Reichern Sie Ihre Ernährung mit Nüssen an! - Welche Nuss für welche Speisen?

Die Familie der Nüsse ist groß und dank der Lebensmittelindustrie populär und in nahezu jedem Lebensmittelgeschäft in einem beachtlichen Sortiment vertreten. Macadamia, Mandeln, Haselnüsse sind für die Funktion des Herzens zuträglich. Die Walnuss bringt beim Verzehr einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren mit sich.

Nüsse sind gesund und in Maßen genossen sehr wertvoll für den Speiseplan - lesen Sie hier, welche Nuss zu welchen Gerichten passt
Walnüsse

Die in Mandeln enthaltenen ungesättigten Fettsäuren bieten einen umfangreichen Schutz vor Verkalkung der Arterien. Auch wenn die Erdnuss faktisch gesehen nicht zur Familie der Nüsse gehört, sondern vielmehr zur Familie der Hülsenfrüchte, so sei erwähnt, dass der tägliche Verzehr von einer Handvoll Erdnüssen dazu beiträgt, dass das Risiko an Diabetes oder an der Gallenblase zu erkranken entschieden verringert werden kann, und das ohne das Risiko einzugehen, dabei an Körpergewicht zuzunehmen.

Nüsse sind gesund

Nüsse sind nicht nur unterschiedlich in der Geschmacksart und der Geschmacksintensität, sie sind auch individuell im Fettanteil und der Menge an Kalorien.

Betrachtet man die Fette in den Nüssen genauer, ist festzustellen, dass es sich überwiegend um ungesättigte Fette handelt. Nüsse enthalten kein Cholesterin und dienen mit ihrem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren dem Ausgleich des Insulinspiegels und dem Abbau von Cholesterin.

  • Das Verzehren von Nüssen fünf Mal pro Woche hat bereits eine nachweisliche Verringerung des Risikos an einem Herzinfarkt zu erkranken zur Folge.
  • Auch das Auftreten von Diabetes kann mit dem regelmäßigen Verzehr einer kleinen Portion an Nüssen verringert werden.
  • Der Verzehr von Nüssen kann zudem den Blutdruck senken.

Nüsse in Maßen halten den Körper fit

Sie beinhalten zahlreiche

Selbst zur Bekämpfung von Alzheimer, Pilzinfektionen, Nervenerkrankungen oder dem Auftreten von Krebs, hat sich der Verzehr von Nüssen als relevant erwiesen.

Da Nüsse pflanzlichen Ursprungs sind, sind sie auch Träger von Antioxidantien. Diese sorgen im Zusammenwirken mit Vitamin E für gesunde Arteriensysteme. Nüsse können das Schlaganfallrisiko mindern. Sie stellen einen wesentlichen Vitaminlieferanten dar, der für das Wohlbefinden des ganzen Körpers hinzugezogen wird. Bereits eine kleine Menge an Nüssen kann diverse Krankheitsbilder verringern.

Doch auch bei Nüssen gilt: zu viel verzehrt, mindert den Wert. In geringen Mengen können Nüsse die Ernährung bereichern. Die optimale Tagesmenge an Nüssen richtet sich nach der eigenen Körpergröße. Wenn Sie sich unsicher sind, dann fragen Sie Ihren Allgemeinmediziner um Rat.

Bewusst genießen

Ergänzen Sie eine bereits gesunde Ernährung um das Nahrungsmittel Nuss und bedienen Sie sich eines kostengünstigen, nahrhaften, schmackhaften und gesundheitsfördernden Lebensmittels.

Lassen Sie die mit Schokolade, Honig oder Salz überzogenen Nüsse im Ladenregal stehen. Wählen Sie die unbehandelten Nüsse und seien Sie dabei sicher, dass Sie keine zusätzlichen Kalorien zu sich nehmen.

Variieren Sie ab und an die Nusssorte und sorgen Sie auf diese Weise für Abwechslung in Ihrem Ernährungsplan. Genießen Sie die Nuss im Einzelnen und essen Sie sie nicht gedankenlos in sich hinein.

Können Sie diese Ratschläge beachten, dann werden Sie in Folge des Verzehrs von Nüssen auch kein Gewichtsproblem haben. Auch beim Verzehr von Nüssen gilt: Bewusstes Essen hat für Ihre Psyche und für Ihre Physis einen größeren Wert.

Lernen Sie die große Welt der Nüsse kennen und erleben Sie neue Gerichte, Salate und Geschmacksabenteuer beim Verzehr und Kennenlernen der vielen unterschiedlichen Nusssorten.

Nüsse können das Gericht bereichern - Wozu welche Nuss passt

Nüsse sind vielseitig verwendbar. Durch ihre unterschiedlichen Eigenschaften können sie viele verschiedene Gerichte verfeinern. Man sollte jedoch wissen, welche Nüsse man wozu verwenden kann.

Cashewnüsse, Maroni, Erdnüsse

Cashewnüsse können aufgrund ihres Eigengeschmackes für Gerichte verwendet werden, in denen man Fleisch ersetzen möchte. Sie sind also perfekt für die vegetarische Ernährung geeignet. Man kann sie zum Füllen von Pasta genauso gut verwenden wie bei Gemüsegerichten.

Die essbaren Kastanien, auch Maroni genannt, werden besonders in der Winterzeit gerne im offenen Feuer oder Backofen geröstet und dann pur gegessen. Sie können jedoch auch zu einem Maronipüree verarbeitetund dann als Beilage zu einem Wildgericht serviert werden.

Erdnüsse werden natürlich sehr gerne pur gegessen. Man kann sie jedoch auch zum Backen verwenden und zum Beispiel gesalzene und zerkleinerte Erdnüsse in süße Kekse einbacken. Zusätzlich kann man mit gesalzenen Erdnüssen, Erdnussbutter und weiteren Zutaten eine Erdnusssauce herstellen, die man zum Dippen verwenden kann.

Haselnüsse, Macadamianüsse

Haselnüsse sind häufig gehackt in Schokolade oder Pralinen enthalten. Man kann sie jedoch auch zum Kuchenbacken verwenden. Ein besonders Geschmackserlebnis erhält man, wenn man aus gemahlenen Haselnüssen, Zucker, Öl und Schokoladensauce eine Nudelsauce mischt und über frisch gekochte Nudeln gibt.

Die Macadamianüsse werden häufig pur als kleine Knabberei zwischendurch gegessen. Wie auch viele andere Nusssorten so eignet sich auch die Macadamianuss zur Verfeinerung von Salaten oder als Zugabe zum Müsli. In diversen fertigen Müslimischungen ist die Macadamianuss bereits enthalten.

Mandeln, Pinienkerne, Pistazien, Walnüsse

Bei der Verwendung der Mandeln muss man zwischen den süßen und den bitteren Mandeln unterscheiden. Süße gemahlene Mandeln werden für Kuchen und in der Weihnachtszeit zur Verfeinerung des Plätzchenteiges verwendet.

Bittere Mandeln sind nicht für den Verzehr geeignet, weshalb daraus Öl und Bittermandelaroma hergestellt wird, das ebenfalls zum Backen verwendet wird. Geröstete Pinienkerne passen sehr gut in einen gemischten Salat. Man kann sie jedoch auch zu Pesto verarbeiten.

Der Geschmack der Pistazien hingegen passt wieder perfekt zu Kuchen und Gebäck sowie in diverse Speiseeissorten. Auch die Walnüsse können den Geschmack von Gebäck abrunden. Zusätzlich kann man geriebene Walnüsse jedoch auch für Pastasaucen verwenden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Walnuss Herz © susannwe - www.fotolia.de
  • Walnuss Herz © susannwe - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema