Kater

Kopfschmerzen, flaues Magengefühl und allgemeines Unwohlsein

Ein Kater entsteht, wenn zu viel Alkohol getrunken wurde und nicht genügend Aldehyddehydrogenase produziert werden konnte um schädliche Zwischenprodukte abzubauen. Mineralwasser, Vitamine und Schmerzmittel können den Haushalt wieder in Ordnung bringen.

Blondierte, braune, stark geschminkte Frau, hält sich Kopf, vor ihr ein Wasserglas, Kopfschmerzen, Kater, Depression
Depression © Kzenon - www.fotolia.de

Unter einem Kater versteht man eine schlechte körperliche Verfassung nach zu starkem Alkoholkonsum. Jedermann dürfte dieses Phänomen nach einer langen Party schon einmal am eigenen Leib erfahren haben.

Symptome

Beim Aufwachen am Morgen fühlt man den sprichwörtlichen "Katzenjammer":

Die Erklärung hierfür ist denkbar einfach und schnell nachzuvollziehen: Alkohol entzieht dem Körper stets Wasser. Wassermangel, der sich während des Alkoholabbaus im Körper bemerkbar macht, führt zu den eigentlichen Symptomen eines Katers.

Behandlung

In der Regel hilft die Zufuhr von Flüssigkeit am Besten gegen die Begleitumstände eines Katers. Idealerweise sollte man jedoch

  • bereits vor dem Schlafengehen nach einem durchzechten Abend klare, nicht alkoholische Flüssigkeit zu sich nehmen,

so dass ein Wassermangel des Körpers gar nicht erst entstehen kann.

  • Fettreiches Essen vor dem Alkoholgenuss

kann die Symptome eines möglichen Katers ebenfalls abschwächen.

Im Übrigen können die Folgeerscheinungen eines Katers einen Menschen bis zu drei Tage in seiner körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Eine positive Wirkung der berühmten Gegenmittel eines Katers, wie beispielsweise das Essen von Rollmops und dergleichen, ist im Übrigen wissenschaftlich nicht nachzuweisen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Kater

Allgemeine Artikel zum Kater

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen