Der richtige Hosenanzug für jeden Typ

Hosenanzüge wirken seriös, edel und bei richtiger Kombination auch durchaus feminin. Allerdings sollte man einige Aspekte beachten, damit der Hosenanzug auch gut passt und den eigenen Typ perfekt unterstreicht. Die guten Stücke gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen, so dass garantiert für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte. Doch auch der schönste Hosenanzug kann nicht richtig wirken, wenn er falsch und damit unvorteilhaft sitzt.

Vorzüge, Schnitte und Kombinationsmöglichkeiten für den Hosenanzug zu verschiedenen Anlässen

Der klassische Schnitt für ein seriöses Auftreten

Hosenanzüge lassen sich zu vielen unterschiedlichen Anlässen tragen. Es ist daher nicht nur wichtig, welcher Typ Sie selbst sind, sondern auch, wann Sie das gute Stück tragen möchten.

Bei einem wichtigen Geschäftstermin ist es zum Beispiel nicht unbedingt nachteilig, etwas maskulin zu wirken. Männliche Gesprächspartner verhalten sich respektvoller, wenn eine Frau maskuline Züge wie/p>

aufweist. Ein eher maskuliner Hosenanzug suggeriert solche Werte unterbewusst. Man sollte daher einen klassischen Schnitt wählen mit

  • langer Jacke,
  • weiten Hosen und eventuell sogar
  • Schulterpolstern.

Der Vorteil dieser Zusammenstellung ist, dass er an jedem Typ gleichermaßen gut aussieht - ob dick oder dünn, groß oder klein spielt dann keine große Rolle mehr.

Variationsvielfalt

Zunächst erscheint zwar die Kombination aus Hose und Jacke etwas weniger einfallsreich als all das, was Frauen sonst erlaubt ist. Die Auswahl an hochkarätigen Hosenanzügen ist jedoch in Wahrheit riesig. Die Stoffe müssen auch durchaus nicht immer einfarbig und dezent sein, auch Nadelstreifen werden selbst im Business nicht durchweg erwartet.

Eigentlich erlaubt der Hosenanzug der modebewussten Geschäftsfrau so ziemlich alles, jedenfalls mehr als ihren männlichen Kollegen.

Stylingtipps für ein festliches Event

Für ein Abendessen oder den Besuch einer Gala darf es dann natürlich schon sehr viel festlicher und femininer zugehen. So sieht man Damen in jüngster Zeit damit sogar im Theater. Es mag noch Grenzen geben, beim Opernball wird nach wie vor das Abendkleid erwartet, überall anders ist der Hosenanzug jedoch akzeptierte modische Realität.

Auf Abendgesellschaften glänzt frau im Anzug, auf Sommernachtspartys, auch auf Hochzeiten und privaten Feiern.

Frauentypen und Hosenanzugsschnitte

Hinweis: Um die individuellen Vorzüge perfekt zu unterstreichen, ist es wichtig, dass der Hosenanzug hochwertig ist, zum Figurentyp passt und perfekt sitzt!

Schlanke Frauen

Schlanke Frauen dürfen sich ruhig an Hosen mit niedrigem Bund und sehr kurze Jacken trauen. Der Hosenanzug wirkt so modischer und betont die Figur optimal. Die Farbe Weiß wirkt sehr edel und stilsicher, trägt aber auch ziemlich auf. Wer eine Modelfigur hat, kann mit solch einem Outfit sicherlich Akzente setzen.

Für schlanke Frauen, die lediglich breite Hüften haben, empfiehlt sich eine Jacke, die lediglich unter der Brust mit einem Knopf geschlossen und zu den Seiten hin immer länger wird. So werden

  • Dekolletee,
  • Bauch und
  • Taille

betont, während die Hüften unter der Jacke verschwinden.

Kleine und kurvige Frauen

Für Frauen mit weiblichen Rundungen und solche, die sich selbst zu klein finden, eignen sich schwarze Hosenanzüge mit Nadelstreifen, die eher klassisch geschnitten sind. Hose und Jacke verdecken so Pölsterchen, während die Nadelstreifen den Körper optisch strecken.

Schlanke Frauen können auch eine Kurzjacke wählen, sie wirken dadurch einige Zentimeter größer. Rundlichere Damen sollten zudem darauf achten, dass sich die Jacke direkt unter der Brust schließen wird. So werden die Vorzüge einer weiblichen Figur richtig in Szene gesetzt.

Große Frauen

Sehr große Damen wirken mit einer verhältnismäßig langen Jacke etwas kleiner, die Hose sollte zudem sehr schmal und gerade sein, damit die Figur nicht massiger wirkt, als sie eigentlich ist.

Daran erkennt man einen gut sitzenden Hosenanzug

Hosenanzüge haben den Ruf, immer und vor allem an jeder Frau gut auszusehen. Diese Aussage kann man nur dann unterschreiben, wenn der jeweilige Hosenanzug auch zur Trägerin passt. Eine sehr schlanke Frau kann in einem eng geschnittenen, weißen Hosenanzug fantastisch aussehen, während sie in einem klassischen Modell vielleicht völlig verloren wirkt.

Genauso ist es natürlich auch umgekehrt: Ein klassischer Hosenanzug schummelt Pölsterchen weg, während das weiße Modell nur zusätzlich auftragen würde.

Die richtige Hose wählen

Bei der Anprobe des Wunschstückes sollte man daher auf einige Dinge besonders Acht geben. Besonders wichtig ist zum Beispiel, dass der Hosenbund bequem sitzt und keinesfalls einschneidet.

Eine zu enge Hose kneift nicht nur, sondern sieht auch spätestens dann unvorteilhaft aus, wenn man die Jacke einmal öffnen oder gar ablegen möchte.

Es ist daher enorm wichtig, dass der Hosenbund bequem anliegt - ohne zu drücken oder zu rutschen. In letzterem Fall würde man bald das Bedürfnis verspüren, die Hose ständig hochzuziehen. Das sieht alles andere als ladylike aus und wirkt auch in einem wichtigen Geschäftsmeeting nicht besonders professionell.

Ein farblich passender, schmaler und edler Gürtel kann hier Abhilfe verschaffen, sollte aber nur eine Notlösung darstellen.

Die ideale Jacke finden

Zu beachten:

  • Jacke: Schulterpartie & Armlänge
  • Hose: Bequemer Hosenbund & Die richtige Weite

Auch bei der Auswahl der passenden Jacke kann man allerlei Fehler machen. Häufig ist es so, dass die Jacke in aufrechter Position tadellos sitzt und obendrein eine schöne schlanke Silhouette macht.

Die potentielle Käuferin ist daher natürlich begeistert und hat ihre Entscheidung eigentlich schon getroffen. Da macht es dann auch nichts, dass das gute Stück beim Bücken nach oben rutscht oder sich die Arme nur bis zu einem gewissen Winkel nach oben strecken lassen, weil die Schulterpartie der Jacke einfach zu eng ist.

Begehen Sie auf keinen Fall den Fehler und entscheiden Sie sich nicht für ein Modell, in dem Sie lediglich als Schaufensterpuppe eine gute Figur machen. Die perfekte Anzugjacke lässt Ihre Figur auch dann vorteilhaft wirken,

  • wenn Sie sich bücken,
  • Akten oben in den Schrank einräumen und
  • bei einem Vortrag stark gestikulieren.

Es ist zudem natürlich auch wichtig, dass Jacke und Hose perfekt zusammenpassen. Die beiden Teile sollten sich mindestens eine handbreit überlappen, ansonsten könnte es im Alltag zu peinlichen Hautblitzern kommen.

Was den modernen Hosenanzug ausmacht

Moderne Hosenanzüge sind durch ihr Material und das Design gekennzeichnet. Sie sind einheitlich, das heißt mehr als eine bloße Kombination aus Hose und Blazer, die eher zufällig gewählt wird. Diese kann frau jeden Tag anziehen, das ist legitim, aber noch kein hochwertiger Hosenanzug.

Stoffe und Schnitte

Der moderne Nadelstreifen-Hosenanzug erscheint seit 2011 in neuer Silhouette, der Blazer

  1. leicht oversized, dabei
  2. komfortabel und höchst aktuell,
  3. der Look absolut einheitlich und authentisch,
  4. klassisch und businesskonform,
  5. ohne dabei Ihre weibliche Seite zu verbergen.

Auch mit einer Betonung der Taille sieht man Hosenanzüge seit 2011 wieder verstärkt, sie tragen Zierknöpfe und lassen damit auch im Büroalltag etwas Verspieltheit zu.

Überblick:

  • Oversized/tailliert
  • Komfortabel
  • Einheitlich
  • Authentisch
  • Privat farbenfroh
  • Klassisch und Feminin
  • Businesskonform

Die Farbe darf gern Taupe oder Terrakotta sein, ein sommerlicher Hauch von Rom und Riviera trägt Sie damit ins kühle deutsche Büro.

Mit diesen Hosenanzügen schlagen Sie einem ungemütlichen Wetter ebenso ein Schnippchen wie dem bisweilen einfallslosen Mainstream aus diversen Low-Budget-Katalogen.

Musterfreude im Privatleben

Im privaten Rahmen finden sich wieder Tweed-Anzüge mit den traditionellen Schottenkaros, aber auch Bauernkaros oder Vichy sind sehr beliebt.

Doch die Sommermode ist häufig frisch und bunt - Hosenanzüge gehen mit und werden höchst individuell. Florale Muster tauchen auf und edle Seide bildet die Grundlage für den Hosenanzug, den die exklusive Dame in ihrer Freizeit trägt.

Fazit

  • Mit einem hochwertigen Hosenanzug wirken Sie so exklusiv wie charmant, mädchenhaft und verspielt.
  • Sie zeigen im Hosenanzug Ihre ganz persönliche weibliche Seite und bewegen sich dennoch höchst praktisch auf jedem Parkett.
  • Sollte es etwas Rustikaleres sein, wählen Sie einen Denim-Hosenanzug im Used-Look, ein Outfit mit sehr sportlichem Einschlag.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • fashion model on podium © Pavel Losevsky - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema