Schutz & Verhütung

Pille, Kondom und Co.: Offen über sexuellen Schutz sprechen

Nahaufnahme Pille und Kondom

Verhütung ist für die körperliche Gesundheit enorm wichtig. Damit auch die sexuell aktive Jugend vor Schwangerschaften und Krankheiten geschützt wird, sollte ausreichende Aufklärung durch Eltern und den Schulunterricht geschehen. Da Geschlechtskrankheiten schon bei geringem körperlichen Kontakt übertragen werden können, sollte im Zweifelsfall immer auf ausreichenden Schutz geachtet werden.

Mann versteckt Kondom hinterm Rücken

Verschiedene Arten, sich zu schützen

Der sicherste Schutz vor sexuellen Krankheiten ist das Kondom bei fachgerechter Anwendung. Durch das Kondom werden Geschlechtskrankheiten und auch eine ungewollte Schwangerschaft verhindert. Allerdings bietet kein Verhütungsmittel absoluten Schutz vor Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten. Neben dem Kondom bieten hormonelle Mittel Schutz vor der Schwangerschaft. Die gängigsten hormonellen Verhütungsmittel sind die Antibabypille, die Hormonspirale und der Verhütungsring. Diese bieten allerdings keinen Schutz vor Geschlechtskrankheiten, nur vor Schwangerschaften, und sind in der Anwendung nicht immer reibungslos. Wer sich ganz sicher ist, dass er in seinem Leben keine Kinder haben will, kann eine Sterilisation vornehmen lassen, also eine künstlich eingeleitete Unfruchtbarkeit.

Schutz & Verhütung