Muskelschmerzen - Selbsttherapie, Hausmittel, Behandlung und Vorsorge

Wie sich Muskelschmerzen behandeln und lindern lassen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Es gibt verschiedene Arten von Muskelschmerzen. Die Therapie hängt von der jeweiligen Ursache der Beschwerden ab.

Rothaarige Frau mit hochgesteckten Haaren fässt sich mit der rechten Hand an den Nacken, von hinten zu sehen

Selbsttherapie

Treten akute Muskelschmerzen auf, wird empfohlen,

  • den Muskeln Ruhe zu gönnen und sie zu schonen.

So bedarf es einer gewissen Zeit, bis die Muskelbeschwerden abheilen können. Wer Sport treibt, sollte seine Aktivitäten umgehend unterbrechen.

Hausmittel

Zu den bewährten Mitteln gegen akute Muskelschmerzen gehört

  • das Kühlen der betroffenen Muskeln.

Zu diesem Zweck legt man kleine Eiswürfel in ein Tuch und kühlt die verletzte Stelle damit. Alternativ lässt sich auch eine Kühlpackung verwenden. Das Kühlen erfolgt etwa 15 Minuten und kann bei Bedarf wiederholt werden. Besteht der Verdacht, dass eine Muskelfaserruptur vorliegt, gilt es,

  • die verletzte Gliedmaße hochzuhalten.

Sind die Muskelschmerzen chronischer Natur, helfen dagegen

Dabei kann es sich um warme Güsse, warme Umschläge, Wärmepackungen mit Fango, das Anlegen von Wärmepflastern, Saunabesuche oder Bäder, die Kräutersalze enthalten, handeln.

Ein weiteres Hausmittel ist

  • das Einreiben mit Latschenkiefertinktur.

Diese sollte der Patient viermal am Tag auf die schmerzenden Stellen auftragen. So hat Latschenkiefer schmerzlindernde und entkrampfende Eigenschaften.

Behandlung

Die erste Anlaufstelle für Patienten mit Muskelschmerzen ist meist der Hausarzt. Je nach Art der zugrunde liegenden Krankheit erfolgt die Überweisung zum Orthopäden.

Der Arzt fragt den Patienten, seit wann die Schmerzen bestehen und bei welchen Bewegungen diese auftreten. Anschließend untersucht er die schmerzende Stelle.

Schmerzmittel

Abhängig von der diagnostizierten Krankheit kann der Arzt ein Schmerzmittel verordnen, um dem Patienten die Beschwerden zu erleichtern. Dieses Schmerzmittel kann als Tablette eingenommen werden oder auch direkt um die schmerzende Stelle injiziert werden (quaddeln).

Akupunktur und Krankengymnastik

Vielen Patienten hilft auch die Akupunktur zur Behandlung oder Linderung ihrer Muskelschmerzen. Der Therapeut sticht hier hauchfeine Nadeln in bestimmte Punkte des menschlichen Körpers. Diese Therapiemethode stammt aus der Chinesischen Medizin und kann vielen Patienten besonders mit chronischen Muskelschmerzen helfen.

Auch Krankengymnastik hilft gegen die Muskelschmerzen. Zusätzlich ist auch die Stärkung der Rückenmuskulatur zum Beispiel in einem Fitnessstudio empfehlenswert.

Vorbeugung

Gegen Muskelschmerzen lässt sich durchaus vorbeugen. Besonders wichtig ist,

  • sich viel zu bewegen und
  • für genügend Entspannung zu sorgen.

Aber auch die Ernährung spielt eine Rolle. So wird empfohlen,

  • dem Organismus stets genügend Magnesium zuzuführen,

da dies Muskelkrämpfen entgegenwirkt. Dazu eignet sich der Verzehr von Kartoffeln, Sojabohnen, Vollkornprodukten, Fisch, Geflügel, Bananen, Orangen und Beeren.

  • Treibt man Sport, ist es wichtig, im Vorfeld an die Aufwärmübungen zu denken.

Darüber hinaus darf die Muskulatur nicht überfordert werden.

  • Vorherige Seite
    • 1
    • 2
    • 3
    • 4
  • Nächste Seite

Grundinformationen zu Muskelschmerzen

Zu diesem Artikel

Einsortiert in die Kategorien

Quellenangaben

  • Bildnachweis: neck pain © Yanik Chauvin - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema

Kommentare (0)

Hier ist Platz für Ihre Meinung zu diesem Artikel.

Kommentar schreiben

Sie schreiben aktuell nur als Gast. Melden Sie sich an oder werden Sie neues Mitglied der Community: » Jetzt kostenlos registrieren