Angebote einer Sexualberatung und was man als Paar außerdem für mehr Schwung im Liebesleben tun kann

Paar - Junges Liebespaar schmiegt sich aneinander

Warum eine offene Kommunikation wichtig für eine erfüllte Partnerschaft ist, wie die Beratung bei Sexualproblemen aussieht undwie man wieder Schwung ins Liebesleben bringen kann

Über Sex wird Experten zufolge zu wenig gesprochen, da sich viele Menschen schlichtweg nicht trauen. Doch wer Probleme in seinem Sexualleben hat, kann diese nur lösen, wenn er den Mut zeigt, darüber zu reden. Der Besuch bei einem Sexualberater kann sehr hilfreich sein.

Durch intensive Gespräche das Sexleben verbessern

Sich generell erstmal jemandem zu öffnen, dem man vertrauen kann, ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Dabei kann es sich beispielsweise um den jeweiligen Partner oder vielleicht den besten Freund handeln, auch das Gespräch mit einem Therapeuten ist natürlich möglich.

Man ist mit seinen Ängsten und Problemen nicht allein

Vielleicht ist das Problem eigentlich gar nicht so schwerwiegend wie es einem erscheint, vielleicht macht man sich zu viele Sorgen, dass man möglicherweise nicht "perfekt" ist.

Es gibt sicherlich viele Menschen, die sich über die gleichen Dinge Gedanken machen, wie zum Beispiel:

Beratungsstellen aufsuchen

Wer sich nicht traut, mit Bekannten über sein Problem oder Anliegen zu reden, der hat heutzutage die Möglichkeit, sich an verschiedenen Info- und Beratungshotlines zu wenden. Informationen sind auch über das Internet, Broschüren oder Zeitschriften beziehbar. Schnell wird man sehen, dass man mit seinen Gedanken nicht alleine dasteht.

Wann Sexualberatungen in Anspruch genommen werden sollten

Sexualberatungen sind hierzulande in den meisten größeren Städten zu finden. Alternativ kann man sich auch vom Hausarzt oder einem Facharzt, zu dem man Vertrauen hat, beraten lassen, denn nicht jeder Mensch tut sich leicht mit dem Gang zu einem Sexualberater.

Einige Therapeuten bieten auch Beratungen über Telefon oder das Internet an. Neben einzelnen Beratern und Sexologen gibt es auch spezielle Beratungsstellen, die sich nicht nur auf Sexualprobleme beschränken, sondern sich auch umfassender mit dem Thema "Familienleben" befassen, etwa mit Aspekten wie:

In den Beratungsstellen können bei Unsicherheiten oder Ängsten natürlich auch Fragen über die verschiedensten sexuellen Themen gestellt werden, wie:

Helfen können Sexualberater auch bei:

Zudem finden Betroffene Hilfe bei sexueller Belästigung oder sexueller Gewalt.

Zu den Leistungen einer Sexualberatung gehört neben dem Vermitteln von Informationen auch, sich mit den Sorgen der Ratsuchenden zu befassen und die Ursachen für deren Schwierigkeiten zu finden.

Dabei kann es sich auch um Gründe außerhalb der Partnerschaft handeln, wie zum Beispiel:

Zwar ist der Sexualberater nicht dazu in der Lage, die Ursachen der Probleme zu beseitigen, er kann den Betroffenen jedoch verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie sie trotz ihrer Alltagsprobleme wieder zu einer erfüllten Sexualität finden.

Wem kann ein Besuch beim Sexualberater helfen?

In den meisten Fällen wird ein Sexualberater aufgesucht, wenn die Sexualität für Probleme in der Partnerschaft verantwortlich ist. In eine Sexualberatungsstelle kann man sowohl alleine als auch mit seinem Partner gehen.

Eine Therapie bei einem Sexualberater ist oft sehr hilfreich und beugt Problemen in der Partnerschaft vor oder rettet sie sogar. So kann ein Besuch beim Sexualberater vor allem Paaren helfen, die ein konkretes sexuelles Problem haben, das der Lösung bedarf, oder die ihre Beziehung bzw. Sexualität verbessern wollen.

Darüber hinaus kann eine Sexualberatung sehr hilfreich für Menschen sein, die nicht genau wissen, ob sie heterosexuell oder homosexuell sind, oder nach ihrer Geschlechtsidentität suchen.

Bei einer Sexualberatung handelt es sich in der Regel um ein Verfahren, das strukturiert aber flexibel ist. So versucht der Berater, den Ratsuchenden Wissen zu vermitteln, das ihnen dabei hilft ihre Probleme zu lösen.

Meist fokussieren sich die Gespräche, die in regelmäßigen Abständen stattfinden, auf einen bestimmten Aspekt. Dabei werden seelische und körperliche Faktoren sowie das Umfeld der Betroffenen berücksichtigt.

Möglicher Ablauf einer solchen Beratung

Die meisten Sexualberater sammeln zunächst Informationen über das Problem der Betroffenen. Dazu kann auch dessen Vergangenheit gehören. Nachdem alle wichtigen Informationen gesammelt wurden, erstellt der Berater eine Diagnose sowie einen Plan, um das Problem zu lösen und bestimmte Verhaltensmuster zu ändern.

Die Therapie bei einem Sexualberater erstreckt sich allerdings zumeist über einen längeren Zeitraum, sodass Geduld wichtig ist.

Die Beratungsstellen eignen sich nicht nur für heterosexuelle oder erwachsene Menschen, sondern auch für:

Online-Sexualberatung

Wer nicht gerne zu einer Sexualberatung geht oder keine Beratungsstelle in der Nähe hat, kann auch alternativ auf eine Online-Sexualberatung im Internet zurückgreifen. Dort erhält man anonym Informationen und Hilfestellungen zu unterschiedlichen sexuellen Problemen.

Nicht-psychologische Berater

Sexualberatungsstellen oder Sexualberater findet man heutzutage in fast allen Städten. Allerdings ist mitunter Vorsicht geboten, denn da der Begriff Sexualberatung unterschiedlich definiert wird, betätigen sich auch viele nicht-psychologische Berater als Sexualberater.

Diese vermitteln jedoch meist nur neuartige Sexualmethoden und sind daher eher für Menschen geeignet, die nur etwas Abwechslung beim Sex brauchen und nicht unter psychischen Belastungen leiden. Wer jedoch aufgrund seines unbefriedigenden Sexuallebens Probleme mit der Psyche hat, sollte sich lieber an eine psychologische Sexualberatung wenden.

Doch auch auf eigene Faust lassen sich bestimmte Probleme in einer Partnerschaft lösen, zum Beispiel, wenn man wieder mehr Schwung in die Beziehung bringen möchte...

Bei einer langweiligen Beziehung ist Hot-Playtime angesagt

Langeweile in der (sexuellen) Beziehung kann für eine Partnerschaft auf Dauer das Aus bedeuten. Da zumeist die Frauen einfallsreicher und raffinierter sind, gibt es nachfolgend ein paar Tipps und Neuheiten, die Sie bei Ihrem Liebsten gewiss als einzige (Liebes-)Göttin in seinem Leben bewahren lassen wird.

Pornos für Frauen

Viele Männer empfinden Pornos als anregend, doch nur die wenigsten Frauen stehen auf die oft verhöhnten Filmchen. Das hat auch der Markt entdeckt und somit kann auch eine Frau ihren Spaß an den diversen Filmen haben; das Schlüsselwort lautet "Artcore" statt Hardcore.

Die Filme überzeugen durch Stil und Handlung und erweisen sich als interessant und anregend zugleich.

Vanilla-Sex und McQ

Heute schon Vanilla-Sex oder einen McQ gehabt? Ersteres ist eine neue und liebliche Bezeichnung für Blümchensex, letzteres steht für einen Quickie, der inzwischen auch als Espresso betitelt wird.

Gerade in einer langjährigen Beziehung können beide Varianten zu einer aufregenden Angelegenheit werden, die übrigens unter vertrauten Partnern eine Erfüllung hinterlassen wird, die man mit einer fremden Person so nicht erleben kann.

Code-Sprache entwickeln

Wie wäre es mit einer neuen Code-Sprache? "Ich will was Süßes" ist unverfänglich und kann selbst auf Internetplattformen unverfänglich auf seinem Profil hinterlassen werden. Da nur er weiß was sie damit andeutet, wird er gewiss nicht lange nach Feierabend auf sich warten lassen.

Glutealsex als Alternative zum Analsex

Männer träumen von "Hintertüren-Sex", doch die meisten Frauen zieren sich in dieser Wunscherfüllung. Eine nette Antast-Variante findet sich hierbei mit dem Glutealsex: Penetration ist nicht, aber ein Reiben zwischen den Pobacken vermittelt ihm und ihr ein besonderes Gefühl und erlaubt unter Umständen mit der Zeit mehr.

Teasing und Dealing

Ein Autor hat vor kurzem ein Buch veröffentlicht, in dem die Worte "Teasing" und "Dealing" thematisiert werden.

  • Teasing bedeutet hierbei den Partner zum Beispiel durch einen Striptease anzuregen und dann doch nicht weiterzugehen.
  • Dealing dagegen heißt: Erst wenn du mich befriedigt hast, darfst du deinen Spaß haben.

Zwei Möglichkeiten, die sich besonders für fortgeschrittene Beziehungen eignen, die sich in der Routine verloren haben.

Necking

Eine weite Einheiz-Variante ist es, wenn Paare bewusst auf einen lieblosen Geschlechtsverkehr verzichten und sich dafür lieber wie Teenies dem Necking hingeben.

sind oberhalb der Gürtellinie erlaubt, aber mehr sollte es bei diesen Liebesspielchen nicht geben. Die meisten Männer verzehren sich nach einigen Tagen solcher Spiele nach ihrer Partnerin und lassen somit die Gedanken an eine andere Frau mal rasch beiseite rücken.

Fazit: Beziehungsarbeit braucht Zeit

Kreativität ist gefragt in Sachen Beziehungsarbeit, die gerade von Frauen besonders gut zelebriert werden kann. Hat er erst einmal (neues) Feuer gefangen, dauert es gewiss nicht lange bis auch er seine Liebste mit neuen Varianten überraschen wird. Denn Vertrauen macht es erst möglich und ein "Fremder" kann dieses sicherlich nicht geben.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Paar © Gina Sanders - www.fotolia.de

Autor:

Viola Reinhardt - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema