passenden Make-up verstärkt werden kann.

Verschiedene Anforderungen für verschiedene Frauentypen

Ein typgerechtes Make-up muss natürlich nicht nur in seiner Außenwirkung stimmen, sondern auch durch seine den individuellen Erfordernissen angepasste Handhabung bestechen.

Der Muttertyp beispielsweise hat wenig Zeit und ist immer im Stress. Um weniger abgespannt und einfach frischer auszusehen, kann sie es sich nicht leisten, morgens eine Stunde vor dem Spiegel zu verbringen. Sie braucht schnelle Schmink-Tipps – und einfach zu handhabende Produkte wie beispielsweie 2-in-1- oder 3-in-1-Alleskönner, die für Zwischendurch auch noch schnell in der Windeltasche ihren Platz finden.

Der luxusorientierte Diventyp hingegen genießt lange Beauty-Orgien im heimischen Badezimmer und möchte sich von sinnlichen und schimmernden Texturen umschmeichelt wissen. Die dürfen dann auch ruhig in kompliziert aussehenden Tuben, Tiegeln und Töpfchen daherkommen, deren Gebrauch so einiges an Übung und Geschick erfordert.

Im Folgenden finden Sie aussagekräftige Make-up-Tipps zu den verschiedenen Frauentypen, die Ihren Typ unterstreichen oder Sie in andere Rollen schlüpfen lassen.

Merkmale und Make-up der "Göttin"

Die Göttin oder auch Diva hat ihren Ursprung auf den Brettern, die die Welt bedeuten: Seit dem achtzehnten Jahrhundert bezeichnet man hiermit Charakterschauspielerinnen und vor allem Opernsängerinnen, später vor allem Filmstars, deren Ruhm und Glamour so unerreichbar war, dass er nichts irdisches mehr an sich haben konnte und einfach göttlich sein musste. Greta Garbo beispielsweise ist als "die Göttliche" in die Annalen eingegangen.

Dieser Status wurde durch ein entsprechendes Benehmen der Diven verstärkt, die ihren Launen nachgaben und ihre exzentrischen Allüren, oftmals ohne Rücksicht auf Verluste, auslebten.

Merkmale des Frauentyps "Göttin"

Im Alltag ist die Göttin oder Diva eine sehr selbstbewusste Frau, die Ansprüche stellt – nicht nur an sich, sondern auch an ihre Umgebung. Sie weiß, was sie will, und bekommt dies auch – falls nicht, weiß sie es sich zu holen.

Zumeist liegen ihr viele Verehrer zu Füßen, auch wenn sie eher der Typ Frau ist, der sich seine Diamanten und Blumen selber kauft. Sie hat Eleganz, Stil und Klasse – und weiß sich ihr Geheimnis zu bewahren.

Man könnte sie schon fast fürchten, muss man aber nicht, denn die Göttin hat ein großes Herz. Oftmals ist sie eine hervorragende Gastgeberin und versammelt gern Menschen um sich. Zu übersehen ist sie aber selbst auf der bestbesuchten Party nie.

Das passende Make-up für den Frauentyp "Göttin"

Die Göttin strahlt schon von Weitem – ob sie nun eine feuerrote Wallemähne trägt oder eine komplizierte Hochsteckfrisur à la Amy Winehouse. Auch bei ihrem Make-up liegt der Göttin Zurückhaltung fern. Sie ist die Frau, die auch gern mal zum ochsenblutroten Lippenstift greift, und zwar auch dann, wenn sie nur mal schnell Brötchen holen geht oder ihr Kind aus dem Kindergarten holt.

Dennoch ist die Göttin niemals schrill, denn sie hat ein angeborenes Stilempfinden. So weiß sie beispielsweise, dass sie entweder ihren Mund oder ihre Augen betonen muss – aber nie beides zugleich. Hat sie sich gegen den Mund entschieden, trägt die Göttin gern Smokey Eyes.

Strahlender Teint für den Frauentyp "Göttin"

Wer so tief in den Farbtopf greift wie die Göttin, benötigt vor allem eins: einen perfekten Teint, denn ein roter Mund oder Katzenaugen betonen jede noch so kleine Unregelmäßigkeit der Haut.

Aus diesem Grunde ist die Göttin mit den neuen Cremes bestens beraten, die ihr einen göttlichen Teint schenken, den sie nun wie eine Leinwand nach Herzenslust bemalen kann. Noch ein Hauch Highlighter oder Glow drüberstäuben – fertig ist der Göttinnen-Look.

Merkmale und Make-up des Frauentyps "Konkurrentin"

Die Konkurrentin wird von ihren Feindinnen gern sehr uncharmant als Zicke bezeichnet – und Feindinnen hat sie einige. Sie duldet keine, oder nur sehr viel unscheinbarere, Frauen neben sich, will bewundert werden und ist schnell eifersüchtig. Viele Frauen dieses Types verfolgen eine Karriere im Showgeschäft, ob als Model oder Moderatorin.

Merkmale des Frauentyps "Konkurrentin"

Attraktivität ist für die Konkurrentin das wichtigste Statussymbol, und so hat sie auch kein Problem damit, dort nachzuhelfen, wo sie von der Natur, ihrer Meinung nach, nur unzureichend beschenkt wurde. Dafür schreckt sie nicht zurück vor

Oftmals steckt hinter diesem Verhalten nicht das Selbstbewusstsein der Göttin, sondern eine große Verunsicherung. Alles, was ihr Selbstwertgefühl stärkt, gefällt der Konkurrentin – und das kommt oftmals in Form der neuesten und exklusivsten Beauty-Produkte daher, die "nicht jede hat" und die ihr deshalb einen Vorteil vor ihren vermeintlichen Konkurrentinnen verschafft.

Das passende Make-up für den Frauentyp "Konkurrentin"

Die Konkurrentin will sich einfach immer von ihrer besten Seite präsentieren. Aus diesem Grund sollte sie nicht allzu viel experimentieren, sondern vielmehr das erworbene Wissen um das Modellieren der eigenen Gesichtszüge. Eventuell kann sie hierzu auch einen Workshop besuchen.

Das von der Schwester mitgebrachte Lipgloss aus New York, das in Deutschland (noch) nicht erhältlich ist, hat es der Konkurrentin ebenso angetan wie die limitierten Auflagen von Designer-Make-up, für welches es in manchen Städten sogar Wartelisten gibt. Die Konkurrentin behandelt ihr Beauty-Know-how wie Geheimwissen, liest Fachpublikationen und steht auf sämtlichen Newsletter-Verteilern, nur um über den Wissensvorteil zu verfügen.

Das Make-up der Konkurrentin muss vor allem neuer und besser sein als das ihrer Rivalinnen. Sie ist die ideale Kandidatin für ein Probeschminken in Edelkaufhäusern und exklusiven Parfümerien – vor allem, wenn es darum geht, dem Profi-Visagisten den einen oder anderen Tipp abzuschauen.

Kaschieren und Betonen beim Frauentyp "Konkurrentin"

Dabei muss das Make-up der Konkurrentin gar nicht so leuchtend und auffallend sein wie das der Göttin – ihr geht es vielmehr darum, die individuellen Vorzüge des Gesichts zu unterstreichen und die weniger vorteilhaften Züge zu kaschieren. Dazu arbeitet sie viel mit Licht und Schatten - Concealer und Co. haben es ihr angetan.

Funktionales Make-up beim Typ Karrierefrau

Steht die Konkurrentin in Konkurrenz zu Männern und ist deshalb eher der Typ "Karrierefrau", muss ihr Make-up funktional sein und ihre Professionalität betonen. Verspielte, typisch weibliche Töne wie rosa wird man in ihrem Schminktäschchen nicht finden. Auch beim Duft setzt sie eher auf Unisex-Noten.

Merkmale und Make-up des "Kumpeltyps"

Auch, wenn es das Klischee anders will: Zum Kumpeltyp wird eine Frau nicht durch ein möglichst unweibliches oder gar unattraktives Äußeres. Im Gegenteil, es finden sich auch viele so genannte "Naturschönheiten" unter dem Frauentyp des Kumpels. Dieses ist nur einfach weniger interessiert an Kosmetik und Klamotten, sondern schaut sich lieber ein Fußballspiel im Fernsehen an.

Merkmale des Frauentyps "Kumpeltyp"

Für den weiblichen Kumpeltyp ist es wichtig, immer für seine Freunde da zu sein. Man kann bei der Kumpeline nachts um drei Uhr anrufen, und sie wird nicht nur den Anruf entgegen nehmen, sondern sich auch sonst viel Zeit für den Anrufer nehmen. Der weibliche Kumpel ist jemand zum Pferdestehlen, macht alles mit und kümmert sich dabei keinen Deut darum, wie ihr Haar sitzt.

Zumeist ist der Kumpel eine sehr interessante Frau mit vielen persönlichen Interessen, denen sie sich leidenschaftlich widmet. Divengehabe ist ihr ebenso fremd wie der Konkurrenzgedanke. Aus diesem Grund hat sie zumeist eine tiefenentspannte Beziehung zu anderen Frauen, denn diese sehen in ihr nicht die Konkurrentin.

Das passende Make-up für den "Kumpeltyp"

Bei der Gesichtspflege muss es für den Kumpeltyp vor allem schnell und unkompliziert gehen:

  1. Eine gründliche Reinigung,
  2. ein tonisierendes Gesichtswasser und
  3. eine feuchtigkeitsspendende Tagespflege

das war es meistens. Zu besonderen Anlässen greift der Kumpeltyp zur getönten Tagespflege, möchte aber nie angemalt aussehen.

Allerdings gibt es auch im Leben des weiblichen Kumpeltyps einige Fest- und Feiertage, wo ein etwas kräftigeres Make-up – oder überhaupt etwas Make-up – angemessen ist, sei es die eigene Hochzeit oder der große Opernabend mit anschließendem Empfang. Hier darf der Kumpeltyp dann lernen, dass man auch mit einem Mehr an Make-up noch völlig natürlich wirken kann.

Wimperntusche intensiviert den Blick, ebenso wie ein sandfarbener Lidschatten. Auch mit einer Augenbrauenkorrektur durch ein Brauenpuder in der eigenen Haarfarbe fällt der Kumpeltyp nicht gleich als überschminkt auf, kann seinem Gesicht aber einen völlig neuen Rahmen geben.

Tipp: Einfach mal mit einer erfahreneren Freundin im Bad einschließen und munter drauflos experimentieren.

Merkmale und Make-up des Frauentyps "Sexbombe"

Die Sexbombe kann auf andere Frauen schon mal bedrohlich wirken – und auch so manch ein Mann sucht lieber das Weite, wenn er mit ihr konfrontiert wird, denn die Sexbombe kennt und nutzt die "Waffen einer Frau".

Merkmale des Frauentyps "Sexbombe"

Pure Weiblichkeit ist bei der Sexbombe jederzeit präsent, und so bevorzugt sie auch Kleidung, die die primären Geschlechtsmerkmale betont, die für Männer als Schlüsselreize fungieren:

Wichtig ist die Betonung der Figur, die trotz aller Schlankheit gern kurvenreich in Szene gesetzt wird. Die Sexbombe wird am besten durch die sogenannte Sanduhrfigur oder Wespentaille repräsentiert, die Busen und Hüfte besonders hervortreten lässt.

Marylin Monroe verkörperte den Typ der Sexbombe, auch Vamp genannt, ideal. Ihre Haarfarbe wird von Friseuren weltweit bis heute "sexbombenblond" genannt.

Der Sexbombe wird, wie auch der Femme Fatale, nachgesagt, dass ihre erotische Ausstrahlung in der Lage ist, Männer um den Verstand zu bringen und zugrunde zu richten. Viele Frauen spielen heute gern mit diesem Bild – sind beispielsweise gern mal Sexbombe für einen besonderen Tag oder Vamp für eine lange Disconacht. Im Alltag trifft man diesen Frauentyp eher selten, im Büro schon gar nicht.

Das passende Make-up für den Frauentyp "Sexbombe"

Beim Make-up ist die Sexbombe wenig zurückhaltend. Schließlich weiß sie, dass es vor allem ihr Schminkzeug ist, welches das unauffällige Mädchen von nebenan in eine Sexbombe verwandeln kann.

Im Gegensatz zur klassischen, stilbewussten Göttin betont sie Augen und Lippen gleichzeitig. Knalligen Lippenstift und Katzenaugen braucht die Sexgöttin ebenso wie Stylingprodukte für ihre wilde Mähne. Auch ein betont weiblicher Duft ist ihr wichtig – am liebsten etwas mit orientalischen Noten, das den Männern den Kopf verdreht.

Sind Make-up Sets in Sachen Auswahl zu empfehlen?

Oft sind im Handel Make-up Sets anzutreffen. Das sind Schminkschatullen, die meist mehrere Fächer und Abteilungen haben. Und mit den verschiedensten dekorativen Kosmetikartikeln gefüllt sind.

Meist befindet sich im Deckel des Make-up Sets noch ein Spiegel, der zum Schminken genutzt werden kann. Was genau in solchen Schminksets enthalten ist, hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Zum einen, welche Größe die Make-up Sets haben.
  2. Der andere Faktor ist die Verwendung, für welche das Set konzipiert ist.

Kleine Make-up Sets

So gibt es beispielsweise sehr kleine Make-up Sets die

  • Lidschatten,
  • eine kleine Wimperntusche und
  • einen Kajal

enthalten. Aufgrund der kleinen Größe ist so ein Set absolut handtaschentauglich und kann so überallhin mitgenommen werden. Natürlich gibt es diese kleinen Sets auch mit verschiedenen Themen wie etwa Lippen und Rouge.

Dabei sind die Sets so konzipiert, dass sie sich perfekt an den Bedürfnissen der Anwenderinnen orientieren. Dies beginnt bei kleinen Probesets, welche vor allen Dingen bei Anfängerinnen sehr begehrt sind und die es ermöglichen, auch ohne viel Aufwand und künstlerische Fähigkeiten ein gutes Make-up zu zaubern.

Große Make-up Sets

Im Gegensatz hierzu stehen die großen Make-up Sets, in welchen alles enthalten ist, was für ein komplettes Make-up benötigt wird:

  • Dazu gehören Grundierungen in verschiedenen Tönen und verschiedenen Konsistenzen. Meist wird eine feste Grundierung, die mit dem Schwamm aufgetragen wird, bevorzugt.

  • Auch Puder in verschiedenen Nuancen ist in diesen großen Sets enthalten, sowie

  • Lippenstift und Rouge in Farbtönen von Pink bis Braun.

  • Und auch für das Schminken der Augen ist in diesen großen Sets ausreichend gesorgt, meist findet sich Lidschatten in zahlreichen Farben genauso wie Wimperntusche und Kajal.

Diese Zusammenstellungen fallen deutlich umfangreicher aus bieten den Anwenderinnen die Möglichkeit, verschiedene Farbstile und modische Richtungen miteinander zu kombinieren. Besonders schminkerfahrene Anwenderinnen freut solch ein umfangreiches Set, da hier oftmals der Setpreis deutlich unter dem Einzelpreis liegt und somit ein richtiges Schnäppchen getätigt werden kann.

Hinweis: Große Make-up Sets beinhalten viele Produkte, die Frau einfach nicht braucht. Es sei denn eine Wohngemeinschaft, oder mehre Schwestern teilen sich den Schminkkasten.

Sets aus Fachparfümerien

Wer es noch etwas nobler und aufwendiger möchte, sollte sich nach Make-up Sets in Fachparfümerien umschauen. Namhafte Labels bieten hier Sets an, die zu allen Make-up Produkten auch einen kleinen Spiegel und ein Parfüm enthalten. Der Vergleich lohnt sich also allemal.

Farbzusammensetzung in einem Make-Up Set

Vor allem große Make-up-Sets haben einen großen Nachteil: Sie beinhalten zu viele Farben. Denn nicht jeder Frau steht jede Farbe gleich gut zu Gesicht. Begründet wurde die moderne Farbenlehre von dem Schweizer Kunstpädagogen und Maler Johannes Itten.

Nach einer gründlichen Studie von Auswirkungen der Farben auf die Gesichtszüge definierte er die folgende Farbtypen:

  • Frühlingstyp,
  • Sommertyp,
  • Herbsttyp,
  • Wintertyp.

Dem Sommer- und dem Wintertyp ist gemein, dass ihnen kalte Farben gutstehen. Wohingegen der Frühlings- und der Herbsttyp zu warmen Farben greifen sollten.

Die richtige Farbe schmeichelt unserem Teint und lässt uns gut aussehen. Kleine Makel werden optisch überspielt, wir sehen frisch, lebendig und jugendlich aus. Die falschen Farben am falschen Typen gleichen jedoch einem Fiasko. Man sieht müde und alt aus. Jedes Fältchen wird zusätzlich betont.

Und natürlich unterstreichen die richtigen Farben auch die Persönlichkeit und erleichtern ein selbstbewusstes Auftreten. Die Wirkung auf die Umwelt ist also eher negativ.

Lohnen sich Make-up Sets?

Die Anschaffungskosten für ein Make-Up Set liegen meist zwischen 5 und 250 Euro. Ob sich solch eine Investition lohnt, ist von vielen Faktoren abhängig. Mehr erfahren Sie in folgendem Artikel.

Haltbarkeit

Ob sich ein Make-up-Set lohnt, ist eine schwierige Frage, bei der es auf viele Faktoren ankommt. Zunächst ist aber die Frage zu klären, was ein Make-up-Set überhaupt beinhaltet.

  • Sind es Produkte, die man regelmäßig benutzt, also auch bis zum letzten Rest verbraucht?
  • Oder sind viele Artikel enthalten, die man vielleicht gar nicht oder nur ganz selten benutzt?

In letzterem Fall lohnt sich die Anschaffung eines Make-up-Sets wohl eher nicht, da die Haltbarkeit begrenzt ist. Je nach Produkt beträgt sie zwischen drei Monaten und einem halben Jahr. So verderben Produkte, die selten benutzt werden, oft, bevor man sie aufgebraucht hat.

Anschaffungspreis

Ein weiterer Faktor, der bei der Frage ob sich ein Make-up-Set in der Anschaffung lohnt, ist sein Anschaffungspreis. Diese Argumentation wird man wohl vorwiegend bei Männern antreffen für die Farbe gleich Farbe ist. Frauen allerdings werden die Qualitätsfrage bei einem Make-up-Set genauer betrachten.

Denn oft sind hochpreisige Schminkartikel günstiger im Verbrauch. Das liegt vor allem daran, dass Artikel, die mehr kosten, auch meist mehr Farbpigmente enthalten. Diese sind das teuerste an dekorativen Kosmetikprodukten und werden bei günstigen Artikeln oft sparsam eingesetzt.

Natürlich erscheint der Anschaffungspreis für ein Make-up-Set einer berühmten Parfümmarke auf den ersten Blick wirklich hoch. Allerdings muss man berücksichtigen, dass man die darin enthaltenen Produkte mindestens ein halbes Jahr täglich verwenden kann, bevor sie verbraucht sind.

Verwendung

Auch berücksichtigt werden muss, wie häufig sich eine Frau überhaupt schminkt. Denn Frauen die nur selten zu Make-up und Co. wählen mit einem Make-up-Set nicht die günstigste Alternative. Denn jedes noch so günstigste Set ist im Endeffekt teuer, wenn man es nicht verbraucht.

Hier ist es besser schlicht die Produkte zu kaufen, die man benötigt. Diese halten sich übrigens, genau wie Make-up-Sets länger, wenn man sie kühl und dunkel aufbewahrt. Vor allem die Temperaturschwankungen im Bad, zusammen mit der hohen Luftfeuchtigkeit, verringern die Haltbarkeit dekorativer, kosmetischer Produkte.

Fazit: Make-up-Sets lohnen sich, wenn sie

  1. enthalten, was Frau ohnehin zum Schminken benutzt,
  2. auf den jeweiligen Farbtypen abgestimmt sind und
  3. innerhalb der Haltbarkeit verbraucht werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Rokoko © zwerchwerk.com - www.fotolia.de
  • Cosmetics © victoria p. - www.fotolia.de
  • Woman applying lipstick. Bright color. © Valua Vitaly - www.fotolia.de
  • Make-up. Beauty and freshness Concept. © luca fabbian - www.fotolia.de
  • female face with cosmetic makeup brushes © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema