Nasenbluten

Die Folge geplatzter Blutgefäße

Nasenbluten (Epistaxis) entsteht durch geplatzte Blutgefäße in der Nasenschleimhaut. Nasenbluten tritt häufig bei einer Störung der Blutgerinnung, einer Gefäßkrankheit, einem Leberschaden, bei Bluthochdruck oder in Folge eines Schädelbruchs auf.

Nasenbluten, Frau hat Stück Watte im Nasenloch
Nosebleed © ia_64 - www.fotolia.de

Nasenbluten ist eine Folge einer Verletzung der Nasenschleimhäute. Dies kann selbst durch minimale Krafteinwirkung passieren, da die Blutgefäße direkt unter der Haut liegen und stark durchblutet sind, wie in allen Sinnesorganen.

Ursachen

Lokale Ursachen

  • Nasenbohren
  • Naseputzen oder auch
  • ein leichter Schlag

können bereits eine Blutung auslösen. Normalerweise tritt nicht viel Blut aus. Es kann aber schon passieren, dass bei einer vergleichsweise geringen Gewalteinwirkung viel Blut fließt.

Sollte die Blutung nicht zu stoppen sein, droht ein Absinken des Blutdrucks, was zu einem Kreislaufschock führen kann.

Symptom einer Krankheit

In manchen Fällen ist Nasenbluten auch ein Symptom einer Krankheit.

können ein Nasenbluten hervorrufen, genauso wie

Bluthochdruckerkrankungen können die Blutung verschlimmern.

Behandlung

Liegt keine Krankheit vor, ist Nasenbluten in der Regel harmlos. Lässt die Blutung nicht nach, können Salben benutzt werden, welche die Wunde verschließen. Meist reicht aber schon ein Taschentuch oder ein Stück Watte aus, um die Blutung zu stoppen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Nasenbluten

Allgemeine Artikel zum Nasenbluten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen