Immuntherapie

Äußerliche oder innerliche Verabreichung der Substanz, auf die das Immunsystem überzogen reagiert

Viele Erkrankungen entstehen durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems. Allergien oder Hauterkrankungen wie Neurodermitis sind Beispiele dafür. Die Immuntherapie gewöhnt das Immunsystem an die Substanzen auf die es überempfindlich reagiert.

Impfung: Frau bekommt Spritze in Oberarm
impfung © emeraldphoto - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Immuntherapie

Zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und Widerstandsfähigkeit gegen spezifische Krankheitserreger werden entsprechende Immuntherapien angeboten.

Verfahren der Immuntherapie

Man unterscheidet

  • stimulierende Verfahren (aktive Impfung und Verabreichung von Immunstimulantien)
  • supprimierende Verfahren (Verabreichung von Immunsuppressiva, z.B. bei Allergien, Organtransplantationen, Autoimmunerkrankungen)
  • substituierende Verfahren (passive Impfung oder Verabreichung von monoklonaler Antikörper) und
  • modulierende Verfahren (Hyposensibilisierung bei Allergien).

Anwendungsgebiete

Impfungen

Die Immuntherapien starten

Dazwischen werden vermehrt Impfungen gegen Erkrankungen notwendig, die durch die Globalisierung wieder auf dem Vormarsch sind. Dazu gehören

sowie

Beim Impfen werden abgeschwächte oder tote Erreger, die für das Ausbrechen der entsprechenden Krankheit verantwortlich sind, in den Muskel injiziert. Diese Menge ist so gering, dass man davon nicht erkrankt.

Der Körper entwickelt trotzdem Abwehrmechanismen gegen diese Erreger und speichert die Informationen dazu im Gehirn ab.

Stammzellentherapie

Eine andere Form der Immuntherapie wird bei Patienten, die an Krebs erkrankt sind, angewandt. Dabei werden die Helferzellen so dezimiert, dass ihr Anteil gegen Null geht. Gleichzeitig werden Stammzellen, die sowohl vom Patient selbst, als auch von einem Spender stammen können, injiziert.

Diese Stammzellen beginnen dann unverzüglich damit im Körper ein komplett neues Immunsystem zu kreieren. Viele Krebspatienten, Kinder wie Erwachsene, sind auf solche Stammzellenspenden angewiesen.

Um sich als möglicher Spender registrieren zu lassen, genügt es sich vom Hausarzt ein paar Tropfen Blut entnehmen zu lassen, dessen Merkmale dann in der Spenderdatei gespeichert werden.

Hyposensibilisierung

Allergiker können durch eine Immuntherapie mit abgeschwächten Allergenen von ihrer Allergie befreit werden. Dazu wird das Allergen in langsam steigenden Dosen verabreicht.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 15.08.2008
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zur Immuntherapie

Allgemeine Artikel zur Immuntherapie

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen