Was tun bei einem Stromschlag?

  • ,
  • von K. Schumann
Stecker vom Stromkabel mit Blitzen
Electric plug connector © Brian Jackson - www.fotolia.de

Ein Stromschlag kann lebensgefährlich sein. Eine schnelle und bedachte Reaktion kann deshalb Leben retten.

Stromschläge ereignen sich meist beim unvorsichtigen Umgang mit Elektrogeräten wie beispielsweise dem Haare föhnen in der Badewanne oder dem Benutzen von beschädigten Elektrogeräten. Besonders häufig sind Kinder bei Stromunfällen beteiligt. Schuld sind oft nicht kindersichere Steckdosen. Besonders gefährlich sind Stromunfälle, bei denen Wasser im Spiel ist. Stromunfälle die zuhause passieren, gehören meist zur Kategorie der Niederspannungsunfälle, das heißt die Spannung liegt unter 1000 Volt.

Was bei einem Stromschlag passiert

Beim klassischen Stromunfall, wird der Körper in den Stromkreislauf einbezogen. Durch Krämpfe in der Muskulatur kann es zu Atemnot kommen. Zudem können Herz-Rhythmus-Störungen bis hin zum Kammerflimmern auftreten. Dadurch wird der Körper nicht mehr richtig mit Blut versorgt. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich.

Das richtige Verhalten im Ernstfall

Die wichtigste Regel im Ernstfall: Ruhe bewahren und den Betroffenen auf keinen Fall mit bloßen Händen von der Stromquelle wegziehen. Der Strom fließt sonst auch noch durch den eigenen Körper. Wenn möglich, sollte der Stromkreis mit einem schlecht leitenden, trockenen Gegenstand (z.B. einem Besenstiel) sofort unterbrochen werden. Danach sind sofort Rettungskräfte zu verständigen und gegebenenfalls lebensrettende Sofortmaßnahmen durchzuführen. Wenn Verbrennungen durch den Unfall entstanden sind, sollten diese keimfrei verbunden werden. Auch wenn der Betroffene unverletzt erscheint und bei Bewusstsein ist, sollte in jedem Fall der Notarzt verständigt werden. Denn Rhythmusstörungen können trotz scheinbarer Unversehrtheit auch noch im Nachhinein auftreten.

Bei Hochspannungsunfällen (>1000 Volt, z.B. durch Freileitungen bei der Bahn, Hochspannungsleitungen) steht der Selbstschutz im Vordergrund. Die Bergung des Verletzten sollte nur von Fachkräften durchgeführt werden. Es muss zwingend ein Sicherheitsabstand eingehalten werden. Der Ersthelfer sollte lediglich Fachpersonal (z.B. das zuständige E-Werk) und Rettungsdienst verständigen, denn erst wenn die Spannungsfreiheit garantiert ist, kann mit der Versorgung des Verletzten begonnen werden.

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Electric plug connector © Brian Jackson - www.fotolia.de

Artikel-Kategorien

Artikel teilen und bewerten

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren