Steckrüben

Oder Kohlrüben sind aufgrund des hohen Wassergehalts kalorienarm und haben einen herbsüßen Geschmack

Die Steckrüben sind eine Gemüsesorte der Kreuzblütengewächse. Das weißliche bis gelbe Fleisch ihrer Wurzelknollen wird in der Küche verwendet und besteht aus Carotin, Eiweiß, Fett, Mineralstoffen, Traubenzucker sowie einigen wichtigen Vitaminen.

Frisch geerntete Radieschenknollen auf weißem Hintergrund
radish © dinostock - www.fotolia.de

Steckrüben kann man, wie im Grunde jede andere Gemüsesorte auch, zum Bereich der Naturkost zählen. Biologisch gesehen gehört die Steckrübe zu den Kreuzblütlern und wird oftmals auch als Kohlrübe bezeichnet. Auch der Raps gehört zur gleichen Gattung wie die Steckrübe, zudem steht diese in enger Verwandtschaft zum Kohl und auch dem Senf.

Merkmale

Von der Form her ist die Steckrübe relativ rund und vom sonstigen Aussehen her ist sie vor allem an der gelblichen bzw. grünlichen Schale zu erkennen. Der Geschmack des Fleisches der Steckrübe ist als süßlich-herb zu bezeichnen und erinnert an manche Kohlsorte. Ursprünglich stammt die Steckrübe aus Skandinavien, weshalb sie auch noch heute hin und wieder als Schwedische Rübe bezeichnet wird.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Von den Inhaltsstoffen her ist die Steckrübe sehr reich an

Aufgrund des hohen Wasseranteils sind Steckrüben relativ kalorienarm und dienen daher einer kalorienbewussten und gesunden Ernährung.

Zubereitung und Verwendung

Beim Kochen verwendet man nicht die gesamte Steckrübe, sondern nur die Wurzelknollen. Die Steckrüben werden normalerweise im Rahmen der Zubereitung geschält und im Folgenden in dickere Würfel geschnitten und dann gedünstet und weiter verarbeitet.

Sie finden beispielsweise in

Verwendung. Zu den passenden Gewürzen und Kräutern zählen etwa

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Steckrüben

Allgemeine Artikel zu Steckrüben

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen